PR People Bro Essenpr people International hat neben seinem Agenturhauptsitz in Köln ein zweites Büro in Essen eröffnet. Seit kurzem haben zunächst zwei Berater ihren Schreibtisch am neuen Standort an der Huyssenallee im Essener Südviertel. Gemeinsam mit den Kölner Kollegen begleiten sie langjährige Industrie- und Autokunden wie Tata Steel, ZF TRW, Federal-Mogul, Chep, Chevron und CNH in vielen Kommunikationsbelangen. Aber auch das Neugeschäft soll von Essen aus weiter angekurbelt werden – Platz für weiteres Wachstum ist im Büro vorhanden. Das neue Büro von pr people in Essen ersetzt den bisherigen zweiten Agenturstandort in Mülheim an der Ruhr. „Wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden, dem Ruhrgebiet treu zu bleiben“, betont Geschäftsführerin Christiane Bourquin. „Der zentrale Standort im lebendigen Herzen von Essen macht uns nicht nur für unsere lokal ansässigen Kunden und Berater besonders gut erreichbar, sondern erweitert auch unseren Einzugsbereich für potenzielle neue Mitarbeiter.“ Foto: Britta Höller (l.) und Ingo Trenkner am neuen Standort.

Organspende Kampagne C3 16 Motiv„Keine Ausreden!“: Unter diesem Motto ruft das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, München, dazu auf, sich bewusst mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen. Gemeinsam mit der Agentur C3 Creative Code and Content startet das Ministerium am 29. April eine breit angelegte Kampagne, die von den Comedians Chris Boettcher (Foto o. l.), Harry G. (u. l.), Joyce Ilg (o. r.) und Sissi Perlinger (u. r.) als Testimonials unterstützt wird. Zum Hintergrund: Die Zahl der Organspenden sinkt dramatisch. Das hat zum Teil tödliche Folgen: 1.000 Menschen sterben jährlich in Deutschland, weil es nicht genug Spenderorgane gibt. Zwar stehen 80 Prozent der Deutschen der Organspende grundsätzlich positiv gegenüber, doch nur 35 Prozent haben wirklich einen Organspendeausweis in der Tasche. Dieses Missverhältnis will die Kampagne ausgleichen.

  1. Publikator für Edel-Optics und Brillenkollektion von Jérôme Boateng
    wer: Onlineoptiker Edel-Optics GmbH, Hamburg,
    was: PR-Betreuung der Kampagne #DefendYourStyle für die Brillenkollektion von Fußballweltmeister Jérôme Boateng
    an: PR- und Contentagentur Publiplikator, Hamburg
  2. Erfolgreicher Frühlingsauftakt: Profil Marketing sichert sich zwei neue Etats
    a) Start-Up Windcloud, Hamburg
    was: Fachpressearbeit und Kommunikation zu einer Crowdselling-Kampagne
    b) Zubehörspezialisten ZAGG, Salt Lake City (Utah, USA)
    was: B-to-C-Kommunikation in der Region DACH
    an: Profil Marketing OHG, Braunschweig
  3. Agentur Frau Wenk gewinnt Lengow und Socialbakers als Neukunden
    a) Socialbakers, Prag, Anbieter für Social-Media-Analytics und -Optimierung
    was: Produkt- und Unternehmenskommunikation in Deutschland
    b) E-Commerce-Dienstleister Lengow, Paris
    was: Produkt- und Unternehmenskommunikation in Deutschland sowie Messe-PR zur dmexco
    an: Agentur Frau Wenk +++ e. K., Hamburg
  4. epr – elsaesser public relations gewinnt zwei neue Kunden
    a) meteocontrol GmbH, Augsburg, Spezialanbieter zur Fernberwachung von Photovoltaik-Anlagen
    b) Raising Power GmbH, Augsburg Betreiber von Erneuerbaren-Energien-Anlagen
    was: Positionierung im B-to-B-Umfeld
    an: epr - elsaesser public relations, Augsburg
  5. PR-Agentur Bullwinkel wird für Vogelsänger aktiv
    wer: Foto- und Film-Dienstleistungsunternehmen Vogelsänger, Lage
    was: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    an: Bullwinkel Kommunikation, Hamburg
  6. scrivo PublicRelations betreut Gronbach
    wer: Hausgerätezulieferer Gronbach Vertriebs GmbH, Wasserburg am Inn
    was: Pressearbeit und Produkt-PR für den Sockelsauger
    an: scrivo PublicRelations GbR, München
  7. Schwartz Public Relations kommt auf den Geschmack von Mana
    wer: Future-Food-Startup Heaven Labs s. r. o. (GmbH), Prag
    was: Öffentlichkeitsarbeit für Future-Food-Getränk Mana
    an: Schwartz Public Relations, München
  8. Serviceplan Berlin und Studio GOOD werben für die Freiheit
    wer: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Potsdam
    was: Design, Videogestaltung, inhaltliche Beratung und Social-Media-Leistungen
    an: Serviceplan Berlin und Studio Good, Berlin
  9. Guerilla-Aktionen von den Hirschen für Frankfurter Rundschau
    wer: Frankfurter Rundschau
    was: Guerilla-Kampagne zur Serie „Wie wollen wir wohnen?“ in der FR
    an: Zum goldenen Hirschen, Frankfurt am Main
  10. Vitamin E betreibt Messekommunikation für Opel
    wer: Adam Opel AG, Rüsselsheim
    was: Kommunikationsetat für Messeauftritt auf der „Mondiale de l’Automobile“ in Paris
    an: Vitamin E, Hamburg (eine Agentur der Vertikom Gruppe, Nürnberg)
  11. Acquia startet mit PR-COM
    wer: US-amerikanische Softwarefirma Acquia, München
    was: PR-Aktivitäten im deutschsprachigen Raum
    an: PR-COM GmbH, München

Schmidt Anke KomChefin BASFSchick Elisabeth KomChefin BASFAnke Schmidt (46, Foto l.), Senior Vice President Global Talent Management, übernimmt zum 1. Juli 2016 die Leitung der Abteilung Communications & Government Relations der BASF. Sie tritt damit die Nachfolge von Elisabeth Schick (49, r.) an und wird in dieser Funktion an den Vorstandsvorsitzenden berichten. Schick wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen. Anke Schmidt ist im Personalwesen ebenso zu Hause wie in der Kommunikation. Sie studierte in Hamburg und Nantes (Frankreich) Romanistik, Betriebswirtschaftslehre und Politik bevor sie 1996 in der BASF ein Volontariat in der Unternehmenskommunikation antrat. Nach unterschiedlichen Funktionen im In- und Ausland – unter anderem als Leiterin von Corporate Communications in der Region Asien-Pazifik und des globalen Personalprojektes „Employee Development“ – übernahm sie 2013 die Leitung der Abteilung Global Talent Management im Bereich Global Human Resources der BASF.

  1. Chaudhuri leitet Kommunikation bei Hirschtec:
    Oliver Chaudhuri (39) ist seit dem 1. April neuer Leiter Kommunikation bei der Full-Service Intranet Agentur Hirschtec. Gleichzeitig leitet der die Geschäftsstelle Düsseldorf. Zuvor arbeitete Chaudhuri für die Düsseldorfer Agentur JP KOM, wo er stellvertretender Geschäftsführer und Leiter des Digital-Teams war. Zeitgleich mit der Verpflichtung Chaudhuris eröffnet Hirschtec auch eine neue Dependance in Berlin. Damit will die Agentur näher an die Start-Up-Szene in Deutschland heranrücken.

Reinhardstoettner von FerdinandStoltenow Sascha CSFKaum ein Thema beschäftigt Unternehmen derzeit stärker als die durch die Digitalisierung ausgelösten Veränderungen. Die Unternehmenskommunikation ist von dieser Entwicklung gleich zweifach betroffen. So soll die Kommunikation einerseits zum Gelingen von Transformationsprojekten in Unternehmen beitragen. Andererseits unterliegt sie selbst einem fundamentalen Wandel. Kein Wunder, dass das Thema Digitalisierung auf der Agenda europäischer Kommunikationsverantwortlicher weit oben steht. Das zeigt unter anderem die aktuelle Ausgabe des European Communications Monitors (wir berichteten). Mehr als 37 Prozent der im Rahmen dieser weltweit umfassendsten Studie zum Kommunikationsmanagement befragten Teilnehmer, nannten den Punkt „Coping with the digital evolution and the social web“ als eine der wichtigsten Herausforderungen der kommenden Jahre. Die Deutsche Public Relations Gesellschaft gründet deshalb einen Arbeitkreis zum Thema Digitale Transformation, der von Ferdinand von Reinhardstoettner (Foto l.) und Sascha Stoltenow (r.) geleitet wird.

  1. Neuer Kommunikationschef bei der Logistics Group:
    Holger Kirsch (38) leitet seit dem 1. April Marketing und Unternehmenskommunikation bei der Logistics Group International in Herrenberg. Die Position wurde neu geschaffen. Zuvor arbeitete Kirsch bei Trelleborg Vibracoustic, wo er für den Bereich Public and Media Relations zuständig war. Bei der Logistics Group International berichtet er an den Chief Executive Officer Andreas Bunz.
  2. Engel spricht für Spezialthemen bei Fraport:
    Christian Engel (34) ist seit dem 1. April als Sprecher für Infrastrukturthemen und Terminal-3-Projektkommunikation beim Flughafenbetreiber Fraport in Frankfurt am Main tätig. Die Position wurde neu geschaffen. Engel arbeitete zuvor beim Finanzdienstleister MLP in Wiesloch, wo er als Pressesprecher tätig war. Bei Fraport berichtet er an Mike Peter Schweitzer, Leiter Presse und Publikation.
  3. Pia Kater kehrt zu Lupus Alpha zurück:
    Pia Kater leitet seit dem 1. April Communications & Marketing sowie die Pressearbeit beim Frankfurter Asset Manager Lupus Alpha. Die Position wurde neu geschaffen. Mit Übernahme der neuen Aufgabe kehrte Kater zu ihrem früheren Arbeitgeber zurück. Bereits von 2005 bis 2012 verantwortete Kater die Kommunikation des Unternehmens. Zuletzt war sie Head of Communications Asset Management bei der Deutschen Asset Management. Bei Lupus Alpha berichtet Kater an den Gründungspartner und Sprecher Ralf Lochmüller.
  1. Klonovsky wechselt vom „Focus“ zur AFD:
    Michael Klonovsky, derzeit noch Redakteur im Feuilleton des „Focus“, wird ab dem 1. Juni neuer publizistischer Berater von AFD-Chefin Frauke Petry. Nachdem Petry vor Monatsfrist verkündet hatte, kein Vertrauen in die Arbeit des AFD-Parteisprechers Christian Lüth zu haben, gönnt sie sich nun ihren eigenen Pressesprecher. Man darf gespannt sein, wie die rechtspopulistische AFD nun mit einer Stimme sprechen will, denn Lüth bleibt als Pressesprecher der AFD für die übrigen zwölf Vorstandsmitglieder zuständig. Politische Beobachter gehen davon aus, dass sich der Lagerkampf zwischen Petry und ihrem Lebensgefährten Markus Pretzell auf der einen und dem Rest des AFD-Vorstands auf der anderen Seite verschärfen wird. (Quelle: „Tichys Einblick“)
  2. FNF hat neuen Kommunikationsleiter:
    Boris Eichler (50) ist seit dem 15. April als Bereichsleiter Kommunikation und Pressesprecher der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (FNF) in Potsdam tätig. Er wurde Nachfolger von Kirstin Härtig, die neue Chefredakteurin des Debattenmagazins der Stiftung, „Liberal“, ist. Eichler ist seit knapp zehn Jahren für die FNF tätig, zuletzt war er Chef vom Dienst bei „Liberal“. In seiner neuen Position berichtet er an den Hauptgeschäftsführer Steffen Saebisch.

Du oder Sie Befragung IndeedVon wegen distanzierte Deutsche: Das Duzen am Arbeitsplatz ist längst Normalität in Deutschland. Rund 70 Prozent der Beschäftigten Duzen ihre Kollegen. Das ergab eine repräsentative Befragung von Indeed, nach eigenen Angaben die weltweit größte Jobseite, unter 1.137 Arbeitnehmern. Ein weiteres Viertel der Berufstätigen nutzt unterschiedliche Anreden für Kollegen. Das Du wechselt sich mit dem Sie ab – je nachdem, mit wem man spricht. Lediglich 3,8 Prozent der Befragten Siezen alle Kollegen. In etwa der Hälfte der deutschen Unternehmen entscheidet die Hierarchiestufe über Du oder Sie, für den Chef gilt also unter Umständen eine andere Anredeform. Der weitaus größte Teil der Arbeitnehmer – rund 90 Prozent – ist mit der Handhabung der Anrede im eigenen Unternehmen zufrieden.

  1. Personalien bei „Bild“-Digital:
    Daniel Böcking (39) wird bei „Bild“-Digital die neue Position eines Stellvertreters von Chefredakteur Julian Reichelt einnehmen. Zuvor trug seine Aufgabe bei „Bild“-Digital die Bezeichnung „stellvertretender Chefredakteur“. Mandy Sachse (39) und Martin Brand (49) werden stellvertretende Chefredakteure. Beide waren zuvor Mitglieder der Chefredaktion bei „Bild“-Digital. Reichelt: „Mit der veränderten Organisationsstruktur vereinheitlichen wir den Aufbau der Chefredaktionen von ‚Bild‘ und ‚Bild‘-Digital.“ Böcking arbeitet seit 2001 bei „Bild“. Sachse startete 2003 bei „Bild“ T-Online und wurde 2010 Mitglied der Chefredaktion von „Bild.de“. Auch Martin Brand, bereits seit 1999 bei „Bild“, ist seit 2010 Mitglied der Chefredaktion von „Bild.de“.
  2. F.A.S. erneut „International Newspaper of the Year“:
    Die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ (F.A.S.) ist dieses Jahr zum fünften Mal als „International Newspaper of the Year“ ausgezeichnet worden. Am 27. April erhielt die F.A.S. die Auszeichnung für das Jahr 2015. Herausgeber Berthold Kohler nahm den Preis in London entgegen. Die F.A.S. beeindrucke mit ihrer durchgehenden Qualität, herausragenden Fotos und ihrem mutigem Layout, begründeten die Juroren ihre Entscheidung. Die Kombination all dieser Punkte verleihe der F.A.S. einen großen Abstand zu ihren Mitbewerbern, so die Jury. Damit setzte sich die Sonntagszeitung in der Kategorie „International Newspaper of the Year“ gegen 30 internationale Mitbewerber durch.

Straub Ruediger und Fahrenbach TinaNach zwölf Jahren als „Straub & Linardatos“ hat sich die Hamburger GPRA-Kommunikationsagentur nach dem Ausscheiden von Ion Linardatos umbenannt: Straub & Straub ist der neue einprägsame Name. Mit Tina Fahrenbach (Foto r.) wurde eine neue Geschäftsführerin berufen. Sie führt zusammen mit Rüdiger Straub (l.) die Agentur. Der neue Name ist Programm: Tina Fahrenbach und Rüdiger Straub, auch privat ein Paar, steuern gemeinsam die 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Familienunternehmens. Straub erklärte: „Nach dem Ausscheiden des früheren Mitgesellschafters Ion Linardatos im Dezember 2015 musste natürlich ein neuer Name her. So habe ich es Ion bei seinem Abschied versprochen. Mit Straub & Straub haben wir zum einen die Verbindung in die gute Agenturvergangenheit, zum anderen aber auch einen sehr einprägsamen Namen.“ Zum neuen Namen launcht die Agentur auch eine neue Internetseite: www.straub-straub.de.

DRPR LogolZur letzten Sitzung des Deutschen Rats für Public Relations (DRPR) am 8. April in München lud der DRPR europäische Vertreter der PR Ethik ein. Vormittags tagte der DRPR gemeinsam mit dem Österreichischen Ethik-Rat für Public Relations. Nachmittags fanden sich Vertreter aus fünf europäischen Ländern zum Gespräch in Sachen PR Ethik zusammen. Der DRPR und der Österreichische PR-Ethik Rat haben beschlossen, die Zusammenarbeit europäischer Institutionen zur PR-Ethik zu intensivieren. Man will die Kooperation der Räte mit der Praxis stärken und gemeinsam moderne PR-ethische Regeln in Organisationen und Agenturen stärken. „Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit unseren deutschen Kollegen. Wir werden zunehmend gemeinsam daran arbeiten, Praktiker in ihren PR Handlungen zu unterstützen, das ethisch Richtige zu tun,“ so Gabriele Faber-Wiener, Vorsitzende des österreichischen PR Ethik Rates.

Schenker AG Logisitik Aktuell ScreenshotDie Schenker Deutschland AG, Frankfurt am Main, setzt auf digitale Kommunikation. Das hauseigene Newsmagazin „Logistik Atkuell“ dient dabei als übergeordnete Themenplattform, um einen branchenbezogenen Dialog mit den verschiedenen Stakeholdern der Schenker Deutschland AG zu ermöglichen. Im Zeitalter des Internet der Dinge lautet in der B-to-B-Kommunikation die Devise für Schenker: Digitale Kommunikation und Medienmix statt eindimensionale Push-Kommunikation. Die digitale Transformation betrifft dabei sämtliche Unternehmenszweige. Schenker Deutschland AG kommuniziert mit „Logistik Aktuell“ ab sofort umfassend über Entwicklungen in der Logistik-Branche und bei DB Schenker. Mit dem News-Magazin berichtet Schenker Deutschland über Innovationen, Best-Practices und News aus dem Markt. In ausführlichen Berichten und Reportagen werden aktuelle Trends und Herausforderungen rund um Logistik 4.0, Warehousing, Kontraktlogistik oder Supply Chain Management näher beleuchtet und multimedial aufbereitet.

Vilsmeier Gerhard DPRG Schatzmeister keineBildquelle kleinGerhard Vilsmeier (Foto), langjähriger Schatzmeister der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG), ist am 22. April mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück getreten und aus dem Vorstand des Berufsverbandes der PR-Leute ausgeschieden. Vilsmeier nannte berufliche und persönliche Gründe für seine Entscheidung. DPRG-Präsident Norbert Minwegen sagte: „Wir bedauern diesen Schritt von Gerhard Vilsmeier und werden ihn in den Gremien vermissen, können dieses Schritt aufgrund seiner neuen beruflichen Herausforderungen aber auch nachvollziehen. Wir wünschen ihm alles Gute für den weiteren Berufsweg und freuen uns, dass er der DPRG auch in Zukunft eng verbunden bleibt. Trotz seiner neuen beruflichen Herausforderungen wird er den Jahresabschluss 2015 der DPRG samt Gesellschaften und Beteiligungen noch begleiten.“ Eine Nachfolgeregelung, so ist zu vermuten, wird spätestens bei der Mitgliederversammlung der DPRG am 9. Juni in Gelsenkirchen getroffen.

  1. Neue Eigentümer für Harvard engage! Communications:
    Die Münchner Agentur Harvard PR heißt jetzt Harvard engage! Communications GmbH. Neue Eigentümer sind Oliver Sturz (46) und Gerald Wolff (68), die – so berichtet der „PR Report“ – im Wege eines Management-Buy-out die Führung der Agentur übernommen haben. Harvard PR gehörte zuletzt zu Chime Communications. Schwerpunkte des Beratungsangebots sollen in den Bereichen Technologie- und Digital Lifestyle-Themen liegen. Die Agentur hat zwölf Mitarbeiter. Harvard PR war seit 2010 im Besitz der ehemaligen Chime-Tochter Bell Pottinger, danach seit 2012 von Chime Communications. Seit dem vergangenen Jahr gehörte Chime Communiations dann zur WPP-Holding.

Holmes Report LogoNicht nur der nationale Markt der PR-Agenturen wächst (siehe dazu auch unsere Berichte über Pfeffers-PR-Agenturranking), sondern auch der globale. Der „Holmes Report“, New York, schätzt den globalen Gesamtumsatz von PR-Agenturen und -Netzwerken auf 14,2 Milliarden US-Dollar für 2015, 2014 war es noch 13,5 Milliarden. Die Daten beruhen auf den Angaben von weltweit 400 PR-Unternehmen und einer Befragung von mehr als 1.000 Senior-Experten aus der Branche. Nicht zuletzt auf dieser Grundlage ermittelte der Global Communications Report seine Prognose, nach der die PR-Industrie weltweit bis zum Jahr 2020 die Grenze von 20 Milliarden US-Dollar überschreiten werde (wir berichteten). Betrachtet man nur die Top 250 PR-Agenturen, so ermittelt der „Holmes Report“ für 2015 einen Honorarumsatz von rund 10,7 Milliarden US-Dollar, im Vorjahr waren es 10,4 Milliarden US-Dollar. Die Unternehmen aus den Top 10 kommen allein auf 4,9 Milliarden US-Dollar, war im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung von 4,4 Prozent entspricht. Unangefochtener globaler Marktführer bleibt Edelman.

Fachmedien Umsaetze 2015Positive Geschäftsentwicklung: Deutsche Fachmedienhäuser verzeichnen in 2015 ein Umsatzplus von 3,2 Prozent. Damit setzen sie ihren Erfolgskurs der letzten Jahre fort (2014: + 1,3 %; 2013: + 3,4 %). Insgesamt steigt der Gesamtumsatz deutscher Fachmedienhäuser in 2015 um 105 Millionen Euro auf rund 3,35 Milliarden Euro. Als stärkster Wachstumstreiber profilieren sich erneut die digitalen Medien. Die höchste Wachstumsrate verzeichnen Dienstleistungen. Fachzeitschriften sind weiterhin stärkstes Umsatzsegment und stehen für über die Hälfte des Fachmedienumsatzes. Das zeigt die aktuelle Fachpresse-Statistik 2015 der Deutschen Fachpresse. Für die jährliche repräsentative Statistik wurden von Februar bis März 2016 die Mitglieder der Deutschen Fachpresse zu ihren betrieblichen Kennzahlen befragt. Errechnet wurden die Daten im Auftrag der Deutschen Fachpresse vom Institut Bellgardt + Behr, Frankfurt am Main.

Handelsblatt 10 AppDas in Düsseldorf erscheinende „Handelsblatt“ baut sein Informationsangebot aus und kommt ab jetzt täglich zum Feierabend mit der mobilen Abendzeitung „Handelsblatt10“ heraus. Per Smartphone-App gibt es werktäglich um 16.30 Uhr die zehn wichtigsten Themen des Tages kompakt aufbereitet. Jede Ausgabe umfasst zehn Artikel, die von der „Handelsblatt“-Redaktion unter der Leitung von Textchef Rüdiger Schmitz-Normann zusammengestallt und kurz, präzise und tiefgründig das aktuelle Tagesgeschehen zusammenfassen. Kein Artikel soll dabei mehr als 10 Sätze umfassen. „Handelsblatt10“ ist als Smartphone-App für die Betriebssysteme iOS und Android verfügbar und steht ab sofort im Apple App Store und im Google Play Store zum Download bereit. Die App gibt es zunächst für 30 Tage kostenlos zum Kennenlernen, danach kostet sie 1,99 Euro pro Monat.

Das Wachstum der Full-Service-Digitalagenturen in Deutschland setzt sich weiter fort: Sowohl Honorarumsätze als auch die Anzahl der Beschäftigten und der durchschnittliche Pro-Kopf-Umsatz weisen hohe Wachstumsraten auf. Ausführliches Zahlenmaterial zum „Internetagentur-Ranking 2016“ des BVDW findet sich auf der Website des Verbandes. Die Full-Service-Digitalagenturen erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015 Honorarumsätze von 1,432 Milliarden Euro – ein Plus von fast 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (1,218 Milliarden Euro). Auch die Anzahl der Arbeitsplätze in der Branche stieg weiter an: Mit mehr als 14.300 festangestellten Mitarbeitern ist die Beschäftigtenzahl gegenüber 2014 (rund 12.800) um zwölf Prozent gestiegen. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Umsatz ist mit 89.162 Euro knapp fünf Prozent höher als noch im Vorjahr (85.219 Euro). Allein die dem Umsatz nach 50 größten Agenturen setzten im vergangenen Jahr rund 1,079 Milliarden Euro um (2014: 0,861 Milliarden Euro).

Hacker Patrick komm passionIm neuesten komm.passion-Dossier stellt der Autor Patrick Hacker (Foto) die „warum“-Frage. Sie zielt auf Emotion und Ethik ab – auf das Motiv, aus dem ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Angebot entsteht. Menschen möchten wissen, was den Kern einer Sache ausmacht. Sie möchten die Motivation kennenlernen, wissen, welche Haltung oder welcher Anspruch hinter einem Angebot steckt. Wer überzeugen will, muss daher selbst eine Überzeugung haben. Erst wenn die „Warum-Frage“ beantwortet ist, wendet man sich – laut dem Goldenen Kreis - den Antworten auf die Fragen nach dem „Wie“ und „Was“ zu. Warum das „Warum“ aber nicht unumstößlich sein darf, können Sie hier bei komm.passion lesen.

Haug Heidrun Eichstaedt Bjoern StorymakerDie Tübinger Agentur Storymaker feiert ihr 15-jähriges Bestehen. Am 23. April 2001 war es soweit, Heidrun Haug (Foto r.) machte sich selbständig. Jetzt blickt die Agenturgründerin zurück und erinnert sich, wie es war, eine eigene Agentur zu gründen, wie es sich anfühlte, im „Schwäbisches Tagblatt“ unter „Bekanntmachungen“ den eigenen Namen zu lesen. Die Art des Rückblicks macht dem Namen der Agentur alle Ehre: Heidrun Haug erzählt ihre persönliche Geschichte und spricht dabei auch über ihre Gefühle. Sie berichtet von der Gründungssituation, von ihren Ängsten und Erfolgen. Björn Eichstädt (l.), den sie 2001 als ersten Trainee eingestellt hatte, ist heute ihr Partner in der Gesellschaft und in der Geschäftsführung. Er assistiert seiner früheren Chefin und gibt einige wenige Stichworte. Das genügte. Heidrun Haug schildert anschaulich, wie sich ihre Agentur aber auch sie selbst in den zurückliegenden 15 Jahren verändert hat.

Messerli Irene Vorstand BPRADer Vorstand des schweizerischen PR-Agenturverbandes BPRA hat ein neues Mitglied: Irène Messerli, Mitinhaberin und Geschäftsleiterin der Agentur Bernet_PR AG, wurde bei der Mitgliederversammlung des Bundes der Public Relations Agenturen der Schweiz BPRA in den Vorstand gewählt. Damit besteht das Gremium aus den folgenden Mitgliedern: Präsident Andreas Hugi, Agentur furrerhugi. sowie Roman Geiser, Agentur Farner, Philippe Eberhard, cabinet privé de conseils, Reto Wilhelm, panta rhei, Tanja Hollenstein, cR Kommunikation, und Irène Messerli (Foto), Bernet PR. Gemeinsam vertreten sie die insgesamt 22 Mitgliedsagenturen.

BPRA Schweiz LogoDie jährliche Marktstatistik des Bundes der PR-Agenturen der Schweiz zeigt zum zweiten Mal in Folge eine Branche im leichten Plus: Nach 2014 konnten auch im vergangenen Jahr Umsatz und Produktivität aller BPRA-Mitgliedsagenturen gesteigert werden. Über die Hälfte der 22 Mitgliedsagenturen (Stand März 2016) verzeichneten einen Umsatzanstieg. Die Branche wird weiterhin angeführt von Farner Consulting, gefolgt von furrerhugi, YJOO Communications und Burson-Marsteller. Gesamthaft konnten die BPRA-Agenturen im Jahr 2015 so einen Umsatzanstieg von 8,8 Prozent erwirtschaften, im Vorjahr 2014 betrug der Anstieg 4,2 Prozent. Die im BPRA zusammengeschlossenen Agenturen repräsentieren ungefähr zwei Drittel des Gesamtmarktes und erwirtschafteten 2015 einen Nettohonorarertrag von knapp 75 Millionen Franken (2014: 69 Millionen Franken). Diese Zahl stimmt – zusammen mit den im Herbst 2015 durch die Mitglieder abgegebenen Prognosen – für das laufende Jahr 2016 zuversichtlich.

  1. Agentur Westend Communication erweitert Führungsspitze:
    Peter Zimmermann (40) ist neuer Partner und geschäftsführender Gesellschafter bei der Leipziger Agentur Westend Communication. Marko Mädge (43), bisher alleiniger geschäftsführender Gesellschafter, wollte die Führungsspitze erweitern und holte Zimmermann nach Leipzig. Der war zuletzt Vorsitzender der Geschäftsführung des Internetdienstleisters Unister Group. Vorher war er von 2007 bis 2013 Regierungssprecher des Freistaates Sachsen sowie Regierungssprecher und Staatssekretär für Medien des Freistaates Thüringen. Bei Westend arbeiten 17 fest angestellten Mitarbeiter, die in den Bereichen Corporate Communications, Reputation Management und Content Marketing tätig sind.
  2. Laband baut bei WE Insight & Analytics-Team aus:
    Iris Laband wechselt als Executive Vice President ins Insight & Analytics-Team bei WE Communications in Seattle. Als Expertin für Research & Data Science wechselt die Deutsche aus dem Vorstand von CDK Global in das Team der international tätigen Kommunikationsagentur am Standort Seattle. Laband baute bei CDK Global die Research & Data Science-Abteilung für Produktinnovationen und Branchenführung auf und war verantwortlich für die Optimierung des Analytics- und Strategie-Bereiches. Sie studierte an der Technischen Universität Braunschweig Chemie und hat einen Master of Science und MBA der Yale Universität inne.

Schoepfer Joachim Serviceplan ReputationKönnen Marken ihren Wert durch Nachhaltigkeit steigern, indem sie einen für ihre Kunden sichtbaren Beitrag zur Erfüllung ideeller Bedürfnisse leisten? Ja! Der Sustainability Value Score (SVS), entwickelt und realisiert von Serviceplan Corporate Reputation, Berlin, und der Managementberatung Biesalski & Company, München, zeigt, dass Nachhaltigkeit als wesentlicher Aspekt von Reputation zum wertvollsten Kapital von Unternehmen gehört. Die Studie zeigt, dass Nachhaltigkeit bis zu 13 Prozent Erklärungsanteil am Umsatz schafft. „Erst vor kurzem hat die deutsche Wirtschaft dramatische Beispiele dafür geliefert, wie Werte vernichtet werden können und welcher monetäre Schaden dabei entstehen kann. Allein die Reputationsverluste von Volkswagen und der Deutschen Bank berechnen sich mit hohen Milliardenbeträgen an entgangenem Umsatz und vernichtetem Börsenwert“, erklärt Joachim Schöpfer (Foto), Gründer und Partner von Serviceplan Corporate Reputation.
Im nachfolgenden Bericht über den SVS findet sich auch ein Fahrplan für ein Nachhaltigkeitsmanagement, den die Partner zusammen aufgestellt haben.

  1. Kadans Real Estate mit neuer Kommunikationschefin:
    Petra Schreiber-Finke (47) leitet seit Anfang April den Bereich Marketing und Unternehmenskommunikation der Kadans Real Estate GmbH Deutschland mit Sitz in Aachen. Zuvor war Schreiber-Finke bereits in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Projektmarketing für das Immobilienunternehmen tätig. Davor arbeitete sie zwischen 2003 und 2014 als selbständige Kommunikationsberaterin. Ihr neuer Arbeitgeber ist eine Tochter der niederländischen Kadans Vastgoed B.V. Die Kadans Gruppe plant, entwickelt, realisiert und finanziert qualifizierte gewerbliche Immobilien in Deutschland und den Niederlanden.
  2. Score Media Group beruft Judith Sterl zum COO:
    Judith Sterl (40) ist neuer Chief Operations Officer (COO) bei der Score Media Group in Düsseldorf. In dieser Position zeichnet Sterl für die Bereiche Kommunikation, Marketing, Personal und Business Operations des neu firmierten Crossmedia-Vermarkters verantwortlich. Der Fokus ihrer Arbeit liegt ab sofort auf dem strategischen Auf- und Ausbau der Unternehmensstrukturen und -prozesse. Dazu zählt neben der Verantwortung für Marketing, PR, HR und Business Operations auch die Unterstützung des Score Media Group-CEO Heiko Genzlinger bei der strategischen Ausrichtung. Vor ihrer Berufung zum COO der Score Media Group war Sterl als CMO bei Trademob in Berlin tätig.
  3. Hofmann wird Nachfolger von Franz bei Honda:
    Peter Hofmann (47) wird vom 1. Mai an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Automobile bei Honda Deutschland in Frankfurt am Main leiten. Er folgt auf Oliver Franz, der das Unternehmen Ende März verlassen hat und zu Nissan wechselte (wir berichteten). Hofmann ist bereits seit 18 Jahren bei Honda, zuletzt war er als Manager CRM tätig. In seiner neuen Funktion wird er an Gerald Heinecke, Deputy General Manager Marketing & PR, berichten.
  4. Neue Zuständigkeit für Franke bei GBG Mannheim:
    Christian Franke (39) leitet seit dem 1. April die Unternehmenskommunikation sowie Marketing und Verkauf bei der Wohnungsbaugesellschaft GBG Mannheim. Mit diesem ressortübergreifenden Zuschnitt wurde der Bereich neu geschaffen. Franke, der bereits seit 2009 bei GBG ist, leitete zuvor seit dem vergangenen Jahr die Stabsstelle Unternehmenskommunikation. Er berichtet an den Geschäftsführer der GBG Mannheim, Karl-Heinz Frings.
  5. Veeam Software mit neuem Kommunikationschef:
    Tim Willeford (42) ist als neuer Head of Corporate Communications bei Veeam Software in München zuständig für die Regionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika. Er wurde Nachfolger von Yulia Poslavskaya, die zur Senior Managerin des Global Customer Advocacy Program von Veeam befördert wurde. Willeford kommt von Simscale, wo er als Director of Marketing and Communications tätig war. In seiner neuen Position berichtet er an Stuart Marks, Director of Global Corporate Communications.
  6. Bitzer baut interne Kommunikation aus:
    Agnes Ungar (27) arbeitet seit dem 1. April als Redakteurin PR und Corporate Publishing beim Anbieter von Kältemittelverdichtern Bitzer in Sindelfingen. In der neu geschaffenen Position liegt ihr Schwerpunkt beim Ausbau der internen Kommunikation. Zuvor war Ungar als Kommunikationsmanagerin bei der Fairvesta Unternehmensgruppe tätig. Bei Bitzer berichtet sie an Patrick Koops, Head of Public Relations.

Michalski Claudia Gf OMCWie der „PR Report“ am 11. März berichtete befindet sich die Agentur fischerAppelt in Hamburg in juristischen Auseinandersetzungen mit zwei langjährigen Mitarbeitern. Steffen Böttcher und Dagmar Balla stehen mit ihrem (Noch-) Arbeitgeber vor Gericht, um sich gegen ihre Kündigungen zu wehren. Trennungen kommen in der Kommunikationsbranche immer wieder vor, doch die entscheidende Frage lautet, wie professionell man als Arbeitgeber damit umgeht. Müssen Trennungen überhaupt vor Gericht landen? Schadet eine solche öffentliche Auseinandersetzung in der sensiblen Kommunikationsbranche der eigenen Reputation? Wie könnte das vermieden werden? Das „PR-Journal“ hat diese Fragen an Claudia Michalski (Foto) gerichtet. Sie ist geschäftsführende Gesellschafterin von OMC Ortleb Management Consulting in Berlin und mit ihrem Unternehmen spezialisiert auf die Beratung von Führungskräften in der beruflichen Neuorientierung. Sie sagt im folgenden Beitrag: „Mit einem professionellen Trennungsmanagement und insbesondere einer abgestimmten Trennungskommunikation können Kommunikationsagenturen negative Botschaften ins Positive drehen. Ganz im Sinne sowohl des Betroffenen als auch der eigenen Reputation.“ In der Rubrik „Tipps“ im „PR-Journal“ gibt sie Hinweise wie ein „Trennungsfrieden“ herzustellen ist.

  1. MPM gehört zu den kreativsten Corporate-Publishing-Agenturen:
    MPM liegt im Ranking der kreativsten Corporate-Publishing-Dienstleister für Geschäftsberichte von „CP Monitor“ in der Spitzengruppe. Im Spezialranking der Kategorie Geschäftsberichte liegt die Mainzer Agentur auf Platz zwei und hat damit im Vergleich zum Vorjahr weitere sieben Plätze gut gemacht. Auch im Gesamtranking hat sich MPM weiter nach vorne gearbeitet und liegt aktuell auf Platz sieben der kreativsten Corporate-Publishing-Agenturen. „CP Monitor“ bewertet jährlich die kreativsten Corporate-Publishing-Dienstleister. Dazu wertet das Magazin für Corporate Communications nationale und internationale Corporate-Publishing-Wettbewerbe und Wettbewerbe mit CP-Kategorien aus.
  2. Burson-Marsteller übernimmt türkische Agentur Effect PR:
    Burson-Marsteller, eine der führenden internationalen Kommunikations- und PR-Agenturen, übernimmt eine Mehrheitsbeteiligung an der türkischen Kommunikationsagentur Effect PR. Effect PR mit Sitz in Istanbul ist bereits seit 2012 der exklusive Affiliate-Partner von Burson-Marsteller in der Türkei. Nach der Übernahme wird die Firma vollständiges Mitglied im Netzwerk von Burson-Marsteller und den Namen Effect Burson-Marsteller tragen. Donald A. Baer, Global Chair und CEO von Burson-Marsteller, betonte: „Mit Effect Burson-Marsteller ermöglichen wir es unseren Kunden auch weiterhin, ihr Geschäft in den wichtigsten Ländern der Welt auszubauen.“
  3. Neue Partnerschaft: Position hat Vaterblut
    Die beiden Agenturen Position Public Relations GmbH, Köln, und Vaterblut GmbH, Berlin, gehen eine Partnerschaft ein. Unter dem Motto: „Wir sind prominent und kreativ!“ treten beide Agenturen nun gemeinsam auf und wollen so mit Kreativität und Herzblut alte und neue Kunden begeistern. Nach Darstellung der Partner kommt zusammen, was zusammengehört: Ein halbes Jahrhundert Branchenexpertise, ein „damals wie heute untrügliches Gespür für unterhaltsame Kommunikation“ und ein „breit gefächertes Netzwerk an Mittätern jedweder Couleur für kommunikative Herausforderungen jedweder Couleur“. Die Position PR GmbH ist ein Unternehmen der Kick-Media AG.
  4. CB.e bewegt ... sich weiter:
    Unter dieser Überschrift vermeldete die Berliner Agentur ihren Umzug ins CB.e Haus, Franklinstr. 27 in 10587 Berlin-Charlottenburg. Ab dem 1. Mai können sich die Agenturteams dort in Co-Working Spaces schneller und intensiver austauschen – und sich gegenseitig inspirieren, so die Hoffnung der Agenturführung. Alles soll offener, frischer, mobiler und damit auch attraktiver für den Nachwuchs werden, verspricht CB.e. Zusätzlich soll im CB.e-Haus ein kleines Biotop von Firmen Quartier beziehen und die Agentur bei ihrer Arbeit für die Kunden ergänzen. Als Beispiele nannte CB.e die Berlin Digital Group oder auch DesignThinking Moderatoren. Sie sollen für weitere Bewegung sorgen.

Pitchblog LogoDer Pitchblog empfiehlt, lieber Lotto zu spielen statt an einer Ausschreibung der Deutschen Klassenlotterie Berlin teilzunehmen. Unter der Überschrift „Mieses Gewinnspiel“ werden im von der Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA) initiierten Pitchblog undurchsichtige Ausschreibungsbedingungen kritisiert. In der Tat scheint der Aufwand, den Agenturen hier betreiben mussten, um nur in die zweite Runde zu kommen, unverhältnismäßig hoch zu sein. Aber der Reihe nach: Im Wege wird einer beschränkten Ausschreibung nach Öffentlichem Teilnahmewettbewerb (Eingang der Teilnahmeanträge: 03.03.2016) wird für ein Jahr eine Agentur für Kreativleistungen für den Deutschen Lotto- und Toto-Block gesucht. Ausschreibungsteilnehmer waren dann aufgefordert für neun Themenbereiche ein oder zwei Konzepte vorzulegen.

Brune Monika Blume PR Hoener Oliver MusterringWas für ein Jubiläum! Seit 50 Jahren vertraut die Möbelmarke Musterring der Kommunikationsagentur Blume PR aus Hamburg ihre Unternehmens- und Produkt-PR an. Ob klassische PR, Pressereisen zu den internationalen Partnertagen oder Presseveranstaltungen beispielsweise zur Vorstellung des neuen Wohnbuchs: Blume PR punktet bei dem Kunden aus Westfalen mit einem Mix aus bewährten und innovativen Kommunikationsmaßnahmen – und der Kunde bleibt seiner Agentur treu, auch 2016. Oliver Höner (auf dem Foto mit Blume PR-Chefin Monika Brune), Geschäftsführer des Familienunternehmens Musterring International GmbH & Co. KG: „Als die Gründerin von Blume PR Stella Blume damals mit meinem Vater Bruno Höner in ihrem Wohnzimmer über Pressearbeit sprach, konnte noch keiner ahnen, wie nachhaltig dieser Moment sein würde. Ich bin froh, dass er damals diesen Schritt gemacht hat und freue mich jeden Herbst aufs Neue darauf, wenn das Team von Blume PR Ideen für das kommende Jahr präsentiert.“

Mittelhesper Isabel kommpassionKaufmann Hans F kommpassionDas Public-Affairs-Team von komm.passion wächst. Die Kommunikations- und Unternehmensberatung setzt mit Isabel Mittelhesper (Foto l.) und Hans F. Kaufmann (33, r.) auf zwei routinierte neue Berater. Beide verfügen über jahrelange Erfahrung im Bereich der politischen Kommunikation und unterstützen künftig am Standort Berlin den Service der Agentur. Senior Beraterin Mittelhesper blickt auf 15 Jahre Erfahrung in großen Agenturen zurück, darunter Kohtes Klewes, heute Ketchum Pleon, Deekeling Arndt Advisors und Burson-Marsteller. Kaufmann, studierter Politikwissenschaftler, war zuletzt als Berater Public Affairs bei ORCA Affairs, ehemals wbpr Public Relations, tätig.

PR Suisse Vorstand Eberhard Paul Ehrenmitgl Schmidt HugoKontinuität in der schweizerischen PR-Szene. Bei der Generalversammlung von pr suisse, dem gesamtschweizerischen Berufsverband der PR- und Kommunikationsprofis, in Luzern wurden der Vorstand um Präsident Peter Eberhard (Foto r.) und der Ehrenrat wiedergewählt. Die Mitglieder stimmten allen Anträgen des Zentralvorstands ohne Gegenstimmen zu und erteilten Entlastung. Hugo Schmidt (l.) aus Luzern wurde aufgrund seiner Verdienste um die PR-Branche zum Ehrenmitglied ernannt. Auf ein positives Echo stießen verschiedene Aktivitäten aus dem vergangenen Jahr: So kam insbesondere die neue Broschüre „Corporate Communication und Public Relations“, eine Standortbestimmung aus Sicht des Berufsverbands, bei den Mitgliedern gut an. Die Broschüre stieß auf große Nachfrage, ebenso der neu konzipierte und seit Januar 2015 monatlich publizierte Branchen-Newsletter „swissprnews“.

  1. Mehr als zehn Millionen lesen täglich Zeitung digital:
    Bereits 10,1 Millionen Internetnutzer lesen täglich eine digitale Zeitung. Nimmt man die in der digitalen Welt üblichen Monatswerte, verzeichnen die Zeitungen sogar 37,0 Millionen Leser auf ihren Digitalangeboten. Das sind 53,5 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren. Jeder Zweite nutzt also Websites und Apps der Zeitungen. Dies dokumentiert eine aktuelle Auswertung der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft, Frankfurt am Main. Sie basiert auf den jetzt veröffentlichten Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF digital facts 2016-1). Die gedruckte Zeitung mit 42 Millionen täglichen Lesern bleibt aber weiterhin das am stärksten genutzte Nachrichtenmedium.
  2. Imke Hendrich wird neue Nachrichtenchefin der dpa:
    Imke Hendrich (46) wird als Nachfolgerin von Thomas Pfaffe, der jetzt den Landesdienst Ost leitet, zum 1. Juli neue Nachrichtenchefin bei dpa. Damit ist sie eine von vier Nachrichtenchefs, die die wichtigste Entscheidungsinstanz im täglichen Geschäft der dpa sind. Problemfälle, die bei Wort, Bild, Audio, Video oder Grafik strittig sind, werden an die Nachrichtenchefs gegeben. Fast im Minutentakt müssen sie Entscheidungen treffen. Hendrich ist seit 20 Jahren bei der dpa. Sie war Redakteurin in Potsdam, Dienstchefin für Rheinland-Pfalz/Saarland und Hessen und ist seit drei Jahren Regionale Multimediachefin am Regiodesk Ost und dabei für Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen zuständig.
  3. „De Morgen“ ist Europas beste Tageszeitung:
    Die belgische Tageszeitung „De Morgen“ ist nach 2006 und 2008 in diesem Jahr erneut zur besten europäischen Tageszeitung ernannt worden. Gekürt wird sie Anfang Mai in Wien beim European Newspaper Congress, der vom Medienfachverlag Oberauer und dem deutschen Zeitungsdesigner Norbert Küpper veranstaltet wird. Rund 500 Chefredakteure und Medienmanager diskutieren vom 1. bis zum 3. Mai über die Zukunft ihrer Branche. „Constructive Journalism - Hope or Hype?“ ist einer von vielen Themenschwerpunkten. Als positives Beispiel stellen Chefredakteurin Lisbeth Imbo und Art Director Arne Depuydt das Konzept von „De Morgen“ vor.
  1. IHK Saarland hat neue Pressesprecherin:
    Nicole Schneider-Brennecke ist als Nachfolgerin von Mathias Hafner seit dem 1. April neue Pressesprecherin bei der Industrie- und Handelskammer des Saarlands in Saarbrücken. Vorgänger Hafner gab die Aufgabe ab, um sich ganz auf seine Aufgaben als Geschäftsführer des Geschäftsbereichs Kommunikation, Mittelstand und Unternehmensförderung zu konzentrieren. Die neue Pressesprecherin berichtet an ihn. Schneider-Brennecke arbeitete zuvor bei Arvato Financial Solutions, wo sie als Redaktionsleiterin für die Bereiche Corporate Publishing und Kundenkommunikation verantwortlich war.
  2. Birte Bühnen wechselt zur Nordmetall-Stiftung:
    Zwar steht auf der Website der Nordmetall-Stiftung bei „Ansprechpartner für Kultur und Kommunikation“ noch N.N., aber „turi2.de“ berichtet am 19. April, dass der Name Birte Bühnen die beiden Buchstaben in Kürze ersetzen wird. Bühnen war zuletzt bis Ende des vergangenen Jahres Chefredakteurin beim „kressreport“. Nun soll sie als Projektmanagerin die Zuständigkeit für die Themen Kultur und Kommunikation bei der Nordmetall-Stiftung in Hamburg übernehmen.

Die PR-Industrie wächst, darüber geben aktuell verschiedene Rankings und Untersuchungen Auskunft. Das gilt insbesondere auch im Verhältnis zu Journalisten. Aktuelle Zahlen dazu liefert der US-amerikanische Journalist Mike Rosenberg. „Der Kontakter“ hat es aufgegriffen und berichtet, dass in den Vereinigten Staaten auf einen Journalisten inzwischen beinahe fünf PR-Leute kommen. Als das „PR-Journal“ zuletzt im Jahr 2014 über dieses Thema berichtete lag das Verhältnis noch bei 1:4,6, jetzt lautet es 1:4,8. Vor knapp zehn Jahren war das Verhältnis noch „nur“ 1:2. Rosenberg ermittelte auf Basis von Daten des US Bureau of Labor Statistics, dass in 2015 auf 45.800 Nachrichten-Journalisten 218.000 PR-Leute kamen.

  1. Scholz & Friends gestaltet Kampagne für evangelischen Kirchentag
    wer: Deutscher Evangelischer Kirchentag in Berlin und Wittenberg 2017
    was: Kampagne „Du siehst mich“
    an: Scholz & Friends Berlin GmbH
  2. Faupel Communication gewinnt Kommunikationsetat für spanische Fliesenhersteller
    wer: Spanischer Fliesenherstellerverbandes Ascer, Castellón de la Plana (Nähe Valencia, Spanien)
    was: Öffentlichkeits- und Pressearbeit sowie Handelsmarketing für „Tile of Spain“.
    an: Faupel Communication GmbH, Düsseldorf
  3. Neuer Touristik-PR-Kunde für Schaffelhuber Communications
    wer: Boutique-Resort Milaidhoo Island, Baa Atoll (Malediven)
    was: Öffentlichkeitsarbeit zur Eröffnung im November 2016
    an: Schaffelhuber Communications, München
  4. Stromberger PR kommuniziert für Tivoli Hotels in Portugal
    wer: Tivoli Hotels & Resorts, Lissabon
    was: PR-Arbeit in der Region DACH
    an: Stromberger PR, München
  5. Oseon lässt Goal Zero in Deutschland erstrahlen
    wer: Solarenergie-Anbieter Goal Zero, Utah (USA)
    was: Produkt- und Eventkommunikation in Deutschland
    an: Oseon GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  6. fischerAppelt entwickelt Kampagne für das BR Fernsehen
    wer: BR Fernsehen, München
    was: Relaunch-Kampagne für die Sendung „Rundschau“
    an: fischerAppelt, Hamburg
  7. wbpr kommuniziert für die niederländische Kreativwirtschaft
    wer: Dutch Creative Industries, Amsterdam
    was: Medien- und Kommunikationsarbeit für den Auftritt auf Munich Creative Business Week (MCBW), Reeperbahn-Festival und Frankfurter Buchmesse
    an: wbpr_ Kommunikation, München
  8. Graef Advertising gewinnt PR-Neukunden Akeneo
    wer: Akeneo, Nantes (Frankreich)
    was: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Region DACH für Product Information Management-Software (PIM)
    an: Graef Advertising GmbH, Osnabrück
  9. OnTop PR gewinnt zwei neue Etats
    a) Messgerätehersteller Labom, Hude
    was: Pressearbeit
    b) Bauunternehmer Bohlen & Doyen, Wiesmoor
    was: Redaktioneller Textarbeiten und Fachartikel
    an: OnTop PR, Lüneburg
  10. Conteam:Gruppe und Solutive AG starten Zusammenarbeit
    wer: IT und Technologie-Beratung Solutive AG, Neulußheim
    was: Überarbeitung CI, PR-Aktionen und Online-Marketing
    an: Conteam:Gruppe, Mainz
  11. consense communications mit neuem Kunden Envolved
    wer: Unternehmensberatung Envolved GmbH, München
    was: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikationsberatung
    an: consense communications gmbh, München
  12. zoom procuctions entwirft Kommunikationskonzepte für Salewa
    wer: Outdoor Bekleidungshersteller Salewa, Bozen (Italien)
    was: Produktkommunikation, Marken- und saisonale Kampagnen
    an: Kommunikationsagentur zooom productions, Fuschl am See (Österreich)

Evonik Chemie FahnenMit Wirkung zum 1. Mai übernimmt Christian Schmid (45) die Leitung der Konzernkommunikation des Essener Chemiekonzerns Evonik Industries. Der Jurist verantwortet bereits die politische Kommunikation. Er folgt auf Rüdiger Oppers, der bis zum 30. April die Konzernkommunikation leitet. Dann scheidet er auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen aus. Leiter der externen Kommunikation im Bereich von Schmid wird der bisherige Leiter der Abteilung für internationale Politik, Matthias Ruch (41). Der frühere Wirtschaftsjournalist übernimmt damit auch die Funktion des Pressesprechers. Norbert Neß (44), der seit Anfang 2015 für die politische Kommunikation das Büro in Berlin führt, wird zusätzlich im Bereich von Schmid die Verantwortung für die internationale Politik übernehmen.

Hering Ralf CEO Hering SchuppenerFinsbury und Hering Schuppener Consulting schließen eine strategische Partnerschaft. Mit dieser Partnerschaft soll eine der wenigen globalen Plattformen für integrierte strategische Kommunikationsberatung entstehen, die ihren Kunden „hochwertige Beratung und Umsetzungskompetenz über alle Regionen und Disziplinen hinweg“ versprechen. Finsbury und Hering Schuppener Consulting sind beide führende Anbieter in wichtigen Finanz - und Wirtschaftszentren wie New York, Frankfurt, London, Hongkong, Berlin sowie Brüssel und zwei international anerkannte Marken im Bereich der strategischen Finanz - und Unternehmenskommunikation. Beide sind strategische Kommunikationsberater zahlreicher Unternehmen, die ihre Kunden bei schwierigen Themen wie Fusionen und Übernahmen, Führungswechseln, schwerwiegenden Krisen und im Bereich Corporate und Public Affairs beraten. In den vergangenen zehn Jahren waren beide Kommunikationsberatungen bei annähernd 1.500 Transaktionen beteiligt, die sich zu einem Gesamtwert von mehr als zwei Billionen US-Dollar summieren. Foto oben: Ralf Hering, Principal Partner & CEO der Hering Schuppener Gruppe.

PRSH Vorstand 2016Diese Vorstandszusammensetzung scheint sich bei den PR-Studenten Hannover (PRSH) bewährt zu haben: drei Frauen und ein Mann. So ist es beim neuen Vorstand genau wie beim alten. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 12. April wurden in die siebte Vorstandsgeneration des PRSH gewählt: Katalin Genius (Foto, 2. v. l.), Vorsitzende, Jil Jakobi (2. v. r.) und Tanja Wente (r.), beide stellvertretende Vorsitzende, sowie Björn Beringer (l.), Finanzvorstand. Sie lösen Loreen Abedi, Vorsitzende, und ihr Team mit Jan Reinholz, Carina Temmen und Katharina Striewe ab. Als Förderer des PRSH e.V. gratuliert das „PR-Journal“ dem neuen Team zur Wahl und wünscht viel Erfolg. Beim alten Vorstandsteam bedankt sich das „PR-Journal“ für die gute Zusammenarbeit. Gerhard A. Pfeffer, Herausgeber und Gründer des „PR-Journals“: „Allen zusammen wünschen wir einen erfolgreichen Verlauf Ihres Studiums. Das ist das Wichtigste. Darüber hinaus aber kann man dem neuen und den alten Vorständen nur dankbar sein für ihre engagierte Arbeit für den PR-Nachwuchs. Dieses Interesse teilen wir.“

Pressetag Agenturen MuenchenVoll und ganz zufrieden zeigten sich die Organisatoren des Münchener Pressetages am 7. April (siehe dazu den Vorbericht im „PR-Journal“). Mehr als 50 Journalisten waren der gemeinsamen Einladung der vier PR-Agenturen eastside communications, Freedom & Enterprise, Kern Gottbrath Kommunikation sowie LöschHundLiepold Kommunikation gefolgt und nutzten die Möglichkeit, sich in kürzester Zeit über die Neuheiten von rund 60 Firmen zu informieren. Die vier Agenturen arbeiten vorwiegend für Kunden aus den Bereichen Sport, Outdoor, Mode und Lifestyle, sprechen also im Wesentlichen dieselben Medienvertreter an. Da bot es sich an, gemeinsam aufzutreten und den Journalisten auf diese Weise die Arbeit zu erleichtern, was besonders viel Lob fand.

Voss Corinna Managing Director HBI Helga BaileyWorldcom Public Relations Group, das internationale Netzwerk inhabergeführter PR-Agenturen mit 143 Büros und über 2.300 Mitarbeitern in 115 Städten auf sechs Kontinenten, hat am 13. April Corinna Voss (Foto), Managing Director der HBI Helga Bailey GmbH in München, zum Recruitment Chair EMEA benannt. In dieser Funktion soll Voss das globale Worldcom-Netzwerk mit neuen Partnerschaften aus dem europäischen Raum erweitern. Voss ist seit 1991 bei der HBI tätig und leitet die integrierte Kommunikationsagentur seit 2007 in der Position als Geschäftsführerin.

Hoffmann Rene LeiterIR VenoviaRene Hoffmann (40, Foto) wird zum 1. Mai die Leitung der Abteilung Investor Relations der Vonovia SE in Bochum übernehmen und in seiner neuen Funktion an Finanzvorstand Stefan Kirsten berichten. Thomas Eisenlohr (48), seit Oktober 2013 Leiter Investor Relations, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen. Zuvor war Eisenlohr 14 Jahre lang bei der Linde AG in München in verschiedenen Positionen tätig. Hoffmann ist derzeit stellvertretender Leiter Investor Relations bei Vonovia und war vor dem Zusammenschluss von Deutscher Annington und GAGFAH seit 2010 Leiter Investor Relations bei der GAGFAH.

PR Ranking2015 LogoDer PR-Agenturbranche in Deutschland geht es gut. Legt man die Zahlen zugrunde, die 136 Agenturen für das 20. PR-Ranking von Gerhard A. Pfeffer, dem Gründer und Herausgeber des „PR-Journals“ eingereicht haben, ist diese Schlussfolgerung absolut zulässig: Im Jahr 2015 kletterte der Gesamtumsatz der PR-Agenturen mit 606,26 Millionen Euro erstmals über die 600 Millionen Euro Grenze. Das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr betrug damit satte 6,7 Prozent.
Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich um 5,3 Prozent auf 5.689. „Das sind glänzende Eckdaten für die PR-Agenturbranche, die für ein anhaltend lebendiges Geschäft der PR-Dienstleister sprechen. Nach 4,68 Prozent in 2013 und 4,21 Prozent im Jahr 2014 setzt sich die positive Tendenz mit 6,7 Prozent Wachstum in 2015 klar fort. Die Kurve zeigt deutlich nach oben“, fasst Pfeffer die Ergebnisse seiner Untersuchung zusammen, die zum Stichtag 1. April abgeschlossen wurden. Ein kleiner Wermutstropfen für Pfeffer: Nur 36 der teilnehmenden Agenturen haben ihre Angaben durch einen Steuerberater testieren lassen.

Abbou Daniel KomChef Flughafen BERDie Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und Daniel Abbou (Foto), bis zum 11. April Leiter Unternehmenskommunikation der FBB, haben sich in gegenseitigem Einvernehmen getrennt. Als Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses gab der FBB unterschiedliche Vorstellungen in der Pressearbeit an. Abbou hatte in einem Interview mit dem „prmagazin“ ungewöhnlich offen Karsten Mühlenfeld, den Vorsitzenden der Geschäftsführung des Flughafens BER, und die bisherige Kommunikationspolitik des Flughafens kritisiert. Das „PR-Journal“ berichtete am 11. April ausführlich über den Fall. Seither wird in der Branchenöffentlichkeit darüber spekuliert, ob Abbou seinen Rausschmiss provozieren wollte.

Moore Manuela Breustedt Gerrit Liller Tapio Gf OseonGerrit Breustedt (32, Foto M.) ist seit 1. April Partner bei Oseon. Der Leiter des Hamburger Büros ist als Kommanditist in die Gesellschaft eingestiegen und bildet mit den Managing Partnern Tapio Liller (42, r.) und Manuela Moore (41, l.) das Führungstrio der Agentur, die ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main hat. Breustedt ist seit vier Jahren bei Oseon tätig und verantwortet vor allem PR-Etats für Adtech-, e-Commerce- und Medienunternehmen. Oseon wurde 2008 von Liller als Agentur für disziplinübergreifende Kommunikation gegründet. Im Jahr 2012 kam Moore als Mitinhaberin an Bord, das Hamburger Büro wurde 2014 eröffnet. Das Team aus derzeit neun Beratern betreut rund 15 deutsche wie internationale Unternehmen mit PR-Kampagnen, Content Marketing und Online-Kommunikation.

Kaufmann Tobias PR Chef FC Kln Ruehl Wolf Dieter Hellwig Raub RegineDass der 1. FC Köln sich für einen außergewöhnlichen Bundesligaverein hält, wissen viele Fußballfreunde. Dass aber auch die Kommunikationsarbeit für den Geißbock-Club mitunter ganz eigenen Regeln folgt, erfuhren rund 60 Kommunikatoren auf Einladung des Landesverbands Nordrhein-Westfalen der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) am Abend des 12. April im RheinEnergie-Stadion. Im Gegensatz zu den meisten Unternehmen und Organisationen muss sich der Club nicht darum bemühen, öffentliches Interesse der Medien und Öffentlichkeit zu wecken. Es ist einfach da. „Die Herausforderung besteht vielmehr darin, das enorme Interesse sinnvoll zu kanalisieren und – soweit möglich – zu steuern“, so Tobias Kaufmann, Leiter Medien & Kommunikation beim 1.FC Köln, in seinem Vortrag. Wie groß das Interesse ist zeigen einige Zahlen: Mit seinen 78.000 Mitgliedern liegt der 1. FC Köln nach Angaben Kaufmanns in der Rangliste der mitgliederstärksten Fußballbundesligisten auf Platz 4. Zu jedem der 17 Heimspiele in der Bundesliga kommen bis zu 120 Medienvertreter.
Foto: Gastgeber Tobias Kaufmann mit Regine Hellwig-Raub und Wolf-Dieter Rühl, beide im Landesvorstand NRW der DPRG (von rechts).

Franz Oliver Direktor Kommunikation NissanOliver Franz (42, Foto) wird mit Wirkung zum 1. Juli 2016 neuer Direktor Kommunikation der Nissan Center Europe GmbH in Brühl. Franz folgt als neuer Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf Michael Bierdümpfl (59), der zum gleichen Zeitpunkt beim deutschen Importeur der japanischen Automobilmarke eine neue Rolle übernimmt und dem Unternehmen weiterhin beratend und projektbezogen erhalten bleibt. Franz verfügt über eine langjährige und vielseitige Medien-Erfahrung. Nach seiner Ausbildung an der Berliner Axel Springer Journalisten-Schule war der studierte Jurist in verschiedenen Funktionen des Journalismus und der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Dabei sammelte er einschlägige Erfahrung bei Zeitungen und Fernsehsendern wie „Bild“, ARD und Sat.1 sowie bei börsennotierten Unternehmen wie der Lufthansa. Zuletzt war er als Head of PR bei Honda Deutschland beschäftigt und verantwortete dort sämtliche Presseaktivitäten in den Bereichen Automobil sowie Motorrad.

Hurtigruten KreuzfahrtschiffIm Rahmen einer internationalen Ausschreibung wählte die norwegische Traditionsreederei Hurtigruten Hill+Knowlton Strategies als globalen PR-Partner unter anderem in Deutschland, Norwegen, den USA, Großbritannien und Frankreich aus. Hintergrund: Die norwegische Traditionsreederei Hurtigruten führt die Kommunikationsaktivitäten in verschiedenen Märkten und Regionen zusammen. Das Osloer Büro von Hill+Knowlton Strategies, Gambit H+K, arbeitet eng mit dem globalen PR-Manager von Hurtigruten in Oslo, Øystein Knoph, zusammen. Die Hill+Knowlton Büros in Hurtigrutens Hauptmärkten Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den USA sowie in den neuen Wachstumsmärkten China, Japan, Indien, Australien und Neuseeland arbeiten hierbei eng mit Gambit H+K zusammen. Auch bei der Kommunikation in Dänemark und Schweden unterstützt Hill+Knowlton Hurtigruten. Mit der Pressestelle der deutschen Hurtigruten GmbH wird auf Agenturseite das Frankfurter Büro unter Miriam Holbe, Board Director und Head of Marketing Communications & Brand PR, zusammenarbeiten. (Foto: © Hurtigruten)