„Products with Love“ – das ist der Claim von DaWanda, Online-Marktplatz für Designer und Kreative. Das deutsche E-Commerce-Unternehmen mit 1,7 Millionen Mitgliedern setzt auf die Kombination von klassischer PR und Social Media. Wie positioniert sich ein Unternehmen wie DaWanda online und offline? Welche Herausforderungen bietet die vernetzte Markenkommunikation, etwa durch Krisen im Social Web? Dies und vieles mehr erfahren die Gäste des Arbeitskreises Markenkommunikation der DPRG am 26. April 2012 in Berlin. 

Dann werden Jana Würfel (PR Managerin) und Anna Neumann (Social Media Managerin) bei DaWanda über ihre Arbeit berichten. Die Leiterinnen des Arbeitskreises Markenkommunikation Anja Beckmann und Nadja Amireh laden alle Interessierten herzlich zu dieser Veranstaltung mit Vortrag und Diskussion ein. Einen ersten Einblick erhalten Sie im PR-Journal Interview mit Anna Neumann. Den Programmablauf und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der DPRG-Website.

 

 

 

 

Comments are now closed for this entry

Personalien

Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware setzt auf Kommunikations-Doppelspitze

Schulze Grotkopp Christine BIU KommunikationPuppe Martin BIU KommunikationDer BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware, Berlin, hat die Neuaufstellung seines Kommunikationsteams abgeschlossen. Nach mehreren Monaten kommissarischer Leitung sind Christine Schulze-Grotkopp (Foto l.), Senior Manager Public Affairs & Communications, und Martin Puppe (r.), Senior Manager Public Relations, bereits seit Dezember 2015 dauerhaft für die Kommunikation des Verbandes verantwortlich. Im April ist Benjamin Hillmann, der schon seit 2012 für den BIU tätig ist, auf die Stelle des PR Redakteurs gewechselt und unterstützt beim Verfassen von Texten, bei Präsentationen und der Online-Kommunikation. Verstärkt wird das Team von den beiden Neuzugängen Sebastian Broch, Junior Referent Public Affairs, und Sabine Saeidy-Nory, Junior Referentin Public Relations, die im März beziehungsweise Juni beim BIU angefangen haben.

weiterlesen

Etats

PR-Agentur Industrie-Contact verliert Beiersdorf und gewinnt Industriekunden

Schmidt Uwe Agentur IC HamburgDie Hamburger PR-Agentur Industrie-Contact AG (IC) hat einen wichtigen und langjährigen Kunden verloren. Die Beiersdorf AG hat die PR für die Marken Eucerin, Hansaplast und ABC nach einem Pitch in die Hände von Weber Shandwick gelegt. IC war von 1979 bis Juni 2016 die Dauer-Agentur für Beiersdorf. Jetzt macht IC-Chef Uwe Schmidt (Foto) das Ende der Zusammenarbeit in einer Pressemitteilung transparent. Dort heißt es: „IC und die Beiersdorf AG gehen in Zukunft eigene Wege. Von 1979 bis Mitte 2016 hat IC für viele Beiersdorf-Marken die PR verantwortet – unter anderem 25 Jahre für Eucerin, Hansaplast und ABC.“ Weiter heißt es, IC wolle sich nun im Beauty- und Health Care-Bereich neu aufstellen. Schmidt: „Die dermatologische Expertise mit dem Schwerpunkt Absatzkanal Apotheke ist unsere Kernkompetenz und eröffnet jetzt Unternehmen der Beauty- und Health Care-Branche die Möglichkeit, ihre Markenkommunikation mit IC nach vorn zu bringen.“ Außerhalb des Beauty- und Health-Care-Marktes ist es IC gelungen, mit Troostwijk einen neuen Kunden zu gewinnen.

weiterlesen

Agenturen

Münchner Agentur consense communications schärft Profil

Krueger Birgit Gf ConsenseNach 16 Jahren Erfahrung mit einem breiten Kundenspektrum fokussiert sich die Münchner Kommunikationsagentur consense communications GmbH nun auf komplexe B-to-B-Themen und mittelständische Unternehmen. „In den letzten Jahren haben wir diesen Bereich erfolgreich ausgebaut“, so Birgit Krüger (Foto), eine der beiden Geschäftsführerinnen von consense communications. „Wir erzählen gute Geschichten über alle Kanäle – egal wie kompliziert das Thema auf den ersten Blick erscheint. Das können wir gut und das macht uns auch am meisten Spaß. Und dass ich Diplom-Ingenieurin bin, erweist sich bei vielen Kundenthemen zusätzlich als hilfreich.“

weiterlesen

Organisationen

ABDA plant neue Öffentlichkeitsarbeit ab 2017: Eigener Newsroom soll kommen

Kern Reiner Pressesprecher ABDAEine neue Vollzeitstelle, der Ausbau der Online-Präsenz und ein „Newsroom“, der tagesaktuell über die Arbeit der Organisation berichtet: Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) will ihre Öffentlichkeitsarbeit deutlich verstärken. Das geht aus dem Entwurf für den ABDA-Haushalt 2017 hervor. Unter der Leitung von Reiner Kern (Foto) hat die Stabsstelle Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der ABDA aktuell acht hauptamtliche Vollzeitstellen, verteilt auf zehn Personen. Die Aufgaben der Stabsstelle umfassen die klassische Pressearbeit, also beispielsweise den Kontakt mit Journalisten. Es geht aber auch um Öffentlichkeitsarbeit: Dazu gehören etwa die Koordination von PR-Aktionen und Kampagnen mit externen Agenturen. Alleine bestimmen kann die ABDA die Leitlinien der Öffentlichkeitsarbeit allerdings nicht. Seit einigen Jahren gibt es einen PR-Ausschuss, in dem alle Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte der 34 Mitgliedsorganisationen zusammenkommen.

weiterlesen

Branche

Mit ein paar Federstrichen die Welt erklären: Globus-Grafiken werden 70

Bikini Atoll Grafik1946Die dpa-infografik, einst als „Globus-Kartendienst“ gegründet, feiert Geburtstag: Vor 70 Jahren begann ein kleines Büro damit, „graphische Darstellungen aus Politik und Wirtschaft“ zu vertreiben. Heute ist das 100-prozentige Tochterunternehmen der dpa der führende Anbieter für Erklär- und Infografiken in Deutschland. Und während der Beginn vor sieben Jahrzehnten nur Zeichnungen in Schwarzweiß auf grobem Papier kannte, ist die Gegenwart farbig, hochauflösend und digital. Gegründet wurde Globus am 27. Juni 1946 in Hannover vom Journalisten Bernhard Huttner, und die erste Grafik erklärte die Atombombentests auf dem Bikini-Atoll (siehe Abbildung). Beschrieben wurde in den Anfangsjahren auch der Kalorienverbrauch im Vergleich zur Vorkriegszeit oder dass 1947 statistisch 8,2 Menschen in einer Wohnung lebten und damit mehr als doppelt so viele wie 1939. Verschickt wurden die Grafiken mit der Post im Briefumschlag.

weiterlesen

Medien

Deutscher Presserat spricht fünf Rügen aus

Der Deutsche Presserat hat auf der Sitzung des Beschwerdeausschusses am 21. Juni fünf öffentliche Rügen ausgesprochen. Gerügt wurden vier Beiträge über einen Leichenfund. Der mumifizierte Leichnam eines deutschen Seglers war auf seinem Boot in philippinischen Gewässern aufgefunden worden. Die Fotos des Toten überschreiten nach Ansicht des Ausschusses die Grenze zur Sensationsberichterstattung. Die Berichterstattungen waren teilweise identifizierend und verletzen den Schutz seiner Persönlichkeit. In allen Fällen wurde ein schwerer Verstoß gegen den Pressekodex festgestellt.

weiterlesen

CSR + Reputation

Sustainability Image Score 2016: Verbraucher bestrafen Verfehlungen

SIS Top 10 Ranking 2016Zum sechsten Mal legt die Münchner Serviceplan Gruppe die Nachhaltigkeitsstudie „Sustainability Image Score“ (SIS) vor. Sie zeigt, welchen Einfluss Nachhaltigkeit und Corporate Responsibility auf das Image von Unternehmen, die Kaufbereitschaft sowie die Kundenbindung haben. Und vor allem, wie die Kommunikation von Nachhaltigkeit von Verbrauchern wahrgenommen und bewertet wird. Dieses Jahr wird besonders deutlich, wie wichtig die Authentizität von Unternehmen für ein gutes Nachhaltigkeitsimage und die Unternehmensreputation ist. Kunden urteilen zunehmend sensibler und beobachten genau, was versprochen und tatsächlich geleistet wird. Verfehlungen werden schnell und gravierend bestraft. Dies bekam im vergangenen Jahr Burger King zu spüren, jetzt rutscht Volkswagen in den tief roten Bereich ab. Im Schlepptau auch der Ex-Image-Führer Audi, der sich in diesem Jahr nur auf Platz 39 wiederfindet. Grundsätzlich wird Nachhaltigkeit von den Kunden darüber hinaus stärker der Produktqualität zugeordnet. Die Serviceplan-Grafik zeigt die Top 10 im SIS-Ranking 2016.

weiterlesen

Social Media

Online-Studie zu Social Media- und Community-Management

Ellermann Ben BVCMWagner David GGSSocial Media- und Community-Manager gehören zu einer Berufsgruppe, die erst seit einigen Jahren existiert und noch kaum erforscht ist. Wie das Arbeits- und Organisationsumfeld dort aussieht und welche Aufgaben ein Social Media- und Community-Professional zu bewältigen hat, untersucht die Studie „Status von Social Media- und Community Management in D-A-CH 2016“. Außerdem erhebt das Forscherteam um Ben Ellermann (Foto), Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Community Management (BVCM), und David Wagner, German Graduate School of Management and Law (GGS), beide Heilbronn, die Wirkung von Community-Management auf den Erfolg von Organisationen. Die Online-Studie findet nach 2015 zum zweiten Mal statt. „Durch das dynamische Social Media-Umfeld und den fortschreitenden digitalen Wandel versprechen wir uns dieses Jahr zahlreiche neue Erkenntnisse“, sagt Wagner, der die Studie leitet.

weiterlesen

Autoren-Beiträge

Content Marketing: Leitfaden für den Einsatz in Unternehmen

Epler Stefan Head of Strategy LewisKaum ein Kommunikationsverantwortlicher kommt momentan am Hype-Thema Content Marketing vorbei. Spezialisten planen gerade die neue Iteration ihrer bestehenden Strategie, Einsteiger fragen sich immer intensiver, ob das Thema nicht auch für sie etwas sein könnte. Wie immer muss man den Hype natürlich kritisch betrachten – nur weil scheinbar „alle“ etwas machen, muss es noch keine gute Idee sein. Vor einem Einstieg sollte man sich daher die Frage stellen: Welche Kommunikationsziele lassen sich durch Content Marketing verfolgen? Typische Kommunikationsziele sind beispielsweise Bekanntheit, Markenpräferenz, Bedarfssteigerung oder Kundenbindung. Die gute Nachricht lautet: Grundsätzlich lassen sich sehr unterschiedliche Ziele durch die smarte Vermarktung von Inhalten verfolgen. Eine schlechte Nachricht gibt es allerdings auch: Es reicht nicht aus, einfach nur auf Content zu setzen.

weiterlesen

Kommentare

Kommentar zum DPRG ZukunftsForum 2016: Die DPRG erneuert sich

Dillmann Thomas FotoDie Deutsche Gesellschaft für Public Relations (DPRG) modernisiert sich. Wer die Berichterstattung zum DPRG-Zukunftsforum in Gelsenkirchen liest, der stößt auf positive Resonanz zur Veranstaltung und zum Bemühen des Verbandes, neue Akzente zu setzen. Mit dem Thema „Digitalisierung“ hat die DPRG einen Nerv getroffen. „Digitalisierung“ brennt vielen Kommunikationsmanagern unter den Nägeln, die Unsicherheit in der Herangehensweise wird allerorten geteilt. Da tut es gut, sich im Kreise von Kollegen, die vor den selben Herausforderungen stehen, einen offenen Austausch zu pflegen. Die vielen positiven Tweets bei Twitter (#ZukuFo) schon während der Veranstaltung am 9. und 10. Juni zeugen davon. Berichte von Studierenden aus Münster (campus relations) und Hannover (PRSH) im „DPRG-Journal“ zeigen zudem, dass sich die jüngere Generation vom Angebot des ältesten Kommunikationsverbandes angesprochen fühlt. Natürlich zieht auch DPRG-Vorstandsmitglied Thomas Zimmerling in eigener Sache eine positive Bilanz („DPRG-Journal“), geschenkt!

weiterlesen

Termine

Kommunikationskongress 2016: Das Programm wächst

Kommunikationskongress 2016 HeaderVernetzen, Wissen austauschen, Trends aufspüren – der Kommunikationskongress des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher (BdP) am 22. und 23. September in Berlin wirft seine Schatten voraus. Jetzt veröffentlichten die Veranstalter einen ersten Programmüberblick, der bereits auf der Website zum KK’16 einzusehen ist. Im Fokus steht das Thema: „Unsere Rolle in Zeiten kollaborativer Organisationen“. Zudem gibt es wieder eine Reihe von prominenten Keynot-Speakern: Jimmy Wales, Gründer der kollaborativen Enzyklopädie Wikipedia, soll in die Kooperationsformen der Zukunft Einblick geben. Daneben regen ZDF-Intendant Thomas Bellut sowie Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG Bergbau, Chemie, Energie zum Querdenken an. Außerdem erwartet die Teilnehmer eine Bandbreite an Vorträgen von KMU bis Großkonzernen aus verschiedenen Branchen. Bereits jetzt haben über 60 erfahrene Kommunikationsmanager ihre Teilnahme zugesagt.

weiterlesen

Bildung

Neue Arbeitgeberpartner im Karriereprogramm dapr dual

NewMark LogoKoob LogoMit NewMark Finanzkommunikation und KOOB Agentur für Public Relations begrüßt die Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR), Düsseldorf, zwei neue Arbeitgeberpartner bei dapr dual. Das Karriereprogramm kombiniert neu zu vergebene Stellen in Agenturen und Unternehmen mit einem viersemestrigen Studium in PR, Kommunikation oder Management zum Master of Science (MSc) oder Master of Business Administration (MBA). NewMark, Kommunikationsagentur für Finanzdienstleister in Frankfurt am Main, und KOOB, PR-Agentur aus Mülheim an der Ruhr, profitieren als dapr dual-Partner in mehrfacher Hinsicht: Für Arbeitgeber, die an dem Karriereprogramm teilnehmen, übernimmt die DAPR das Recruiting von Volontären, Trainees oder Junior-Beratern. Dafür kooperiert die DAPR mit der PRCC Personalberatung.

weiterlesen

Studien

PRtransfer: Andere Länder, andere Sitten – das gilt auch für Corporate Communications

PRtransfer Blog Logo„Eine ausgeprägte interkulturelle Kompetenz rundet Ihr Profil ab“ – Eine solche Anforderung findet sich in vielen Stellenanzeigen global agierender Unternehmen und Konzerne. Gemeint ist eine gewisse Sensibilität dafür, dass in anderen Kulturkreisen Geschäfte anders abgewickelt werden, als man es selbst gewöhnt ist. Doch wie steht es um die Unternehmenskommunikation? Ein internationales Forscherteam hat sich die Frage gestellt, inwiefern das (kulturelle) Umfeld von Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie aus Indonesien und Australien Einfluss auf Corporate Communications nimmt. Ziel der Studie war es, herauszufinden, wie Kommunikationspraktiker in Führungspositionen ihr kulturelles Umfeld wahrnehmen, und wie diese abstrakten Werte und Normen auf die Arbeitspraxis von Kommunikationsverantwortlichen Einfluss nehmen.

weiterlesen

Lesehinweise

Lesehinweis: „Die illegalen Methoden der PR-Adressbroker“

Gutjahr Richard IllustrationWer kennt das nicht? Tag für Tag füllt sich das E-Mail-Postfach mit unzähligen „Pressemitteilungen“, deren Absender nicht eindeutig zugordnet werden können. Der Journalist und Blogger Richard Gutjahr (Illustration) ist diesem „Phänomen“ auf den Grund gegangen und identifiziert vor allem die drei Adresshändler Meltwater, Cision (Gorkana), news aktuell (Zimpel) als Urheber für die Flut von unerwünschten „Pressemitteilungen“ in seinem elektronischen Briefkasten. Diese rühmen sich ihrerseits für ihre guten Kontakte zu Zig-Tausenden von „Top-Influencern“, um damit viel Geld zu verdienen. Unter der Überschrift „Influencer-Marketing: Die illegalen Methoden der PR-Adressbroker“ schreibt Gutjahr in seinem Blog, wie empfindlich die betroffenen Unternehmen auf seine Nachfragen reagiert haben. Auch eine rechtliche Einordnung fehlt nicht. Rechtsanwalt Udo Vetter hat klare rechtliche Bedenken. Lesen Sie den Beitrag von Richard Gutjahr direkt auf dessen Blog.

Preise und Awards

eco Gala: Vordenker der Internetbranche mit eco Internet Awards geehrt

Eco Internet Award 2016 Preistraeger u NominierteAm 23. Juni ehrte eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. zum 16. Mal Unternehmen der Internetbranche für außergewöhnliche Leistungen. In sechs Kategorien zeichnete die Fachjury in Köln innovative Lösungen aus, die künftig in Bereichen wie Mobility, Entertainment, Sicherheit und Infrastruktur unerlässlich sind. Unter den Preisträgern des eco Internet Award finden sich namhafte Unternehmen wie die DPD Dynamic Parcel Distribution, aber auch junge Unternehmen wie das deutsch-amerikanische Start-up Hashplay. Den Sonderpreis des Landes NRW für die Digitale Wirtschaft erhielt auxmoney.

Das Foto (© „eco“) zeigt Preisträger und Nominierte des eco Internet Award 2016.

weiterlesen

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter Juni 2016

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (ca. 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Mai 2016 wurden 3.567 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 19.942 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

weiterlesen

GPRA im Dialog

Bei consense communications zählt Haltung – Agenturchefin Birgit Krüger erklärt, warum das wichtig ist

Krueger Birgit Consense Com Interview LPRS IIIFür die Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA) sind Nachwuchsförderung und die gezielte Verbesserung des Images von Kommunikationsagenturen gegenüber Studierenden wichtige Ziele der Verbandsarbeit. Mehrfach hat der Verband betont, dass Agenturen ihre Attraktivität als Arbeitgeber steigern und künftig stärker im Sinne eines Employer Brandings am Markt agieren wollen. Eine konkrete Maßnahme setzt die GPRA in 2016 in Kooperation mit dem „PR-Journal“ um. Monatlich stellt sich ein Agenturchef der GPRA den Fragen von Studierenden, die sich in den Initiativen in Hannover (PRSH), Leipzig (LPRS), Mainz (kommoguntia) und Münster (campus relations) engagieren. Die haben damit die Gelegenheit, alle Fragen über das Agenturgeschäft zu stellen, die sie für relevant halten. In der sechsten Folge stellte sich Birgit Krüger (Foto r.), Inhaberin und Geschäftsführerin von consense communications in München, den Fragen von Jasmin Weber (M.) und Sebastian Weber (l.), beide Studenten des Masterstudiengangs Communication Management in Leipzig, und im LPRS e.V. engagiert.

weiterlesen