Seite 1

DPRG-Veranstaltung: Markenkommunikation online und offline bei DaWanda

„Products with Love“ – das ist der Claim von DaWanda, Online-Marktplatz für Designer und Kreative. Das deutsche E-Commerce-Unternehmen mit 1,7 Millionen Mitgliedern setzt auf die Kombination von klassischer PR und Social Media. Wie positioniert sich ein Unternehmen wie DaWanda online und offline? Welche Herausforderungen bietet die vernetzte Markenkommunikation, etwa durch Krisen im Social Web? Dies und vieles mehr erfahren die Gäste des Arbeitskreises Markenkommunikation der DPRG am 26. April 2012 in Berlin. 

Dann werden Jana Würfel (PR Managerin) und Anna Neumann (Social Media Managerin) bei DaWanda über ihre Arbeit berichten. Die Leiterinnen des Arbeitskreises Markenkommunikation Anja Beckmann und Nadja Amireh laden alle Interessierten herzlich zu dieser Veranstaltung mit Vortrag und Diskussion ein. Einen ersten Einblick erhalten Sie im PR-Journal Interview mit Anna Neumann. Den Programmablauf und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der DPRG-Website.

 

 

 

 

Comments are now closed for this entry

Personalien

Opel baut seine Kommunikationsabteilung aus

Abel Bernd Opel ProduktkomHamprecht Harald Opel stellvKomleitBernd Abel (41, Foto l. © GM Company) leitet ab dem 1. Oktober die Produktkommunikation des Rüsselsheimer Autobauers. Sein Aufgabenfeld umfasst damit auch die Technologie-, Design-, Motorsport-, Classic- und Lifestyle-Kommunikation. Abel übernimmt diesen Bereich von Harald Hamprecht (40, Foto r. © GM Company), der seit Mai 2012 die Produkt- und Unternehmenskommunikation von Opel verantwortet. Hamprecht wird Stellvertreter von Johan Willems (55), Geschäftsführer Kommunikation der Opel Group, und übernimmt zusätzlich zur Unternehmenskommunikation die Interne Kommunikation sowie die Bereiche Social Media und TV / Radio. Hamprecht und Abel berichten an Willems.

weiterlesen

Etats

M&C Saatchi ruft Deutschlands Radfahrer zu mehr „HelmMut“ auf

HelMut AktionMit einer simplen Aktion will die Berliner Agentur M&C Saatchi Berlin zu mehr Sicherheit in Deutschlands Straßenverkehr beitragen und die Helmdebatte wieder auf die Agenda der Öffentlichkeit bringen. In Zeiten in denen das Radfahren, immer beliebter wird und die Zahl, der zum Teil tödlichen Unfälle gestiegen ist, ruft die Aktion #HelmMut zu weniger Eitelkeit und mehr Verantwortungsbewusstsein auf. Dabei handelt es sich um ein Non-Profit Projekt der Berliner Agentur. Der kommunikative Startschuss der Aktion fällt mit der Veröffentlichung eines Kurzfilms, der auf schockierende Art und Weise auf die Gefahren des Radfahrens ohne Helm hinweist. Sehen Sie selbst den YouTube-Film.

weiterlesen

Agenturen

Erfolgreicher Start für Schwan Communications in Hamburg

Schwan Anna GF Schwan ComAnna Schwan (Foto), von 2013 bis Ende 2014 bei der Hamburger Kommunikationsberatung UMPR GmbH – zuletzt als Geschäftsführerin – und zuvor von 2008 bis 2012 Leiterin Presse und Kommunikation beim Hamburg Ballett John Neumeier, hat sich mit Beginn des Jahres 2015 selbständig gemacht. Unter dem Namen Schwan Communications scheint sie nun am Standort Hamburg in kürzester Zeit erfolgreich gewesen zu sein: Sie vermeldet mit acht neuen Kunden in acht Monaten ein starkes Kundenportfolio. Neben institutionellen Kunden wie dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), der Friedrich Naumann-Stiftung für die Freiheit und den Hamburger Symphonikern kommunizieren die promovierte Inhaberin Anna Schwan und ihr Team nach eigenen Angaben auch für die Affordable Art Fair und Unternehmen wie NXP Semiconductors (IT), Cushman&Wakefield (Immobilien) und Stern Wywiol (Food).

weiterlesen

Organisationen

Deutscher Werberat spricht im 1. Halbjahr 2015 sieben öffentliche Rügen aus

DeutscherWerberat SchriftzugInsgesamt erreichten den Werberat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2015 Beschwerden über 322 Werbemaßnahmen, ein Plus von rund 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Davon fielen 122 Fälle nicht in die Kompetenz des Gremiums, beispielsweise wegen möglicher Rechtsverstöße oder wenn es sich nicht um kommerzielle Werbung handelte. Zu entscheiden hatte der Werberat über Beschwerden gegen 200 Werbemaßnahmen (plus 4 Prozent). Von Kritik freigesprochen wurden nach eingehender Prüfung 152 Sujets (Vorjahr: 142), in 41 Fällen änderten die Unternehmen ihre Werbung oder stellten sie nach Kontaktaufnahme durch den Werberat ein (2014: 42), in sieben Fällen – ähnlich wie auch schon 2014 (8 Fälle) – musste der Werberat öffentliche Rügen aussprechen.
Damit ist die Anzahl der Werbemaßnahmen, über die der Deutsche Werberat im ersten Halbjahr 2015 zu entscheiden hatte gegenüber dem Vorjahr nur leicht gestiegen. Auch die Zahl der öffentlichen Rügen blieb nahezu konstant.

weiterlesen

Medien

Volle Personalpower für Upday: Peters übergibt Chefredaktion von „Welt N24“ an Aust

Peters Jan Eric Upday SpringerUpday, die als App für aggregierte Nachrichteninhalte angekündigte neue Content-Plattform von Springer und Samsung (wir berichteten), geht personell in die Vollen: Jan-Eric Peters, bisher Chefredakteur der „Welt“, wird neuer Produktchef und stellvertretender CEO bei Upday. Das beinhaltet die Leitung der Redaktion, das Produktmanagement von Upday an allen Standorten und die Verantwortung für alle journalistischen Inhalte sowie die Produktentwicklung. Die Chefredaktion von „Welt N24“ übergibt er dafür kommissarisch an Stefan Aust. CEO wird Peter Würtenberger, bisher Executive Vice President Corporate Development der Axel Springer SE mit Sitz in New York. Daniel Keller, der sich zuletzt um die technologische Entwicklung strategischer digitaler Produkte bei Springer gekümmert hat, wird Chief Technology Officer bei Upday. Und Thomas Hirsch, der Assistent des Springer-Vorstandsvorsitzenden Mathias Döpfner war, übernimmt die Finanzen.

weiterlesen

CSR + Reputation

Interview: CSR und Social Media verstärken sich gegenseitig

Breitbarth Tim FotoInterview mit Tim Breitbarth (Foto), Leiter des Workshops "Social Media und Mobile Communication" beim 1. Deutschen CSR-Kommunikationskongress (jetzt anmelden unter www.csr-kongress.de) über die Chancen von Nachhaltigkeitskommunikation in sozialen Medien.
PR-Journal: Social Media und CSR: Wieso gehört das zusammen beziehungsweise warum passt das zusammen?
Tim Breitbarth: Beide Themen verlangen und erlangen wachsende Aufmerksamkeit in der Unternehmenskommunikation. Sie können sich gar gegenseitig verstärken. Social Media Plattformen, Blogs und andere Möglichkeiten des Internet bringen mehr Transparenz und erwirken oft konkreten Handlungsdruck. Es geht soweit, dass Neue Medien und mobile Kommunikationslösungen bereits althergebrachte Geschäftsmodelle unterwanderen und neue geschaffen haben – beispielsweise im Versandhandel oder der Medienbranche – und dass sie die gewollte und auch nicht gewollte Mitsprache von Kunden und Interessensgruppen ermöglichen. Nichtkommunizieren ist im Social Web keine Alternative – und das betrifft insbesondere Nachhaltigkeitsthemen, wo die gekonnte Auseinandersetzung mit kritischen Fragen und Nachfragen als Teil des Verbesserungsprozesses gesehen werden kann. Oder, wenn man als Organisation eine eher passive und zurückhaltendere Haltung einnimmt, geht es im Kontext von CSR und Social Media zumindest um die Vermeidung von Reputationsrisiken.

weiterlesen

Autoren-Beiträge

Autorenbeitrag: Neuausrichtung der Kommunikation - Sieben Schritte zur erfolgreichen Umsetzung

Griepentrog Wolfgang 2015Nach seinem eindringlichen Appell, Silostrukturen in der Unternehmenskommunikation aufzulösen, hat „PR-Journal“-Autor Wolfgang Griepentrog (Foto) jetzt nachgelegt. In einem neuen Beitrag gibt er Anregungen, wie man die Neuausrichtung der Kommunikation in der Praxis erfolgreich umsetzen kann. „Optimierungen sollten nicht an der Frage scheitern, wie man bei der Umsetzung konkret vorgeht“, meint er. Als Orientierungshilfe hat er einen Sieben-Stufen-Plan formuliert, in dem das Vorgehen von der Analyse und der Feststellung des Veränderungsbedarfs bis hin zur Umsetzung und Erfolgskontrolle beschrieben wird.

weiterlesen

Kommentare

Amazon: Die Mitarbeiter als High-Performance-Meerschweinchen?

Weinberg HelgeAmazon-Gründer Jeff Bezos ist nicht für eine mitfühlende Art bekannt. Seit einem Bericht in der New York Times (NYT) vom 15. August allerdings ist Empathie und Verständnis angesagt. Das dürfte einem Menschen schwer fallen, der laut dem NYT-Bericht Harmonie am Arbeitsplatz für überbewertet hält. "Der Artikel beschreibt nicht das Amazon, das ich kenne", schrieb Bezos in einer E-Mail an die Mitarbeiter. Warum tun sich Menschen einen Job bei Amazon an? Hier der Versuch einer Erklärung.
Sind die Mitarbeiter bei Amazon Humankapital-Meerschweinchen, deren Leistungsfähigkeit bis zum Anschlag ausgereizt wird? Laut der NYT ist es so. "The company is conducting an experiment in how far it can push white-collar workers to get them to achieve its ever-expanding ambitions", so lautete der Untertitel des Berichts in der NYT über ein Unternehmen, dessen Atmosphäre als “bruising” beschrieben wurde. Als verletzend, zerstörerisch.

weiterlesen

Rezensionen

Rezension: Der Kunde ist nicht mehr König. Er ist Staatsbürger.

Spin it Buchcover UhlmannTitel: Spin it! Denken und überzeugen wie ein Spin-Doktor; Autor: Mathias Ulmann; Verlag: Frankfurter Allgemeine Buch 2015, 224 Seiten; 19,90 Euro; ISBN-13: 978-3956010644
Es muss einmal gesagt werden: Wir leben in einer unglaublich tollen Welt. Wir (Deutschen) leben in Demokratie. Es gibt Unmengen an Informationen. Meinungsverschiedenheiten. Eine Kultur des Debattierens. Bewertungsmöglichkeiten und eine schier unendliche Medienlandschaft. Communities und Netzwerke, die sich über den gesamten Globus spannen. Echtzeit-Nachrichten und Push-Funktionen. Aber – und es musste ja einen Haken geben – manch einer ist überfordert von dieser Schnelligkeit und der „Bühne der ganzen Welt“; und es folgt der Auftritt sogenannter Spin-Doktoren.

weiterlesen

Norbert: Gerüchte+Gerichte

Gericht / Gerücht: Alles muss auf den Tisch - Köstlichkeiten aus Libanon, Syrien, Jordanien und Irak

(nsb) Im nahen und mittleren Osten wird an den Feiertagen immer ein Gedeck mehr aufgelegt – für den unerwarteten Gast. Überall in Syrien, Libanon, Jordanien und Irak ist Gastfreundschaft in einer Weise üblich, die uns Europäer beschämen muss. Der Fremde ist willkommen, er bekommt das Beste aus dem Haus angeboten. Und man versteht, aus bescheidenen Mitteln köstliche Speisen zu bereiten.
Alle diese Levante-Länder leben mit dem Krieg. Heute ist jeder siebte Einwohner des Libanon ein Kriegsfüchtling; in Jordanien ist es jeder zehnte. In Syrien selbst leben rund fünf Millionen Menschen als Gäste in Landesteilen, die bisher weniger stark vom Krieg getroffen sind. Daran gemessen tun die Europäer sehr wenig. Es müssten 13 Millionen Flüchtlinge aus Kriegsgebieten in Deutschland Hilfe finden, bis wir mit dem Libanon vergleichbare Zahlen hätten.

weiterlesen

Termine

Zürcher Harbour Club lädt ein zum Symposium

Unter dem Titel „The Next Level In Communications“ veranstaltet der HarbourClub Zürich am 26. November von 9:00 bis 18:00 Uhr sein 16. Symposium in der Schweizerischen Post, Wankdorfallee 4, in Bern. Die Leitfrage lautet: Wie schaffen Unternehmen den Sprung von einer guten zu einer herausragenden Unternehmenskommunikation? Referenten sind unter anderen: Lothar Rolke, Professor an der Hochschule Mainz, Marco Imboden, Leiter Kommunikation der Schweizerischen Post, und Robin Tickle, Head of Corporate Media Relation bei Nestlé.
Der HarbourClub versteht sich als exklusiver Qualitätszirkel für professionelle Kommunikation. Mitglieder sind aktive Chief Communications Officers (CCO) von Unternehmen und Organisationen in der Schweiz sowie maximal zehn Personen, die in der Schweizer Kommunikationslandschaft eine wichtige Rolle spielen. Die Mitgliederzahl ist auf 100 beschränkt.
Detaillierte Informationen zum Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich auf der Club-Website. Die Teilnahmegebühr für das Symposium beträgt 950 Schweizer Franken.

Bildung

Universität Wien verabschiedet Professor Roland Burkart

Burkart Roland Professor WienUnter der Überschrift „Kommunikation als Verständigung“ steht ein Symposium der Universität Wien aus Anlass der Verabschiedung von Professor Roland Burkart am 15. Oktober, 17:00 Uhr, am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in der österreichischen Hauptstadt. Die wissenschaftliche Würdigung des Wirkens von Professor Burkart übernimmt Günter Bentele, emeritierter Professor des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. Anschließend gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Absolventinnen und Absolventen im Beruf: Erwartungen, Erfahrungen, Einsichten“. Teilnehmer sind Matthias Noe, PR-Consultant von bettertogether, Uta Rußmann, Institut für Kommunikation, Marketing und Sales der FH Wien, Pierre Saffarnia, Leiter PR des Orthopädischen Spitals Speising, und Eva Sassmann, Leiterin der Markt- und Medienforschung beim ORF Wien. Das Schlusswort hat Burkart selbst.

weiterlesen

Studien

Studie: Lebensmittelwirtschaft verschenkt viel Potenzial in Kommunikation mit Verbrauchern

Grosse Boeckmann EngeluZimmermannWas geschieht, wenn der Verbraucher versucht, in Dialog mit dem Unternehmen zu treten? Sei es, weil ihm die Wurst nicht schmeckt, die Kuchenverpackung schwer zu öffnen ist oder er wissen möchte, ob die Milch von glücklichen Kühen stammt? Reagiert der Hersteller, und wenn ja, wie und wie oft? Und welche Möglichkeiten werden Kunden on- und offline geboten, mit dem Hersteller zu kommunizieren? Die Engel & Zimmermann AG, Unternehmensberatung für Kommunikation aus Gauting, sucht nach Antworten. In einer aktuellen Untersuchung zur Verbraucherkommunikation in der Lebensmittelwirtschaft 2015 wurden 60 deutsche Markenhersteller auf den Prüfstand gestellt. Das Fazit: Unternehmen verschenken noch zu viel Potenzial für eine erfolgreiche Positionierung bei Verbrauchern und im Markt. Gerade im Kreuzfeuer von Verbrauchermisstrauen und krisenwirksamen Medienauftritten von Meinungsbildnern bleiben wertvolle Chancen für Unternehmen noch ungenutzt. Maria Große Böckmann (Foto), Expertin für Verbraucherkommunikation bei Engel & Zimmermann, erklärt dazu: „Nur wenige Unternehmen haben die Kommunikation mit dem Verbraucher bereits als Differenzierungsmerkmal für sich entdeckt.“

weiterlesen

Lesehinweise

Öffentlichkeitsarbeit der katholischen Kirche: Pressesprecher Kopp im Gespräch mit kress.de

DBK Banner„Die Situation ist in den Bistümern unterschiedlich, die Bischöfe sind für ihr jeweiliges Bistum alleine verantwortlich. Da gibt es gute Aktionen der Öffentlichkeitsarbeit: von Themen wie Flüchtlingshilfe bis hin zur Sterbebegleitung. Auch unsere Hilfswerke machen viel oder die Katholikentage fahren umfangreiche Kampagnen.“ Das sagte der Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp, im Gespräch mit dem freien Journalist Stefan Laurin. Laurin hat sich für den Mediendienst „kress.de“ ausführlich mit der Öffentlichkeitsarbeit der katholischen Kirche in Deutschland auseinandergesetzt. Er spricht Kopp auf viele neuralgische Punkte an. Kopp verschweigt dann auch nicht, dass es erhebliche Probleme gebe. Zum einen seien das die große Zahl der Kirchenaustritte, zum anderen aber auch die Wutwellen infolge des Missbrauchs an Kindern in der Kirche und der Ereignisse um den als „Protzbischof“ bekannt gewordenen ehemaligen Limburger Bischof Tebartz van Elst. Lesen Sie den ausführlichen Beitrag von Laurin auf „kress.de“, in dem Kopp versucht, die Gründe für die Entfremdung zwischen Kirche und Deutschen zu erläutern.

Tipps

Bildanbieter informieren ausführlich über Studien- und Ausbildungsgänge

BPVA PICTA Ausbildungs u StudienuebersichtDer Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) hat unter der Überschrift „Große Übersicht: Wo lernt man was?“ wichtige Informationen für Berufseinsteiger und Fortbildungswillige zusammengetragen. Mit der aktualisierten PDF-Ausgabe des PICTA-Magazins „Learn&Study“ bietet er Orientierung für die Studien- und Ausbildungsgänge zu den verschiedenen Berufsfeldern. Das Themenspecial steht auf der Verbandswebsite kostenlos zum Download bereit.
Ausführlich berichten Lehrende, Absolventen und Bildexperten über neue Anforderungen, Lehrinhalte sowie Tipps für den Berufseinstieg. Hinzu kommt eine kreative Bildsprache durch die Motive der BVPA-Mitgliedsagenturen, die dem Heft eine ganz besondere Ästhetik verleiht. Ein Highlight wartet ganz am Schluss der PDF-Ausgabe: Interessierte finden hier eine der umfassendsten Übersichten visueller Studien- und Ausbildungsgänge in Deutschland, Österreich, Schweiz und anderen europäischen Ländern - eine wichtige Orientierungshilfe über 24 Seiten hinweg.

Preise und Awards

Eurobest-Festival 2015 nimmt Einreichungen entgegen

Eurobest LogoDas Eurobest-Kreativ-Festival nimmt ab sofort Einreichungen für die Awards 2015 entgegen. Das europäische "Festival of Creativity" gab zudem die Namen der Vorsitzenden der zwölf Juries (Jury Presidents) bekannt. Aus Deutschland sind Christiane Dressler, Gründerin von Anorak Film, Berlin, und Mike Rogers, Creative Partner bei Serviceplan Health & Life, München, dabei.

weiterlesen

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter September 2015

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (ca. 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im August 2015 wurden 5.383 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 16.929 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

weiterlesen

Internes - aus der Redaktion

PR-Journal: 28.924 Besucher im August 2015; 47 neue Jobangebote; 24,0 % nutzen Mobilversionen

Unsere diversen Statistiken bilanzieren für das "PR-Journal" im August 2015 insgesamt 28.924 Besucher lt. Zählung der IVW Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern, Berlin. Somit errechnet sich insgesamt ein Tagesdurchschnitt von 933 Visits. Jeder Besucher schaute sich 2,2 Seiten an - daraus errechnen sich 64.840 PageImpressions für das PR-Medium Nr. 1 im Internet. Ergänzend wurde durch GoogleAnalytics im August festgestellt; 68,8 Prozent waren neue Besucher. 54,2 Prozent der Besucher sind männlich, 45,8 Prozent weiblich; 61 Prozent sind bis 34 Jahre alt. 24,0 Prozent der Besucher rufen die PRJ-Seiten über mobile Geräte (Smartphones und Tablets) auf.

weiterlesen

Kontakt

Redaktion:
Chefredakteur Thomas Dillmann (seit April 2014)
Linzer Straße 72 b
53604 Bad Honnef
Telefon: 02224 901616
Telefax: 02224 901615
Mobilfon: 0171 3326139
E-Mail: dillmann[at]pr-journal.de
Meldungen zur Auswertung im "PR-Journal" bitte NUR an: redaktion@pr-journal.de.

Herausgeber:
Gerhard A. Pfeffer (seit 2004/1996)
Lendersbergstrasse 86
53721 Siegburg
Telefon: 02241 2013060
Telefax: 02241 2013061
Mobilfon: 0160 94635777
E-Mail: pfeffer[at]pr-journal.de

Verlag:
Epikeros PR-Portal Ltd., Siegburg
Handelsregister Siegburg: HRB 10771
USt-IdNr.: DE265637185
Anschrift: siehe Herausgeber

Quartals-Statistik 2015

April - Juni 2015:
(i.d.R. für alle Seiten - PR-Journal, Jobbörse, Datenbanken etc.)
(in Klammern: kumulierte Zahlen seit Januar 2015)

93.229 Visits (196.502)

1.025 Tagesdurchschnitt Besucher

66,6 % neue Besucher

54,2 % Besucher sind männlich / 45,8 % sind weiblich

61 % sind bis 34 Jahre alt / 15,5 % bis 44 Jahre / 23,5 % älter als 45 Jahre

76,8 % rufen das PRJ am Desktop auf / 23,2 % über mobile Geräte

213.259 PageImpressions (440.217)

2,3 Seitenaufrufe je Besucher

21 Kommentare (42)

Artikel-Klickstatistik hier.


Social Media-Kontakte (gesamt: 20.383):
(Stand: 30.06.2015)

9.766 Twitter-Follower ( 5.867 Tweets)

5.417 Facebook-Freunde

1.460 Personen-Kontakte über Google+

594 Follower bei Pinterest (2 Boards, 1.078 Pins)

718 LinkedIn-Kontakte

767 Xing-Direktkontakte


Newsletter-Statistik:
(Stand: 30.06.2015)

10.826 NL-Empfänger / 16.713 im Verteiler (lt. Bounce-Management von CleverReach, Oldenburg)

28 % Newsletter geöffnet Ø
32 % Klicks auf Meldungen im NL Ø

820 Einzelmeldungen (1.694)
13,9 Meldungen je Arbeitstag

12 Newsletter-Ausgaben (25 / seit Nov.2004: 477 NL)

Anmerkung: Die Zugriffsstatistik zählen wir mit IVW + GoogleAnalytics.


Datenbanken-Statistik:
(Stand: 30.06.2015)

1.730 Einträge PR-Agenturen und PR-Berater
43 Einträge mit Linkadresse
109 Einträge mit großem Datenbank-Eintrag
25 Einträge mit Agentur-Porträt
333 Einträge Agenturen, die ausbilden
59 Einträge Agenturen, die ausbilden + nach DJV-Regeln bezahlen
143 Teilnehmer am PR-Umsatz-Ranking 2014
200 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Facebook"
200 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Twitter"
811 Einträge PR-WebsiteCheck 2013/2014
426 Einträge Dienstleister im PR-Bereich
124 Einträge Ausbilder im PR-Bereich

weitere Infos auf der eigenen Startseite

Jobbörsen-Statistik: (Stand: 30.06.2015):

107 Stellenangebote (216)
5 Stellengesuche (19)

37 Angebote „Ausbildungsjobs“ (78)
70 Angebote alle anderen Jobs (138)

weitere Infos auf der eigenen Startseite

Jahres-Statistik 2014

Januar - Dezember 2014:

(i.d.R. für alle Seiten - PR-Journal, Jobbörse, Datenbanken, etc.)

343.712 Visits 2014
942 Tagesdurchschnitt
828.038 PageImpressions
2.269 Tagesdurchschnitt
2,4 Seitenaufrufe je Besucher
107 Kommentare
Rang 392.759 bei alexa.com weltweit
Rang 25.610 bei alexa.com in Deutschland
362 Seiten verlinken lt. alexa.com auf pr-journal.de 

Social-Media-Kontakte gesamt: 16.484
9.081 Follower auf den 3 PRJ-Twitter-Seiten
4.738 Tweets auf den 3 Twitter-Seiten
4.131 Freunde auf den 3 PRJ-Facebook-Seiten
1.387 Kontakte auf den 3 PRJ-Seiten von Google+
568  Follower auf den 2 Boards von Pinterest (546 Pins)
689 Xing-Direktkontakte (G.Pfeffer)
628 LinkedIn-Kontakte (G. Pfeffer)

Menupunkt-Aufrufe seit Dezember 2004:

150.541 Impressum
116.261 Werbung + Medien-Infos

Newsletter-Statistik 

Jan.-Dez. 2014:
10.767 NL-Empfänger (Stand: 31.12.2014)
16.134 Empfänger im NL-Verteiler
27 % Newsletter werden geöffnet (Ø)
28 % Klicks auf Einzelbeiträge (Ø)
3.495 Einzelmeldungen 01.01.-31.12.2014
14 Meldungen je Arbeitstag (Ø)
seit Dezember 2004:
452 Newsletter-Ausgaben (122 Monate)
39.615 Einzel-Meldungen
45.391 Aufrufe Newsletter-Archiv

Anmerkung: Die Zugriffsstatistik zählen wir mit IVW + GoogleAnalytics.

Datenbanken-Statistik:

1.714 Einträge Datenbank Agenturen (per 30.12.2014)
104 Einträge mit ausführlichem Datenbankeintrag
42 Einträge mit verlinkter Adresse
24 Einträge mit Porträts
320 Einträge Agenturen, die ausbilden (Volontäre/Trainees)
82 Einträge Agenturen, die ausbilden und nach DJV-Regeln bezahlen
150 Teilnehmer Pfeffers PR-Umsatz-Ranking 2013
185 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Facebook"
186 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Twitter"
1.483 Einträge alter Website-Check (2010/2011) 
809 Einträge neuer Website-Check (2013/2014)
425 Einträge Datenbank Dienstleister im PR-Bereich (per 30.12.2014)
124 Einträge Datenbank Ausbilder im PR-Bereich (per 30.12.2014)
weitere Daten auf der eigenen Startseite

Jobbörsen-Statistik:

504 Stellen-Anzeigen in 2014
440 Stellenangebote
64 Stellengesuche
weitere Daten auf der eigenen Startseite