Der Deutsche Journalisten-Verband hat sich gegen jegliche Versuche prominenter Persönlichkeiten gewandt, Einfluss auf die kritische Berichterstattung von Medien ausüben zu wollen. Der DJV reagierte damit auf Meldungen, nach denen Bundespräsident Christian Wulff Mitte Dezember 2011 versucht haben soll, einen Bericht der Bild-Zeitung über die Finanzierung seines Privathauses zu verhindern. "Prominente müssen sich kritische Berichterstattung als Teil der Meinungsfreiheit gefallen lassen", machte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken deutlich. "Das müsste niemand besser wissen als der erste Mann im Staat."

Der Bundespräsident habe nicht nur gesetzlich geregelte Aufgaben und Pflichten, ihm komme als Staatsoberhaupt auch eine Vorbildfunktion zu. Das gelte für viele andere Prominente auch. Wulffs Versuche gegenüber Bild seien nicht vereinbar mit seiner Erklärung vom 22. Dezember, in der er die Bedeutung der Pressefreiheit ausdrücklich hervorgehoben habe. Der DJV-Vorsitzende ermutigte Journalistinnen und Journalisten dazu, sich nicht von Prominenten beeinflussen zu lassen: "Kritische Berichterstattung und Information der Öffentlichkeit sind und bleiben das Tagesgeschäft von Journalisten." (Quelle: Pressemitteilung des DJV in Berlin vom 2. Januar 2012 → djv.de )

(fff) Natürlich berichten viele Medien über dieses unsäglich dumme und würdelose Verhalten des Bundespräsidenten. Zwei Beiträge sind es wert, verlinkt und gelesen zu werden:

- ein politischer Artikel in der "Zeit.Online" am 2. Januar 2012 von Luwig Greven: "Das war's, Herr Bundespräsident"

- und ein Artikel aus Mediensicht in "Meedia" am 2. Januar 2012 von Stefan Winterbauer: "Die verlorene Würde des Präsidenten".

Comments are now closed for this entry

Personalien

Weingärtner neuer Pressesprecher beim BAH – Stelle seit März vakant

Moeller Yvonne KomChef BAH BN BerlinWeingaertner Christof Foto Bettina VolkeDas war ein kurzes Gastspiel von Yvonne Möller (39, Foto l.) beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH). Zum 1. November 2015 trat sie in die Geschäftsstelle des BAH ein und übernahm zum 1. Januar 2016 als Nachfolgerin von Heinz-Gert Schmickler (66) in Berlin die Leitung der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Nun wurde bekannt, dass sie den Verband bereits im März wieder verlassen hat. Neuer Pressesprecher und Kommunikationschef wird ab dem 15. Oktober Christof Weingärtner (44, Foto r. © Bettina Volke). Weingärtner war im Laufe seiner Karriere bei verschiedenen PR-Agenturen tätig. Dabei verantwortete er zuletzt vor allem Kampagnen mit einem gesundheitspolitischen Fokus. Aktuell arbeitet er noch als Senior Berater und Etat Direktor für die Agentur ressourcenmangel und betreut dort unter anderem für die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) die Kampagne „Wir arbeiten für Ihr Leben gern“.

weiterlesen

Etats

Vier gewinnt: Neue Etats für Willich Communications

Willich Communications AgenturlogoDie auf Mode und Lifestyle spezialisierte Hamburger PR-Agentur Willich Communications GmbH hat sich vier neue Etats gesichert. Kleiderkreisel und Mamikreisel, beide dem litauischen Mutterkonzern Vinted zugehörig, legten die Öffentlichkeitsarbeit für den deutschsprachigen Raum ab dem 1. August in die Hände der Hamburger PR-Profis. Die Online-Plattformen sind mit zwölf Millionen Mitgliedern der weltweit größte Marktplatz für Secondhand-Kleidung, wobei der Schwerpunkt bei Mamikreisel auf Produkten rund um Babys, Kinder, Schwangere und Mütter liegt. Im Fokus der Zusammenarbeit stehen das Influencer Marketing inklusive Blogger Relationship Management, klassische Medienarbeit und Themenmanagement für Print, Online und Social Media und die Platzierung von Corporate Themen aus dem Headquarter in Litauen, unter anderem durch Interviews mit dem CEO Justas Janauskas.

weiterlesen

Agenturen

„mergermarket“-Ranking: Hering Schuppener unangefochten auf Platz 1 in Deutschland

Hering Schuppener Logo16Das britische Medienunternehmen MergerMarket, spezialisiert auf die Analyse von Finanzdaten, hat sein neuestes Ranking für das weltweite Abschneiden von Kommunikationsberatungen bei der Begleitung von Unternehmensfusionen und -übernahmen (M&A) vorgelegt. Messkriterien für die Ranglisten sind Wert und Anzahl der betreuten Transaktionen. In Deutschland führt Hering Schuppener die Rangliste im 13. Jahr in Folge unangefochten an. Im abgelaufenen Halbjahr begleitete die Kommunikationsberatung 16 Fusionen und Übernahmen mit Beteiligung deutscher Unternehmen im Gesamtwert von 37,45 Milliarden. Die Plätze zwei und drei belegen die CNC AG (Publicis/MSLGROUP) (Gesamtwert: 20,24 Milliarden Euro / 8 Mandate) und FTI Consulting (18,2 Mrd. € / 12 Mandate). Mit zwei zusätzlichen Mandaten im Vergleich zum 1. Halbjahr 2015 hat sich für CNC der Wert der begleiteten Transaktionen damit beinahe verdreifacht, FTI hingegen hält seine zwölf Mandate, der Gesamtwert sinkt jedoch um 18,4 Prozent. Platz vier belegt Finsbury (16,05 Mrd. € / 6), das seit April eine strategische Partnerschaft mit Hering Schuppener eingegangen ist.

weiterlesen

Unternehmen

Neuregelung der Quartalsberichterstattung: Mehr Transparenz mit weniger Aufwand

Quartalsberichte KarikaturDas Korsett der Finanzmarktregulierung wird immer enger – davon wissen auch deutsche Emittenten ein Lied zu singen. Umso bemerkenswerter ist es, wenn ihr Gestaltungsspielraum zur Abwechslung einmal erweitert wird. So geschehen bei der Neuregelung der Vorgaben zur Quartalsberichterstattung für die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) notierten Unternehmen. Seit November 2015 gelten hier deutlich reduzierte Anforderungen. (Wir berichteten.) Dem neuen Paragraph 51a der Börsenordnung zufolge müssen die sogenannten „Mitteilungen“ zum ersten und dritten Quartal „die Beurteilung ermöglichen, wie sich die Geschäftstätigkeit des Emittenten im jeweiligen Mitteilungszeitraum entwickelt hat“. Das heißt, sie müssen Informationen enthalten über die wesentlichen Ereignisse und Geschäfte des Quartals, ihre Auswirkungen auf die Finanzlage und das Geschäftsergebnis sowie gegebenenfalls auch über die Änderungen von Prognosen und sonstigen Aussagen zur voraussichtlichen Entwicklung. (Karikatur aus: „IR Magazine“)

weiterlesen

Branche

„PR-Journal“ gehört zu den Top-Quellen für Content-Marketing

Muehlenbeck Frank Gf Muehlenbeck ConsultingDas „PR-Journal“ zählt zu den Top-Quellen für das Thema Content Marketing. Bei einer Analyse der 100 stärksten Quellen in der Zeit von Juni bis August 2016 durch Mühlenbeck Consulting belegte unser Portal Platz 12. Erhoben wurden die Daten im Auftrag der Kölner Agentur von Ubermetrics Technologies. Alle Quellen wurden laut Angabe von Frank Mühlenbeck (Foto) auf der Plattform „Transformieren.com“ redaktionell geprüft und gefiltert. Webseiten, die lediglich Nachrichten aggregieren und nicht selbst produzieren, wurden aus der Liste entfernt. Darüber hinaus wurden reine Job-Portale entfernt. Auch Social Media-Plattformen wurden nicht berücksichtigt, da sie in erster Linie dazu genutzt werden, Artikel zu teilen und somit zu verbreiten sowie diese zu kommentieren. Eine untergeordnete Rolle als Quelle für Informationen über das Thema Content-Marketing spielen laut der Erhebung große Verlage und Tageszeitungen. Die „Zeit“ belegt Platz 47. Stattdessen finden sich viele kleine Webseiten und Digitalmagazine, die sich mit Content Marketing auseinandersetzen. Trotzdem führen zwei klassische Magazine – nämlich „Werben & Verkaufen“ sowie „Horizont“ die Liste der Quellen an. Das „PR-Journal“ freut sich über die gute Platzierung.

Medien

Verlag Rommerskirchen klagt gegen DJV auf Schadensersatz

Journalist Titel August16Die Leser des „journalist“ müssen sich weiter gedulden, bis sie wieder ein gewohnt umfangreiches Heft mit 80 oder mehr Seiten in den Händen halten können. Auch für den Monat August produzierte der Verlag Rommerskirchen wieder nur eine Sparausgabe mit 36 Seiten. Hintergrund sind wegbrechende Anzeigen, die den Verlag nach seiner Darstellung seit Monaten dazu zwingen, den Umfang Fachmagazins deutlich zu reduzieren. Der DJV ist damit nicht einverstanden und verkündete Anfang Juli die Kündigung des seit 1967 bestehenden Vertrages mit dem Verlag Rommerskirchen zum 30. September 2016. Ab Oktober soll der „journalist“ vom Hamburger New Business Verlag GmbH & Co. KG produziert werden. Rommerskirchen legte Widerspruch ein und verwies darauf, dass der Vertrag aus seiner Sicht bis 2020 gelte (wir berichteten). Anschließend entließ er die für den „journalist“ zuständigen Redaktionsmitglieder und erwog eine Klage gegen die Kündigung. Nach Informationen von „Meedia.de“ folgte nun aber zunächst eine Schadensersatzklage gegen den DJV.

weiterlesen

Social Media

Hashtag Heroes – Online-Magazin HashMAG launcht eigenes Influencer Marketing Portal

Hashtag Heroes LogoEine bessere Verbindung zwischen Unternehmen und Social Influencern will die Hamburger HashMAG Gmbh schaffen. Sie hat am 12. August das neue Online Portal „hashtag-heroes.de“ gelauncht. Herausgeber HashMAG will mit dem Online-Magazin HashMAG Themen rundum Mode, Lifestyle und Beauty aus über 2.000 deutschsprachigen Blogs analysieren und exklusiv auf hashmag.de veröffentlichen. Mit „Hashtag Heroes“ soll ein „hochgradig innovatives Marketing-Portal“ auf den Markt kommen, das sowohl im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit Firmen als auch auf Blogger-Seite neue Maßstäbe setzen will. „Hashtag Heroes“ verfolgt eine Content-Strategie, die eine essentielle Vernetzung von Brands und der Blogger-Szene schaffen soll.

weiterlesen

Autoren-Beiträge

PR in Wikipedia: Die wichtigsten Regeln für Diskussionen mit der Community

Franz Markus GfSucomo breitWenn PR-Leute Änderungen am Wikipedia-Artikel des eigenen Unternehmens vornehmen, scheitern sie häufig nicht nur an fehlenden Quellen oder komplizierten Regeln der Online-Enzyklopädie. Auch der Austausch mit anderen Wikipedia-Autoren geht nicht selten schief: Während PR-Leute ein konkretes Ziel vor Augen haben, werden sie von gestandenen Wikipedia-Autoren mit kryptischen Abkürzungen und den Grundsätzen des Projekts bombardiert. Beide Seiten haben vollkommen unterschiedliche Interessen – und wer etwas für sein eigenes Unternehmen erreichen will, sollte sich in Diskussionen darauf einstellen. Nachfolgend lesen Sie, was es dabei zu beachten gilt.

Der vorliegende Beitrag von Markus Franz (Foto) ist der dritte Teil einer Serie über Öffentlichkeitsarbeit in Wikipedia.

weiterlesen

Kommentare

Kommentar zur Gehaltsentwicklung im PR-Markt 2016: Solides Wachstum

Schuhmann Ulrich FarbeDurchschnittliche Gehaltssteigerungen von 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr für PR-Fach- und Führungskräfte? Ist das gut? Entspricht das der Marktlage? Woran liegt es, dass die Steigerung – bei nach wie vor hoher Nachfrage nach PR-Fachkräften – nicht höher ist? Der Inhaber der auf die Berufsfelder Public Relations, Investor Relations und Marketing spezialisierten Personalberatung Schuhmann PB und „PR-Journal“-Autor Ulrich Schuhmann (Foto), Köln-Rodenkirchen, nimmt eine Einschätzung vor:

Im Durchschnitt haben PR-Fach- und Führungskräfte also 2,5 Prozent mehr im Portemonnaie als im Vorjahr. Verglichen mit den Tarifabschlüssen 2016 in der deutschen Wirtschaft ein solider Platz im Mittelfeld. Dennoch gibt es einen wesentlichen Unterschied: PR-Gehälter werden nur sehr selten über branchenweite Abschlüsse ausgehandelt, sondern fast ausnahmslos individuell. Persönliche Kriterien wie Leistung, Engagement, Beitrag zum Unternehmenserfolg oder auch Verhandlungsgeschick bestimmen die Gehaltshöhe, neben (Personal-) Markteinflüssen, in signifikanter Weise mit.

weiterlesen

Rezensionen

Rezension: Club 55 auf der Suche nach dem Sales Code

Sales Code 55 BuchcoverTitel: Sales Code 55: Die Erfolgsgeheimnisse von Europas Verkäufer-Elite; Herausgeber: Michael Ehlers, Guglielmo Imbimbo; Verlag: books4success 2016, 464 Seiten; 55 Euro; ISBN-13: 978-3864703560

Was macht einen Verkäufer zu einem guten Verkäufer? Einen Verkauf zu einem guten Verkauf? Also was macht eigentlich den Verkaufserfolg aus? Die Mitglieder des Club 55 haben sich auf die Suche nach dem „heiligen Code“ hinter dieser Frage gemacht. Entstanden ist in diesem Jahr ein Buch: „Sales Code 55 – Die Erfolgsgeheimnisse von Europas Verkäufer-Elite“.

Wer steckt hinter dem Club 55? „Der Club 55 ist die European Community of Experts in Marketing & Sales mit Sitz in Genf, die 1959 gegründet wurde und sich in Anlehnung an die Anfangstage kurz Club 55 nennt. Diese Vereinigung von Experten, Pionieren, Unternehmern und Visionären der Branche hat sich von vornherein das Ziel gesetzt, nicht weniger als die besten Verkaufs- und Marketingexperten Europas zusammenzuführen.“ (S. 20)

weiterlesen

Termine

Save the date: PR- und Kommunikationstermine 2016

Nachfolgend eine Liste der bisher bekannten Termine für interessante, überregionale Veranstaltungen im PR- und Kommunikationsbereich für 2016.

  • 09. September: Großer Golfcup der PR-Branche
    news aktuell und Deutscher Golf Verband, Pulheim-Stommeln, Gut Lärchenhof
  • 22./23. September: 13. Kommunikationskongress
    Bundesverband deutscher Pressesprecher und Magazin "pressesprecher", Berlin, Berliner Congress Centrum und Admiralspalast
  • 26./27. September: Zeitungskongress 2016
    BDZV Bundesverband Deutscher Zeitungs-Verleger, Berlin
  • 07. Oktober: Checkpoint 2016 - your entry to political consulting
    polisphere e.V., Berlin, KAS-Akademie
  • 03. November: GWA Effie Kongress und GWA Effie Gala mit Verleihung der GWA Effie Awards
    Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA, Frankfurt am Main, Gesellschaftshaus Palmengarten
  • 7./8. November: Publishers' Summit 2016
    VDZ Verband Deutscher Zeiktschriften-Verleger, Berlin, bcc Berliner Kongrss-Zentrum am Alexanderplatz
  • 22. November: PR-Gala "PR Report Awards"
    PR Report/Oberauer-Verlag, Berlin, "Komet"
  • 23. November: PR-Gala 2016 mit Verleihung Östereichischer Staatspreis für PR und KommunikatorIn des Jahres
    Public Relations Verband Austria PRVA, Wien, Studio 44 der Österreichischen Lotterien
  • 24. November: 43. Deutscher Marketingtag, Thema: "Marketing goes Agile" incl. Verleihung des Deutschen Marketing Preises 2016
    Deutscher Marketing Verband DMV, Leipzig, Messe
  • 19. Mai 2017: 12. LPRS-Forum
    Leipziger PR-Studenten, Leipzig

Die Liste wird laufend ergänzt. Neue Termine sind halbfett gesetzt.

Bildung

DAPR-Webinare zu berufsbegleitenden Master-Lehrgängen

DAPR LogoDie Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR), Düsseldorf, bietet im August und September zwei Info-Webinare zu den berufsbegleitenden Master- und MBA-Studiengängen in Kooperation mit der Donau-Universität Krems an. Termin der rund 45-minütigen Online-Veranstaltung ist jeweils mittwochs am 31. August und am 14. September 2016 um 18 Uhr. Bewerber um die Studienplätze können bei der Einschreibung aus fünf möglichen Fachvertiefungen mit zwei Abschlüssen wählen: einem Master of Business Administration (MBA) in Communication and Leadership sowie vier Lehrgängen zum Master of Science (MSc) mit den Vertiefungen „PR und Integrierte Kommunikation“, „Social Media and Global Communication“, „Kommunikation und Management“ und „Interne und Change Kommunikation“.

weiterlesen

Studien

PRtransfer: Vernachlässigte Unterstützungspotenziale im Bereich Social Media

PRtransfer Blog LogoSocial Media haben die Medienlandschaft in den vergangenen Jahren aufgemischt. Davon sind auch PR-Praktiker und ihr Umgang mit Stakeholdern betroffen. An den aktuellen Konzepten zu Stakeholder-Einteilungen hat sich dadurch aber nichts geändert. Dabei gibt es einen vielversprechenden Ansatz der beiden Kommunikationswissenschaftler Melissa D. Dodd und William Kinnally von der University of Central Florida, der einen neuen Blick auf Stakeholder und deren verändertes Verhalten durch Social Media lohnenswert macht. Demnach können bestimmte Stakeholder auch als Markenbotschafter gesehen werden, da sie unterstützende Potenziale für Organisationen darstellen, sofern man sie richtig anspricht. Gängige Stakeholder-Einteilungen berücksichtigen diese Gruppe jedoch nicht explizit. Eine gezielte Ansprache ist nur bedingt möglich, Potenziale werden verschenkt.

weiterlesen

Lesehinweise

Lesehinweis: Wie PR-Agenturen um den Nachwuchs kämpfen

Kohrs Uwe GPRA Praesident 16Inzwischen ein Dauerthema: PR-Agenturen fehlt es an Nachwuchskräften. Landauf landab kämpft der Präsident der Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA), Uwe A. Kohrs (Foto), für ein besseres Ansehen von Agenturen und eine verlässlich strukturierte Ausbildung. Gemeinsam mit anderen Agenturverbänden plant die GPRA für 2017 eine Employer Branding-Kampagne. Jetzt setzte er sich in der „w&v“ mit dem Präsidenten des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher (BdP), Jörg Schillinger, auseinander. Dem sagte er, PR-Agenturen wollten keine „Durchlauferhitzer“ mehr sein. Fünf Punkte sollten Agenturen seiner Meinung nach beachten: Haltung annehmen, konzentriert arbeiten, flexibel sein, fair bezahlen und bessere Vermarktung. Was genau hinter den fünf Punkten steckt, können Sie direkt bei „w&v“-online lesen oder ausführlich in der neuen Printausgabe Nr. 34/2016.

Tipps

Infografik: In fünf Schritten zur gelungenen Content-Strategie

Content Strategie in 5 SchrittenIn nur fünf Schritten zur gelungenen Content-Strategie, das verspricht die Mainzer Textbörse Textbroker. Die Macher haben eine Infografik entwickelt, die aufzeigt, worauf es bei Audit und Analyse, Zieldefinition, Entwicklung und Planung, Erstellung und Seeding sowie bei Monitoring und Controlling ankommt. Erfolgreiches Content-Marketing erfordert eine gut ausgearbeitete Strategie. Doch diese fehlt vielen Unternehmen noch. Welche Punkte es bei einer Content-Strategie zu beachten gibt, zeigt die Infografik von Textbroker. Eine Content-Strategie entsteht, lange bevor auch nur ein Wort geschrieben oder ein Social-Media-Post veröffentlicht wurde. Doch wie geht man hier am besten vor? Wo beginnt man? Und was gehört in das eigene Strategie-Dokument?

weiterlesen

Preise und Awards

Ausschreibungsbeginn für den „European Excellence Award 2016“

European Excellence Award StatueDer „European Excellence Award 2016“ ist eröffnet. Ab sofort können Agenturen und Unternehmen ihre Bewerbungen für den europäischen Kommunikationswettbewerb einreichen, der in diesem Jahr zum 10. Mal stattfindet. Veranstalter ist die Quadriga Media Berlin GmbH, die unter anderem auch den Kommunikationskongress des Bundesverbandes Deutscher Pressesprecher (BdP) ausrichtet. Die Einreichungsfrist endet am 23. September, für allerletzte Einsendungen wird noch eine weitere Frist bis zum 5. Oktober gewährt. Die Jury setzt sich aus führenden Agentur- und Unternehmensvertretern zusammen. Die Preisträger werden dann am 8. Dezember im Rahmen einer Gala-Veranstaltung im Berliner Ritz-Carlton Hotel gekürt. Für Fragen steht Award-Managerin Stefanie Höse per E-Mail oder telefonisch (+49 (0)30 8485 90) zur Verfügung. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur direkten Bewerbung gibt es auf der Website zum Excellence Award. Gute Platzierungen bei diesem internationalen Preis fließen auch in das „PR-Journal“-PR-Kreativ-Ranking 2016 ein.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter August 2016

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (ca. 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Juli 2016 wurden 6.831 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 18.658 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

weiterlesen

GPRA im Dialog

Koob-Geschäftsführer Rosenthal: „Erfolgsrezept war und ist das Team“

Rosenthal Matthias Gf Koob Klahold Katharina Buchwald Chassee Gina campus rel Für die Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA) sind Nachwuchsförderung und die gezielte Verbesserung des Images von Kommunikationsagenturen gegenüber Studierenden wichtige Ziele der Verbandsarbeit. Mehrfach hat der Verband betont, dass Agenturen ihre Attraktivität als Arbeitgeber steigern und künftig stärker im Sinne eines Employer Brandings am Markt agieren wollen. Eine konkrete Maßnahme setzt die GPRA 2016 in Kooperation mit dem „PR-Journal“ um. Monatlich stellt sich ein Agenturchef der GPRA den Fragen von Studierenden, die sich in den Initiativen in Hannover (PRSH), Leipzig (LPRS), Mainz (kommoguntia) und Münster (campus relations) engagieren. Die haben damit die Gelegenheit, alle Fragen über das Agenturgeschäft zu stellen, die sie für relevant halten. In der achten Folge stellte sich Matthias Rosenthal (Foto l.), Geschäftsführender Gesellschafter bei Koob Agentur für Public Relations GmbH (GPRA) in Mülheim an der Ruhr, den Fragen von Katharina Klahold (M.) und Gina Buchwald-Chassée (r.), beide Studentinnen des Bachelorstudiengangs Kommunikationswissenschaft in Münster und bei campus relations e.V. engagiert.

weiterlesen

Internes - aus der Redaktion

PR-Journal im Juli 2016: 25.533 Besucher, 38 neue Jobangebote

Unsere diversen Statistiken bilanzieren für das "PR-Journal" im Juli 2016 insgesamt 25.533 Besucher lt. Zählung der IVW Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern, Berlin. Somit errechnet sich insgesamt ein Tagesdurchschnitt von 824 Visits. Jede/r Besucher/in schaute sich 2,4 Seiten an - daraus errechnen sich 59.179 PageImpressions für das PR-Medium Nr. 1 im Internet. Ergänzend wurde durch GoogleAnalytics im Juli festgestellt: 70,8 Prozent waren neue Besucher; die durchschnittliche Verweildauer betrug 03:12 Minuten; 54,2 Prozent der Besucher sind männlich, 45,8 Prozent weiblich; 61 Prozent sind bis 34 Jahre alt. 17,4 Prozent der Besucher rufen die PRJ-Seiten über mobile Geräte (Smartphones und Tablets) auf.

weiterlesen