Interessantes aus der Branche

Digital Influence Index 2012: Nach Freunden und Familie ist das Internet wichtigste Entscheidungshilfe der Deutschen

Für 75 Prozent der deutschen Verbraucher ist das Internet der wichtigste mediale Einflussfaktor für Kaufentscheidungen. Das zeigt der von Fleishman-Hillard und Harris Interactive vorgelegte Digital Influence Index 2012. Die globale Studie unter rund 4.600 Internetnutzern aus China, USA, Japan, Indien, Kanada, Deutschland, Frankreich und Großbritannien erfasst zentrale Aspekte der Internetnutzung und untersucht den Einfluss verschiedener Medien auf die Entscheidungsfindung der Verbraucher.

Das Internet ist weiterhin das beliebteste Medium der Deutschen: Knapp 40 Prozent der Befragten verbringen wöchentlich mehr als zehn Stunden online. Der Fernseher hingegen läuft in nur 33 Prozent der Haushalte länger als zehn Stunden pro Woche (Daten beziehen sich ausschließlich auf die private Nutzung). Seit dem letzten Jahr ist die Internetnutzung in Deutschland sogar um 1,5 Stunden auf 13,7 Stunden gestiegen und wird nur von den chinesischen Nutzern übertroffen, die sogar 15,1 Stunden pro Woche online sind. Es ist daher kaum verwunderlich, dass das Internet  weltweit die wichtigste Entscheidungshilfe (66%) für geplante Einkäufe ist. In Deutschland dagegen landet das Medium nach den Ratschlägen von Freunden und Familie (85%) mit 75% auf dem zweiten Platz. Im Gegensatz zu Verbrauchern aus den USA (25%) und Großbritannien (27%) verlassen sich immer noch 60 Prozent der Deutschen auf Informationen aus der Print-Presse.

Erste Anlaufstelle für die Informationssuche im World Wide Web sind in Deutschland Online-Suchmaschinen (91%) wie Google oder Bing. 45 Prozent der Deutschen Onliner gaben sogar an, dass sie diese Plattformen 2011 häufiger genutzt haben als im Vorjahr. Unternehmenswebseiten (54%), Preisvergleichsportale (50%), Foren (11%), Newsportale (10%) oder Facebook-Seiten (5%) nehmen im Vergleich weniger Einfluss auf die Kaufentscheidungen der deutschen Konsumenten. Die wichtigste Rolle spielen Suchmaschinen unter anderem bei Entscheidungen zu Elektronikartikeln (67%), Reisen (61%) oder Freizeitangeboten (56%). Für die Wahl des richtigen Arztes hingegen verlassen sich 62 Prozent der Verbraucher auf Erfahrungen von Freunden und Familie und nur 22 Prozent auf das Internet. Auf Vergleichsportalen informieren sich die deutschen Verbraucher beispielsweise über Autos (64%), freiverkäufliche Medikamente (55%) oder über die günstigsten Reiseangebote (45%). Am häufigsten wurden die Vergleichsseiten 2011 für Flugbuchungen (73%) zu Rate gezogen. Als besonders hilfreich bewerteten 98 Prozent der Käufer außerdem die Online-Vergleichsmöglichkeiten für TV-Anbieter, Zusatzversicherungen (94%), Hotelreservierungen (92%) oder Smartphones (90%).

Neben Suchmaschinen und Preisvergleichen steigt auch die Bedeutung von Social Media-Angeboten weiter an. 60 Prozent aller Befragten weltweit sind bereits auf Facebook oder anderen Sozialen Netzwerken aktiv. Deutsche Nutzer liegen hier mit 45 Prozent allerdings weit hinter den USA (61%) oder Indien (84%) zurück, obwohl die Anzahl der aktiven deutschen Nutzer seit 2010 um 8 Prozent und die Zahl der registrierten Nutzer sogar um 163 Prozent gestiegen ist. Diese Entwicklung ist auch für Unternehmen interessant, da die meisten Nutzer nicht nur mit Freunden und Kollegen interagieren, sondern auch zunehmend den Kontakt zu Marken oder Firmen suchen. Zwar ist die Bedeutung von Facebook (5%) für die Kaufentscheidungen der Deutschen vergleichsweise gering, aber immerhin ein Viertel der Befragten plant hier im nächsten Jahr noch aktiver zu werden. Dieser Trend bietet jede Menge Potential für den Kundendialog von Unternehmen.

Im Gegensatz zur allgemeinen Annahme, dass sie sich Nutzer von Social Media-Plattformen ausschließlich Rabatte und Gutscheine erhoffen, zeigt die Studie etwas anderes: Die Mehrheit der Deutschen (66%) will sich in erster Linie informieren, sucht nach exklusiven Informationen (60%) oder möchte sogar positives Feedback geben (54%). Die Schnäppchenjäger (50%) landen dahinter nur auf Rang vier. Ein weiterer Grund einem Unternehmen zu folgen, ist beispielsweise der Wunsch, neue Ideen zu kommunizieren (30%). Negative Kommentare anbringen, möchten hingegen nur 21 Prozent der deutschen Onliner.

Die Studie zeigt außerdem, dass mehr als 40 Prozent der Deutschen Rabatt-Dienste wie Groupon kennen. Im Vergleich zu Verbrauchern aus UK (58%) oder den USA (62%) haben Portale wie diese den großen Durchbruch in allerdings Deutschland noch nicht geschafft.

(Quelle: Pressemtteilung von Fleishman-Hillard Germany in Frankfurt am Main vom 20. März 20102 → fleishman.de )

Comments are now closed for this entry

Personalien

Vesper verlässt „PR Report“- und „Kress“-Verlagsgruppe Haymarket

Vesper-Sebastian HaymarketDie PR-Branche verliert (bis auf Weiteres) einen profunden Kenner und langjährigen Wegbegleiter: Sebastian Vesper (42), Publishing Director von „kress“, „PR Report“, „Druck&Medien“ sowie weiteren Medienmarken bei Haymarket Media in Hamburg, verlässt die inhabergeführte Mediengruppe. Mehr als 15 Jahre stand er in Diensten der deutschen Division der Mediengruppe. Wie es heißt, trennen sich Vesper und der britische Gesellschafter in gegenseitigem Einvernehmen. Die Verantwortung für die Objekte bleibt bei Jan Philipp Rost und Boi Oberstebrink. Welche neue Aufgabe Vesper anstrebt, ist noch nicht bekannt.

weiterlesen

Werbung

Etats

Adobe Systems tauscht Fink & Fuchs PR gegen Faktor 3

Adobe Systems hat seinen Kommunikationsetat neu vergeben. Die Hamburger Agentur Faktor 3 übernimmt ab dem 1. Oktober die Kommunikationsaufgaben für das IT-Unternehmen damit von der Wiesbadener Agentur Fink & Fuchs PR, die den Etat zwölf Jahre lang betreute. Ausschlaggebend war ein von Adobe so genannter „Re-Pitch“, der in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird. Hier konnte sich Faktor 3 gegen Fink & Fuchs PR durchsetzen. Faktor 3 betreut nun die PR und den Social Media für Adobe Systems. Zur Etathöhe und zur Laufzeit der Zusammenarbeit wollte sich Adobe Systems nicht äußern.

Branche

news aktuell gründet neue Multimedia-Marke „studio“

studio newsaktuell logoDie dpa-Tochter news aktuell in Hamburg hat eine neue Produktmarke ins Leben gerufen. Unter dem Namen „studio“ sollen Unternehmensinformationen für Journalisten, Web und Endkunden jetzt auch „multimedial erlebbar“ werden. Dafür produziert studio Videobeiträge, Audiopakete, Bilderserien sowie andere Multimediaformate. Auf diese Weise will news aktuell die Aufmerksamkeit für die Botschaften von Unternehmen und PR-Agenturen steigern. Zum Leistungsspektrum von studio gehören neben der Produktion von multimedialen Inhalten auch Beratung und Konzeption.

weiterlesen

Agenturen

„Lab“ vor der Fertigstellung– achtung! will engste Zusammenarbeit

Achtung-the labDie Hamburger Kommunikationsagentur achtung! passt die Arbeitsumgebung für ihre Mitarbeiter den strategischen Vorgaben für eine enge Zusammenarbeit an. Aus diesem Grund entsteht in diesen Tagen „The Lab“. Das „Lab“ steht kurz vor der Fertigstellung und soll Ende Oktober eröffnet werden. Den Vorstellungen des Managements nach soll es zum kreativen und Content produzierenden „Betriebskern“ für die Agentur werden. So will achtung! sämtliche Kommunikationsgewerke zusammenführen, um sie noch enger zusammenarbeiten und sich gegenseitig inspirieren zu lassen. Redakteure, Texter, Arter, Video-Spezialisten, SEO-Profis, Community Manager, Content-Spezialisten, Ideen-Entwickler und Strategen werden dabei Seite an Seite in flexiblen und Gewerke übergreifenden Teams den Kommunikationsgeneralisten in Branchenberatungsteams wie Fashion, Food, Travel, Finance, Consumer Electronics und Automotive zuarbeiten.

weiterlesen

Medien

Belegschaft des „Darmstädter Echo“ soll um mehr als die Hälfte schrumpfen

Für die Zeitungshäuser in Deutschland kommt es knüppeldick. Beinahe wöchentlich gibt es derzeit Hiobsbotschaften aus Verlagen. In dieser Woche trifft es die Mediengruppe „Echo“ aus Darmstadt. In Anbetracht von sinkenden Auflagen und – in Folge dessen auch – Einnahmen sollen hier mehr als die Hälfte aller Stellen gestrichen werden. Nur 140 Stellen sollen nach den am 22. September veröffentlichten Plänen von jetzt 300 Stellen verbleiben. Die Redaktion soll jedoch nicht ganz so drastisch betroffen werden, hier sollen deutlich mehr als die Hälfte der Stellen übrig bleiben. Insgesamt will der Verlag pro Jahr rund zehn Millionen Euro einsparen.

weiterlesen

Social Media

Zwei European Digital Communication Awards für achtung!

Achtung-Digital-Com-AwardDie Hamburger Agentur achtung! hat den Digital Communication Award doppelt gewonnen. Sie wurde ausgezeichnet für „Deutschlands Großer Streitatlas“, der im Auftrag des Kunden Advocard herausgegeben wurde. achtung! ist damit die einzige deutsche Agentur, die die Trophäe in Berlin gleich als Double erhielt. Voraus ging eine Live-Präsentation vor der Jury unmittelbar vor der Award-Show. Das Ergebnis: Ein Award in der Kategorie „Product Campaign“ und ein weiterer in der Kategorie „Companies“. Mit dem Streitatlas war achtung! in diesem Jahr bereits beim ADC Festival, beim „PR Report“-Award sowie beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation erfolgreich.
Auf dem Foto von links: Mirko Kaminski, Robert Hoyer und Max Ströbel.

Reputation Management

Imageproblem: Deutsche haben weltweit schlechtestes Bild von Unternehmen

Wirtschaftsunternehmen leiden weltweit unter einem Imageproblem, doch in Deutschland ist das Bild am schlechtesten – das ergibt der erste Corporate Perception Indicator von CNBC, einem weltweit agierenden Wirtschafts- und Finanznachrichtendienst, und Burson-Marsteller, einer weltweit führenden Agentur für Public Relations und Public Affairs. Für die Studie, die am 22. September in New York vorgestellt wurde, wurden weltweit über 25.000 Einzelpersonen aus der allgemeinen Bevölkerung und mehr als 1.800 Wirtschaftsmanager zu ihrer Meinung über Unternehmen und deren Rolle in der Gesellschaft befragt.

weiterlesen

CSR Unternehmensverantwortung

Nahles: "Wer nachhaltig wirtschaftet, investiert in den Unternehmenserfolg"

Bundesregierung zeichnet fünf Unternehmen mit CSR-Preis aus.
Die Bundesregierung hat in der vergangenen Woche in einer feierlichen Preisverleihung wirtschaftlich, sozial und ökologisch verträglich handelnde Unternehmen mit dem CSR-Preis ausgezeichnet. Als Abschluss des diesjährigen CSR-Praxistages wurden vor rund 250 Gästen in Anwesenheit der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, im Berliner Humboldt Carré Auszeichnungen in unterschiedlichen Größenkategorien an Bischof + Klein, Lebensbaum, die Otto Group und Speick Naturkosmetik vergeben. Zudem wurde die Micas AG mit dem Sonderpreis der Jury geehrt.

weiterlesen

Das PR-Interview

PR-Interview Nr. 120. Pascal Schulte: Mit Umfragen kommt man einfach gut ins Gespräch

 „Das PR-Interview im PRJ“ wird realisiert von k1 gesellschaft für kommunikation, Köln.

schulte pascalFür Repucom, den Marktführer im Bereich Sportmarketingforschung und Sponsoringberatung, gehören regelmäßige Umfragen zum PR-Werkzeug. PR-Journal sprach mit Pascal Schulte, Director Sales Germany & Switzerland bei Repucom

PR-Journal: Welche Art von Umfragen betreiben Sie?

Pascal Schulte: Wir bieten zum einen Exklusivstudien an, die wir im Auftrag eines Kunden durchführen. Die gewonnen Ergebnisse und abgeleiteten Handlungsempfehlungen stehen dabei nur dem Kunden zur Verfügung. Zum anderen initiieren wir selber auch Umfragen. Vor allem dann, wenn es um Themen mit hoher gesellschaftlicher Relevanz geht, so wie die Weltmeisterschaft 2014. Wir haben beispielsweise abgefragt, wie das Sportereignis in Deutschland ankam, oder wer von den Spielern der deutschen Nationalelf auf dem Spielfeld am überzeugendsten war. Damit haben wir sowohl den Akteuren aus dem Sportbusiness als auch der breiten Öffentlichkeit wichtige Impulse gegeben und Trends aufgezeigt.

weiterlesen

Kommentare

6. Sommer Symposium: The best of the best - oder die passenden Agenturmitarbeiter finden?

weinberghelgeWie finde ich die richtigen Mitarbeiter? Welche Qualifikationen sind heute in den Agenturen gefragt? Das waren die Themen auf dem 6. Sommer Symposium des PR Career Centers. Mein Eindruck, den ich am 20. September aus Düsseldorf mitnahm: Es besteht noch erheblicher Diskussionsbedarf. Auf dem Symposium sahen wir einen bunten Mix aus dem bekannten Anspruch „wir erwarten viel von unseren Bewerbern“, der Klage über ungeeignete Kandidaten und Verständnis für die Ansprüche der Bewerber und Mitarbeiter.

weiterlesen

Autoren-Beiträge

CEO-Wechsel: Was unbedingt zu beachten ist

Griepentrog-WolfgangAuch wenn es eigentlich zum Alltagsgeschäft in der Unternehmenskommunikation gehören sollte, ein personeller Wechsel im Top-Management stellt immer wieder erhebliche Herausforderungen dar. Die Kommunikation über den Wechsel eines CEOs birgt hohe Risiken. Ein falscher Zungenschlag und eine falsche Weichenstellung können den Amtsantritt erheblich erschweren und für große Unruhe im und außerhalb des Unternehmens sorgen. Ein klarer Fahrplan ist gefordert, ebenso die Kooperationsbereitschaft des neuen CEOs selbst. „PR-Journal“-Autor Wolfgang Griepentrog (Foto) berichtet in seinem Blog ausführlich über die zentralen Erfolgsfaktoren und wie es gelingt, Vertrauen und Akzeptanz für den neuen Unternehmensboss aufzubauen. Lesen Sie seinen Beitrag „Kommunikation im CEO-Wechsel: Wie man kulturelle Risiken bei Veränderungen im Top-Management vermeidet“ steht im Blog „Glaubwürdig kommunizieren“.

Norbert: Gerüchte+Gerichte

Gericht: Noch mehr Pilze (Coulibiac – Lachspastete mit Pilzen und Reis)

Coulibiac(nsb) Pilze sind weltweit begehrte Nahrungsmittel, eine besonders große Rolle spielen sie auf den Speiseplänen unserer mittel- und osteuropäischen Nachbarn. In Polen, Litauen oder Russland gehören eingelegte Pilze das ganze Jahr hindurch zu den Vorspeisen und bereichern in vielfacher Form auch die Hauptgerichte.
Als Napoléon mit vereinten Kräften bei Waterloo endgültig geschlagen war, gelangten russische Besatzungstruppen bis nach Paris. Ihr etwas forsches Verlangen nach rascher Bedienung („быстро, быстро“ = schnell, schnell) soll dem französischen „Bistrôt“, dem Lokal für's rasche Sattwerden, das Wort gegeben haben. Das ist unbewiesen – aber etliche russische Rezepte haben seinerzeit Eingang in die französische Küche gefunden.
So zum Beispiel auch eine Teigpastete, die heute noch in Polen und Russland als „Kulebjak“ bekannt ist. Meist wird sie mit Sauerkraut und Schweinefleisch, gerne aber auch mit Pilzen und Zwiebeln gefüllt.

weiterlesen

Lesehinweise

Lesetipp: Auch IT-Verlage haben kein Patentrezept für den digitalen Wandel

Unter der Überschrift „Nachgefragt: Wie sieht die digitale Zukunft der IT-Medien aus?“ hat die Münchner PR-Agentur PR-Com sich des Themas „digitaler Wandel“ angenommen. Die Redaktion hat Gespräche geführt mit den Geschäftsführern einiger großer IT-Verlage wie Heise oder IDG und daraus einen lesenswerten Fachartikel gemacht. Um eins der Ergebnisse vorweg zu nehmen, den IT-Verlagen geht es nicht anders als den Verlagshäusern anderer Branchen: ein Patentrezept ist noch nicht gefunden. Doch werden eifrig Strategien entworfen, Ideen gesammelt und umgesetzt, um die Zukunftsfähigkeit der Verlage zu gewährleisten. Lesen Sie weiter bei „pr-com.de“.

Bildung

DAPR und PR-Agenturen starten „dapr dual“

dapr dual Logo2Die Deutsche Akademie für Public Relations GmbH (DAPR) hat gemeinsam mit verschiedenen Arbeitgebern ein „Karriereprogramm für Kommunikationstalente“ ins Leben gerufen. Zum Start von „dapr dual“ sind aus dem PR-Agenturumfeld die Unternehmen ergo Kommunikation, fischerAppelt, Hill&Knowlton und komm.passion mit dabei. Erster Verbandspartner ist die Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA). Das Programm richtet sich an Einsteiger in der Kommunikationsbranche, vor allem an Absolventen von Bachelorstudiengängen. Es kombiniert den Jobeinstieg bei einem der Arbeitgeber, die als Partner für das Programm gewonnen werden konnten, mit einem berufsbegleitenden Masterstudium an der DAPR in Düsseldorf und der Donau-Universität Krems (DUK).

weiterlesen

Studien

Employer Brands: Google weltweit attraktivster Arbeitgeber – deutsche Unternehmen immer beliebter

Universum-Grafik BeliebtesteArbeitgeberFür Studierende in den zwölf größten Volkwirtschaften der Welt ist Google der attraktivste Arbeitgeber. Bereits im sechsten Jahr in Folge konnte sich Google in einem weltweiten Ranking an die Spitze setzen. Die Mehrheit der attraktivsten Unternehmen der Welt kommt aus den USA, aber deutsche Unternehmen bilden die zweitstärkste Gruppe in den Top 50. Bei den Studierenden der Ingenieurwissenschaften gelang BMW der Sprung auf den dritten Platz. Auch Siemens, wie im Vorjahr auf Platz acht bei den angehenden Ingenieuren, schaffte es wieder in die Top 10 der weltweit attraktivsten Unternehmen. Die Frage, ob das Arbeitsumfeld kreativ und dynamisch ist, spielt für die jungen Talente heute eine besonders große Rolle, wenn sie die Attraktivität eines Arbeitgebers beurteilen. Das sind Ergebnisse einer Studie des Employer-Branding-Beratungsunternehmens Universum, für die weltweit mehr als 200.000 Studierende wirtschaftsnaher Fachbereiche befragt wurden. In Deutschland hat Universum seinen Sitz in Köln.
Grafik: Die Top 3 der beliebtesten Arbeitgeber weltweit für Studenten der Ökonomie (links) und der Ingenieurwissenschaften. (Quelle: Universum)

weiterlesen

Literatur

Kommunikation als Lebenskunst

Poersken-Kom-als-Lebenskunst BuchtitelWarum funktionieren Kommunikationskonzepte nie? Was bedeutet Schweigen? Warum sind Missverständnisse normal? Wie übt man Kritik, ohne den anderen zu verletzen? Und wie wird Kommunikation zur elementaren Lebenskunst? Mit diesen Fragen beschäftigen sich der Tübinger Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen und der Psychologe Friedemann Schulz von Thun, der vor allem durch sein dreibändiges Standardwerk „Miteinander reden“ bekannt ist. Pörksen hat den Berater und Trainer Schulz von Thun, der von 1975 bis 2002 Psychologieprofessor an der Uni Hamburg war, überzeugt, sich auf einen Dialog mit ihm einzulassen. Der daraus erwachsene Gesprächsband, der am 12. September in den Buchhandel kommt, geht in zehn Kapiteln durch das Werk Schulz von Thuns, dessen Sinn für die praktische Anwendung der Kommunikationspsychologie dem akademischen Betrieb lange fremd war. Die Bücher selbst sind wahre Bestseller, einige befinden sich in der 30. und 40. Auflage.

weiterlesen

PR Lern-Prozesse

Wie Berater und ihre Klienten Streit vermeiden können (4)

schebenmathias-2010Gelegentlich enden Meinungsverschiedenheiten zwischen Auftraggeber und externen PR-Schaffenden vor Gericht. Von diesen Gerichten wird unser Autor seit 15 Jahren als Sachverständiger und Gutachter hinzugezogen. In „PR-Journal“ skizziert er interessante Fälle aus der Praxis. Aus den dabei gemachten Erfahrungen folgern Hinweise, wie sich dergleichen Streit vermeiden lässt.

Streitgegenstand: Produktion Sound-Logo
Ein Tonstudio produziert für einen neuen Kunden ein Sound-Logo in vier Varianten und berechnet dafür 1.400 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Die kurzen Klänge sollen der Markierung unter anderem in Radio und Internet dienen. Der Kunde bezahlt die Rechnung nicht, auch weil sich für ihn unerwartet die Fragen der Nutzungsrechte und deren Kosten stellen.

weiterlesen

Termine

DPRG-NRW: Ready for take off

Flughafen-DuesseldorfDie nordrhein-westfälische Landesgruppe der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) weiß jetzt beinahe alles über den Flughafen Düsseldorf: Es handelt sich um den drittgrößten Flughafen in Deutschland und den größten in Nordrhein-Westfalen. Rund 2.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten auf dem 612 Hektar großen Gelände und sorgen für die 21,23 Millionen Passagiere, die im Laufe eines Jahres dort mit den 70 angesiedelten Fluggesellschaften ihre Reisen antreten oder beenden. Doch damit nicht genug: Auch der Leiter der Unternehmenskommunikation, Thomas Koetter, berichtete im Anschluss an die Exkursion über das Flugfeld ausführlich über die Herausforderungen seines ab November 19 Köpfe umfassenden Teams.

weiterlesen

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter September 2014

stamm-logoDer Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (ca. 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im August 2014 wurden 2.580 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 18.686 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Änderungen/Meldungen:

weiterlesen

Internes - aus der Redaktion

PR-Journal: 25.015 Besucher im August 2014 und 32 neue Jobangebote - 15,2 Prozent nutzen die Mobilversion

Unsere diversen Statistiken bilanzieren für das "PR-Journal" im August 2014 insgesamt 25.015 Besucher lt. Zählung der IVW Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern, Berlin. Somit errechnet sich insgesamt ein Tagesdurchschnitt von 807 Visits. Jeder Besucher schaute sich 2,6 Seiten an - daraus errechnen sich 65.074 PageImpressions für das PR-Medium Nr. 1 im Internet. Ergänzend wurde durch GoogleAnalytics im August festgestellt; 63,9 Prozent waren neue Besucher. 54,2 Prozent der Besucher sind männlich, 45,8 Prozent weiblich; 61 Prozent sind bis 34 Jahre alt. 15,2 Prozent der Besucher rufen die PRJ-Seiten über mobile Geräte (Smartphones und Tablets) auf.

weiterlesen

Kontakt

Herausgeber:
Gerhard A. Pfeffer (seit 2004/1996)
Lendersbergstrasse 86
53721 Siegburg
Telefon: +49 (0)2241 201.30.60
Telefax: +49 (0)2241 201.30.61
Mobilfon: +49 (0)160 94.63.57.77
E-Mail: redaktion[at]pr-journal.de

Verlag:
Epikeros PR-Portal Ltd., Siegburg

Monats-Statistik

April/Mai 2014:
(jeweils in Klammern kumuliert seit Januar 2014)
(i.d.R. für alle Seiten - PR-Journal, Jobbörse, Datenbanken etc.)

66.650 Visits (165.840)

1.025 Tagesdurchschnitt Besucher

62,6 % neue Besucher

54,2 % Besucher sind männlich / 45,8 sind weiblich

61% sind bis 34 Jahre alt / 15,5 % bis 44 Jahre / 23,5 % älter als 45 Jahre

85 % rufen das PRJ am Desktop auf / 15 % über mobile Geräte

162.088 PageImpressions (392.974)

07:37 Minuten Besuchszeit

2,4 Seitenaufrufe je Besucher

23 Kommentare (54)

Artikel-Klickstatistik hier.


Social Media-Kontakte (gesamt: 15.264):

8.276 Twitter-Follower (3.667 Tweets)

3.822 Facebook-Freunde

1.298 Personen-Kontakte über Google+

692 Follower bei Pinterest (3 Boards, 488 Pins)

565 LinkedIn-Kontakte

611 Xing-Direktkontakte


Newsletter-Statistik

10.528 NL-Empfänger / 15.345 im Verteiler (lt. Bounce-Management von CleverReach, Oldenburg)

26 % Newsletter geöffnet
38 % Klicks auf Meldungen im NL

669 Einzelmeldungen (1.629)
16,7 Meldungen je Arbeitstag

8 Newsletter-Ausgaben (20 / seit Nov.2004: 428 NL)

Anmerkung: Die Zugriffsstatistik zählen wir mit IVW + GoogleAnalytics.


Datenbanken-Statistik:

1.693 Einträge PR-Agenturen und PR-Berater
65 Einträge mit Linkadresse
99 Einträge mit großem Datenbank-Eintrag
19 Einträge mit Agentur-Porträt
309 Einträge Agenturen, die ausbilden
82 Einträge Agenturen, die ausbilden + nach DJV-Regeln bezahlen
149 Teilnehmer am PR-Umsatz-Ranking 2013
169 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Facebook"
171 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Twitter"
266 Einträge PR-WebsiteCheck 2013/2014
422 Einträge Dienstleister im PR-Bereich
124 Einträge Ausbilder im PR-Bereich

weitere Infos auf der eigenen Startseite

Jobbörsen-Statistik:

80 Stellenangebote (190)
8 Stellengesuche (25)

21 Angebote „Ausbildungsjobs“
59 Angebote alle anderen Jobs

weitere Infos auf der eigenen Startseite

Jahres-Statistik

Januar - Dezember 2013:

(i.d.R. für alle Seiten - PR-Journal, Jobbörse, Datenbanken, agenturcafe etc.)
357.592 Visits 2013
1.089 Tagesdurchschnitt
979.978 PageImpressions
2.685 Tagesdurchschnitt
08:54 Min. Besuchszeit
2,5 Seitenaufrufe je Besucher
552 Kommentare
Rang 221.334 bei alexa.com weltweit
Rang 16.927 bei alexa.com in Deutschland
369 Seiten verlinken lt. alexa.com auf pr-journal.de 

Social-Media-Kontakte gesamt: 14.541
7.611 Follower auf den 3 PRJ-Twitter-Seiten
3.397 Tweets auf den 3 Twitter-Seiten
3.664 Freunde auf den 3 PRJ-Facebook-Seiten
1.527 Kontakte auf den 3 PRJ-Seiten von Google+
657  Follower auf den 3 Boards von Pinterest (420 Pins)
476 Xing-Direktkontakte (G.Pfeffer)
606 LinkedIn-Kontakte (G. Pfeffer)

Menupunkt-Aufrufe seit Dezember 2004:

132.028 Impressum
103.120 Werbung + Medien-Infos

Newsletter-Statistik 

Jan.-Dez. 2013:
10.658 NL-Empfänger (Stand: 31.12.2013)
14.844 Empfänger im NL-Verteiler
25% Newsletter werden geöffnet (Ø)
35% Klicks auf Einzelbeiträge (Ø)
4.154 Einzelmeldungen 01.-12.2013
16,7 Meldungen je Arbeitstag (Ø)
seit Dezember 2004:
408 Newsletter-Ausgaben (110 Monate)
36.120 Einzel-Meldungen
38.468 Aufrufe Newsletter-Archiv

Anmerkung: Die Zugriffsstatistik zählen wir mit IVW + GoogleAnalytics.

Datenbanken-Statistik:

1.676 Einträge Datenbank Agenturen (per 30.12.2013)
90 Einträge mit ausführlichem Datenbankeintrag
68 Einträge mit verlinkter Adresse
17 Einträge mit Porträts
302 Einträge Agenturen, die ausbilden (Volontäre/Trainees)
83 Einträge Agenturen, die ausbilden und nach DJV-Regeln bezahlen
159 Teilnehmer Pfeffers PR-Umsatz-Ranking 2012
156 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Facebook"
164 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Twitter"
1.349 Einträge alter Website-Check (2010/2011)
202 Einträge neuer Website-Check (2013/2014)
422 Einträge Datenbank Dienstleister im PR-Bereich (per 30.12.2013)
124 Einträge Datenbank Ausbilder im PR-Bereich (per 30.12.2013)
weitere Daten auf der eigenen Startseite

Jobbörsen-Statistik:

562 Stellen-Anzeigen in 2013
470 Stellenangebote
92 Stellengesuche
weitere Daten auf der eigenen Startseite