Heute NEU im PR-Journal

Seite 1

What we say is what we do (hopefully)

(cw) ‚Wir handeln respektvoll und integer. Wir sind sorgfältig, realistisch und übernehmen Verantwortung für unser Tun. Wir verhalten uns nach bestem Wissen und Gewissen und respektieren alle Gesetze.‘ So oder ähnlich lesen sich Werteversprechen von Unternehmen, wie diese, zu finden auf der UBS-Homepage. Nur, wer ist genau WIR? Für wen genau sind diese Werte gültig?

Unternehmenswerte sind die Klammer des unternehmerischen Handelns. Diese Aussage ist so zeitlos wie die Feststellung des Theologen Reinhold Niebuhr vor mehr als 70 Jahren: Der Mensch (Anm. im Zusammenhang mit Unternehmenswerten) hat das Bedürfnis sich an Werten zu orientieren, die anspruchsvoll und überzeugend sind – bis zu dem Moment, in der diese zur Platitude werden. Die Bankenwelt erfährt dies seit geraumer Zeit und befindet sich gleich in mehreren Krisen: Vertrauenskrise, Wertekrisen und vor allem einer  Kommunikationskrise. Denn UBS ist nur ein Beispiel, wo das unternehmerische Werteversprechen kontraproduktiv zur reputativen Wirkung nach innen und außen steht. 

Immer dann, wenn Produkte und die Leistung der Mitarbeiter im Widerspruch stehen mit der langfristig angestrebten Reputation und Wettbewerbsvorteilen, ist die interne Kommunikation besonders gefordert. Kommunikation ist Führungsaufgabe und benötigt gerade in Vertrauenskrisen strategische Planung, einen hohen Integrationsgrad sowie den offenen, realistischen und ehrlichen Dialog. Damit werden Mitarbeiter zum Hebel der Reputation für eine glaubwürdige und vertrauensbildende Kommunikation. Werte werden zur gelebten und nach außen erlebten Realität. 

In klassischen Organisationen liegt die jeweilige Kommunikationsverantwortung in unterschiedlichen Abteilungen: das Marketing fühlt sich für die Marke verantwortlich, Public Affairs und/oder Unternehmenskommunikation für die Reputation, HR für die Mitarbeiterkommunikation, Investor Relations für die Kommunikation mit der Finanzwelt. Das mag im ‚normalen‘ Geschäftsablauf durchaus funktionieren so lange es eine integrative Schnittstelle gibt, die sicher stellt, dass jeder Mitarbeiter eine Antwort auf die Frage hat‚Wer sind wir‘, ‚Wofür stehen wir‘  und das Vertrauen, dass das Reputationsversprechen auch realisierbar ist. Mitarbeiter, die wissen, wofür eine Marke steht (und auch daran glauben, dass das Leistungsversprechen gelebt wird), können diese auch in einer Wertekrise glaubhaft zu ihren jeweiligen Stakeholder kommunizieren. Immer wieder beobachtbar: Das Unternehmen verfügt auch in einer möglichen Vertrauenskrise über ein gut gefülltes Reputationskonto, da

  • Mitarbeiter auch in der Ausnahmesituation sich mit den Unternehmenswerten und Botschaften identifizieren können und diese überzeugend kommunizieren.
  • Eine klare Vorstellung haben, auf welcher Wertebasis sie Entscheidungen treffen und umsetzen.
  • Die Fluktuationsrate der besten Mitarbeiter nicht unüblich steigt oder sogar
  • die Motivation für ‚ihr‘ Unternehmen den eigenen Beitrag zu leisten sogar steigen kann und damit
  • zur Kundenzufriedenheit und Loyalität beitragen.

Wie schaffen es Unternehmen selbst in einem schwierigen Umfeld die Erwartungen von Mitarbeitern und Kunden aufeinander abzustimmen? Zum einen gelingt es über entsprechende Programme bestehenden und zukünftigen Mitarbeitern das Reputationsversprechen zu vermitteln, sie schaffen die entsprechenden Ressourcen wie beispielsweise Training, Workshops, konstruktive Feedback-Kultur , dieses Versprechen auch gegenüber Kunden, Partnern zu realisieren und schaffen Anreizsysteme bei Erreichen der Reputationsziele. 

Kommunikation kommuniziert nicht nur Werte, sondern schafft auch Werte. Deshalb ist eine quantitative Evaluation der Webseiten-Klicks weniger relevant als die Antwort auf die Frage: Wie unterstützen wir die interne Kommunikation, dass Werteversprechen, Einstellungen dazu und die erbrachte Leistung im Einklang stehen? Wie aktivieren wir intern das Bewusstsein bei Führungskräften und Mitarbeitern, dass Werte und Reputation untrennbar miteinander verbunden sind?

Interne Kommunikation wird damit zum taktischen Hebel gegen Reputationsverlust in unternehmenskritischen Situationen, die interne Kommunikation zum ‚Verkäufer‘ in eigener Sache.  Alles, was es dazu benötigt, ist eine strategische, koordinierte und konsequente Kommunikation, die sich an den Erwartungen aller Stakeholder orientiert und interne Führungskräfte und Mitarbeiter, die sich als ‚trusted advisor‘ verpflichtet fühlen, die definierten Werte und Leistungsversprechen als Basis ihres täglichen Handelns zu sehen. Für die ramponierte Reputation so mancher Bank vielleicht ein überlegenswerter Ansatz aus der Vertrauenskrise.

Heute NEU im PR-Journal



Personalien

FTI Consulting beruft Oliver Müller zum Managing Director

Mueller Oliver ManDirector FTIConsulting ComDie internationale Unternehmensberatung FTI Consulting hat Oliver Müller (Foto, 47) zum Managing Director und Geschäftsführer in ihrer Strategischen Kommunikationsberatung in Deutschland berufen. Darüber hinaus hat FTI Consulting noch Anne Liebich und Patric Garvin zu neuen Direktoren in Frankfurt am Main ernannt. Müller wird die wachsende Corporate Communications Practice vom Standort Berlin aus ausbauen. Seine Arbeitsschwerpunkte werden vor allem in der Beratung deutscher und multinationaler Unternehmen bei kommunikativen Anforderungen liegen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bereiche Reputationsmanagement und Vorstandspositionierung sowie die Beratung in Krisen- und Ausnahmesituationen.

weiterlesen

Etats

Dreifacher Etat-Gewinn für lottmann pr

Lottmann pr LogoDie inhabergeführte Agentur mit Sitz in Düsseldorf, Berlin und Hamburg konnte im August ihren Kundenstamm weiter ausbauen und ihr Portfolio in den Bereichen Food und Gastronomie erweitern. Mit Dining Days, San Francisco Coffee Company und Dr. Goerg gewinnt lottmann pr drei neue Kunden. Für die Quandoo GmbH Berlin, eine der führenden Reservierungsplattformen in der Gastronomie, übernimmt die Agentur die PR Begleitung der Dining Days in Bonn, Köln und Düsseldorf. Unter dem Motto: Entdecke deine Stadt von der kulinarischen Seite, bieten in den jeweiligen Städten im Rahmen einer einwöchigen Eventreihe ausgewählte Restaurants, Kochstudios und Weinhändler besondere Menüs und Tastings.

weiterlesen

Agenturen

Performance von PR-Agenturen in Pitches: Gesamtnote „befriedigend“

Pitch Bewertung FaktenkontorNA15PR-Agenturen beurteilen ihre Auftritte bei Pitches deutlich positiver als es die Unternehmen tun, für die sie arbeiten wollen. Das ergab eine gemeinsame Umfrage der dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor, beide Hamburg. Während PR-Agenturen sich selber die Gesamtnote „gut“ geben, bewerten die Unternehmen die Performance nur mit „befriedigend“. Insbesondere bei den Themen Problemverständnis, Problemlösung und Kreativität liegen die Beurteilungen spürbar auseinander. Diesen Ergebnissen liegen die Antworten von 425 Fach- und Führungskräften aus der PR-Branche zugrunde.

weiterlesen

Organisationen

Deutscher Werberat spricht im 1. Halbjahr 2015 sieben öffentliche Rügen aus

DeutscherWerberat SchriftzugInsgesamt erreichten den Werberat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2015 Beschwerden über 322 Werbemaßnahmen, ein Plus von rund 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Davon fielen 122 Fälle nicht in die Kompetenz des Gremiums, beispielsweise wegen möglicher Rechtsverstöße oder wenn es sich nicht um kommerzielle Werbung handelte. Zu entscheiden hatte der Werberat über Beschwerden gegen 200 Werbemaßnahmen (plus 4 Prozent). Von Kritik freigesprochen wurden nach eingehender Prüfung 152 Sujets (Vorjahr: 142), in 41 Fällen änderten die Unternehmen ihre Werbung oder stellten sie nach Kontaktaufnahme durch den Werberat ein (2014: 42), in sieben Fällen – ähnlich wie auch schon 2014 (8 Fälle) – musste der Werberat öffentliche Rügen aussprechen.
Damit ist die Anzahl der Werbemaßnahmen, über die der Deutsche Werberat im ersten Halbjahr 2015 zu entscheiden hatte gegenüber dem Vorjahr nur leicht gestiegen. Auch die Zahl der öffentlichen Rügen blieb nahezu konstant.

weiterlesen

Medien

Mallorca-Magazin und Griechenland-Zeitung - deutschsprachige Auslandsmedien boomen

UrlaubsmedienDie Deutschen sind Urlaubsweltmeister. In vielen Ländern müssen sie ihre Sprachkenntnisse zumindest bei der Zeitungslektüre nicht austesten. Hier gibt es für die Feriengäste spezielle Zeitungen oder Zeitschriften auf Deutsch. Von den über 2.000 deutschsprachigen Publikationen außerhalb des deutschen Sprachraums richten sich mehr als 180 hauptsächlich an deutsche Urlauber. Hinzu kommen noch etwa 35 Radioprogramme und zwei kleinere Fernsehangebote. Dies hatte das Berliner Büro der Internationalen Medienhilfe (IMH) in einer aktuellen Untersuchung ermittelt.

weiterlesen

CSR + Reputation

Interview: CSR und Social Media verstärken sich gegenseitig

Interview mit Tim Breitbarth, Leiter des Workshops "Social Media und Mobile Communication" beim 1. Deutschen CSR-Kommunikationskongress (jetzt anmelden unter www.csr-kongress.de) über die Chancen von Nachhaltigkeitskommunikation in sozialen Medien.
PR-Journal: Social Media und CSR: Wieso gehört das zusammen beziehungsweise warum passt das zusammen?
Tim Breitbarth: Beide Themen verlangen und erlangen wachsende Aufmerksamkeit in der Unternehmenskommunikation. Sie können sich gar gegenseitig verstärken. Social Media Plattformen, Blogs und andere Möglichkeiten des Internet bringen mehr Transparenz und erwirken oft konkreten Handlungsdruck. Es geht soweit, dass Neue Medien und mobile Kommunikationslösungen bereits althergebrachte Geschäftsmodelle unterwanderen und neue geschaffen haben – beispielsweise im Versandhandel oder der Medienbranche – und dass sie die gewollte und auch nicht gewollte Mitsprache von Kunden und Interessensgruppen ermöglichen. Nichtkommunizieren ist im Social Web keine Alternative – und das betrifft insbesondere Nachhaltigkeitsthemen, wo die gekonnte Auseinandersetzung mit kritischen Fragen und Nachfragen als Teil des Verbesserungsprozesses gesehen werden kann. Oder, wenn man als Organisation eine eher passive und zurückhaltendere Haltung einnimmt, geht es im Kontext von CSR und Social Media zumindest um die Vermeidung von Reputationsrisiken.

weiterlesen

Social Media

Digitalisierung nimmt rasant zu, WhatsApp boomt

Global Digital Statshot 2015Die Zahl der Internetnutzer steigt weiter an. Rund 3,2 Milliarden Menschen sind heute online, 43 Prozent der Weltbevölkerung. 223 Millionen Menschen haben weltweit das Internet in den letzten zwölf Monaten zum ersten Mal verwendet, was 600.000 neue Nutzer pro Tag sind. Im Jahresvergleich betrug die Steigerung 7,6 Prozent. Diese Zahlen hatte die Digital-Agentur We Are Social für ihren "Global Digital Statshot" ermittelt.

weiterlesen

Autoren-Beiträge

Markenaufbau: Wer sind wir – und vor allem wie viele?

Schmitt Michael C schmitt kommuniziertEin Unternehmen, mehrere Marken: das kann in der Kommunikation eine echte Herausforderung darstellen. Die Entscheidungsträger bei Google wussten das – und haben sich nun entschlossen, mit Alphabet eine Dachmarke zu gründen, unter der sie ihre Brands vereinen. Ein solcher Schritt ist nicht nur für einen Internetgiganten sinnvoll, sondern kann besonders auch für kleine und mittlere Firmen (KMU) vieles effektiver machen. Wann ist es besser, verschiedene Bereiche eigenständig zu positionieren – und in welchen Fällen empfiehlt es sich, die große Marke in den Mittelpunkt zu stellen?

weiterlesen

Rezensionen

Rezension: Multimedia Marketing für Anfänger

Multimedia Marketing BuchcoverTitel: Praxishandbuch Multimedia-Marketing; Autoren: Thomas Urban und Andreas Carjell; Verlag: UVK Verlagsgesellschaft 2014, 362 Seiten; 39,99 Euro; ISBN-13: 978-3867644235
Was ist die letzten Tage und Wochen los in der Medienwelt? "The end of advertising as you know it" titelt socialmediaweek.org. Endlich schaltet Instagram seine Programmierschnittstelle für Werbung frei. Währenddessen verhilft der FC Bayern dem ZDF zu einer Super-Quote. Und die deutschen Verlage setzen mit E-Book-Singles einen kleinen Schritt in das digitale Geschäft. Content Marketing. Cross-Media. Multimedia Marketing.

weiterlesen

Termine

Convento lädt ein zum PR-Business-Frühstück in Köln, Berlin und Düsseldorf

Convento PR Fruehstueck FotoDer Neusser PR-Dienstleister und PR-Software-Anbieter Convento lädt für den Herbst wieder zu seiner Veranstaltungsreihe „PR-Frühstücke“ ein. Der in den vergangenen Jahren eingeübte Ablauf: Ein PR-Professional referiert über ein aktuelles Thema, das seine praktische Arbeit stark bestimmt hat. Beim anschließenden Frühstück haben die Teilnehmer Gelegenheit, sich kennenzulernen und mit den Kollegen auszutauschen. Convento PR-Frühstücke sind kostenlos. Sie beginnen jeweils um 9.00 Uhr und enden gegen 12.00 Uhr. Am 23. September geht es in Köln um die Frage: „Wie tot ist die Pressemitteilung?“. Wie die Johanniter-Unfall-Hilfe ihre Netzwerk- und Lobbyarbeit neu aufgestellt hat, wird am 15. Oktober in Berlin behandelt. Am 29. Oktober in Düsseldorf lautet das Thema „Facebook, Yelp & Co. – Vom Umgang mit User-Kommentaren und Bewertungen in Social Media“. Einzelheiten zu den Inhalten, Veranstaltungsorten und Anmeldemöglichkeiten finden sich auf der myconvento-Website.

Studien

StepStone: Berufseinsteiger schauen auf Arbeitsinhalte und Entwicklungschancen

StepStone Absolvent 2015Die meisten Absolventen in Deutschland haben konkrete Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft. Mehr als zwei Drittel (72 Prozent) wissen, in welcher Branche sie arbeiten möchten. 76 Prozent der Befragten sind sich darüber im Klaren, welchen Job sie ausüben wollen. Allerdings weiß nur einer von vier Absolventen schon, in welchem Unternehmen er arbeiten möchte. Das sind die Ergebnisse einer gemeinsamen Studie von StepStone und Studierenden der Universität zu Köln, für die bundesweit rund 1.300 Absolventen befragt wurden.

weiterlesen

Tipps

Neues Faktenkontor-Buch: Fünf Erfolgsfaktoren für die Krisenkommunikation

Vordenker KrisenKommunikation 2 BuchcoverVier von fünf Unternehmen halten es für wahrscheinlich, dass sie innerhalb von sechs bis zwölf Monaten eine Kommunikationskrise erleben werden. Trotzdem herrscht in vielen Firmen große Unsicherheit, wie sie mit solchen Krisen umgehen sollen. Es werden nur wenige Vorkehrungen getroffen. Doch gerade eine gute Vorbereitung in ruhigen Zeiten ist entscheidend für die kommunikative Bewältigung einer Krise. Das zeigt das neue Buch "Vordenker in der Krisenkommunikation. Die 10 entscheidenden Erfolgsfaktoren für (Kommunikations-) Manager" von der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor.

weiterlesen

Preise und Awards

Eurobest-Festival 2015 nimmt Einreichungen entgegen

Eurobest LogoDas Eurobest-Kreativ-Festival nimmt ab sofort Einreichungen für die Awards 2015 entgegen. Das europäische "Festival of Creativity" gab zudem die Namen der Vorsitzenden der zwölf Juries (Jury Presidents) bekannt. Aus Deutschland sind Christiane Dressler, Gründerin von Anorak Film, Berlin, und Mike Rogers, Creative Partner bei Serviceplan Health & Life, München, dabei.

weiterlesen

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter August 2015

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (ca. 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Juli 2015 wurden 5.454 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 16.929 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

weiterlesen

Internes - aus der Redaktion

PR-Journal: 31.205 Besucher im Juli 2015; 46 neue Jobangebote; 23,9 % nutzen Mobilversionen

Unsere diversen Statistiken bilanzieren für das "PR-Journal" im Juli 2015 insgesamt 31.205 Besucher lt. Zählung der IVW Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern, Berlin. Somit errechnet sich insgesamt ein Tagesdurchschnitt von 1.007 Visits. Jeder Besucher schaute sich 2,2 Seiten an - daraus errechnen sich 69.300 PageImpressions für das PR-Medium Nr. 1 im Internet. Ergänzend wurde durch GoogleAnalytics im Juli festgestellt; 71,1 Prozent waren neue Besucher. 54,2 Prozent der Besucher sind männlich, 45,8 Prozent weiblich; 61 Prozent sind bis 34 Jahre alt. 23,9 Prozent der Besucher rufen die PRJ-Seiten über mobile Geräte (Smartphones und Tablets) auf - im Januar 2014 lag dieser Wert noch bei 14 Prozent.

weiterlesen

Kontakt

Redaktion:
Chefredakteur Thomas Dillmann (seit April 2014)
Linzer Straße 72 b
53604 Bad Honnef
Telefon: 02224 901616
Telefax: 02224 901615
Mobilfon: 0171 3326139
E-Mail: dillmann[at]pr-journal.de
Meldungen zur Auswertung im "PR-Journal" bitte NUR an: redaktion@pr-journal.de.

Herausgeber:
Gerhard A. Pfeffer (seit 2004/1996)
Lendersbergstrasse 86
53721 Siegburg
Telefon: 02241 2013060
Telefax: 02241 2013061
Mobilfon: 0160 94635777
E-Mail: pfeffer[at]pr-journal.de

Verlag:
Epikeros PR-Portal Ltd., Siegburg
Handelsregister Siegburg: HRB 10771
USt-IdNr.: DE265637185
Anschrift: siehe Herausgeber

Quartals-Statistik 2015

April - Juni 2015:
(i.d.R. für alle Seiten - PR-Journal, Jobbörse, Datenbanken etc.)
(in Klammern: kumulierte Zahlen seit Januar 2015)

93.229 Visits (196.502)

1.025 Tagesdurchschnitt Besucher

66,6 % neue Besucher

54,2 % Besucher sind männlich / 45,8 % sind weiblich

61 % sind bis 34 Jahre alt / 15,5 % bis 44 Jahre / 23,5 % älter als 45 Jahre

76,8 % rufen das PRJ am Desktop auf / 23,2 % über mobile Geräte

213.259 PageImpressions (440.217)

2,3 Seitenaufrufe je Besucher

21 Kommentare (42)

Artikel-Klickstatistik hier.


Social Media-Kontakte (gesamt: 20.383):
(Stand: 30.06.2015)

9.766 Twitter-Follower ( 5.867 Tweets)

5.417 Facebook-Freunde

1.460 Personen-Kontakte über Google+

594 Follower bei Pinterest (2 Boards, 1.078 Pins)

718 LinkedIn-Kontakte

767 Xing-Direktkontakte


Newsletter-Statistik:
(Stand: 30.06.2015)

10.826 NL-Empfänger / 16.713 im Verteiler (lt. Bounce-Management von CleverReach, Oldenburg)

28 % Newsletter geöffnet Ø
32 % Klicks auf Meldungen im NL Ø

820 Einzelmeldungen (1.694)
13,9 Meldungen je Arbeitstag

12 Newsletter-Ausgaben (25 / seit Nov.2004: 477 NL)

Anmerkung: Die Zugriffsstatistik zählen wir mit IVW + GoogleAnalytics.


Datenbanken-Statistik:
(Stand: 30.06.2015)

1.730 Einträge PR-Agenturen und PR-Berater
43 Einträge mit Linkadresse
109 Einträge mit großem Datenbank-Eintrag
25 Einträge mit Agentur-Porträt
333 Einträge Agenturen, die ausbilden
59 Einträge Agenturen, die ausbilden + nach DJV-Regeln bezahlen
143 Teilnehmer am PR-Umsatz-Ranking 2014
200 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Facebook"
200 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Twitter"
811 Einträge PR-WebsiteCheck 2013/2014
426 Einträge Dienstleister im PR-Bereich
124 Einträge Ausbilder im PR-Bereich

weitere Infos auf der eigenen Startseite

Jobbörsen-Statistik: (Stand: 30.06.2015):

107 Stellenangebote (216)
5 Stellengesuche (19)

37 Angebote „Ausbildungsjobs“ (78)
70 Angebote alle anderen Jobs (138)

weitere Infos auf der eigenen Startseite

Jahres-Statistik 2014

Januar - Dezember 2014:

(i.d.R. für alle Seiten - PR-Journal, Jobbörse, Datenbanken, etc.)

343.712 Visits 2014
942 Tagesdurchschnitt
828.038 PageImpressions
2.269 Tagesdurchschnitt
2,4 Seitenaufrufe je Besucher
107 Kommentare
Rang 392.759 bei alexa.com weltweit
Rang 25.610 bei alexa.com in Deutschland
362 Seiten verlinken lt. alexa.com auf pr-journal.de 

Social-Media-Kontakte gesamt: 16.484
9.081 Follower auf den 3 PRJ-Twitter-Seiten
4.738 Tweets auf den 3 Twitter-Seiten
4.131 Freunde auf den 3 PRJ-Facebook-Seiten
1.387 Kontakte auf den 3 PRJ-Seiten von Google+
568  Follower auf den 2 Boards von Pinterest (546 Pins)
689 Xing-Direktkontakte (G.Pfeffer)
628 LinkedIn-Kontakte (G. Pfeffer)

Menupunkt-Aufrufe seit Dezember 2004:

150.541 Impressum
116.261 Werbung + Medien-Infos

Newsletter-Statistik 

Jan.-Dez. 2014:
10.767 NL-Empfänger (Stand: 31.12.2014)
16.134 Empfänger im NL-Verteiler
27 % Newsletter werden geöffnet (Ø)
28 % Klicks auf Einzelbeiträge (Ø)
3.495 Einzelmeldungen 01.01.-31.12.2014
14 Meldungen je Arbeitstag (Ø)
seit Dezember 2004:
452 Newsletter-Ausgaben (122 Monate)
39.615 Einzel-Meldungen
45.391 Aufrufe Newsletter-Archiv

Anmerkung: Die Zugriffsstatistik zählen wir mit IVW + GoogleAnalytics.

Datenbanken-Statistik:

1.714 Einträge Datenbank Agenturen (per 30.12.2014)
104 Einträge mit ausführlichem Datenbankeintrag
42 Einträge mit verlinkter Adresse
24 Einträge mit Porträts
320 Einträge Agenturen, die ausbilden (Volontäre/Trainees)
82 Einträge Agenturen, die ausbilden und nach DJV-Regeln bezahlen
150 Teilnehmer Pfeffers PR-Umsatz-Ranking 2013
185 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Facebook"
186 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Twitter"
1.483 Einträge alter Website-Check (2010/2011) 
809 Einträge neuer Website-Check (2013/2014)
425 Einträge Datenbank Dienstleister im PR-Bereich (per 30.12.2014)
124 Einträge Datenbank Ausbilder im PR-Bereich (per 30.12.2014)
weitere Daten auf der eigenen Startseite

Jobbörsen-Statistik:

504 Stellen-Anzeigen in 2014
440 Stellenangebote
64 Stellengesuche
weitere Daten auf der eigenen Startseite