Heute NEU im PR-Journal

Seite 1

Schweizer Studie 2012: KMU’s holen auf, Social Media Marketing dominiert, Potential nicht ausgeschöpft

Die Bernet ZHAW Studie 2012 zeigt, wie Schweizer Unternehmen, NPO’s und Behörden in den sozialen Medien engagiert sind. Marcel Bernet, Inhaber von Bernet_PR und Guido Keel, Dozent und Medienwissenschaftler am Institut für Angewandte Medienwissenschaft der ZHAW, haben im Dezember 5.400 Unternehmen online befragt. An dieser bisher breitesten Stichprobe haben 419 Organisationen (7%) teilgenommen. Auffällig ist dieses Jahr die starke Beteiligung von KMUs mit einem Anteil von 54%, NPO’s waren mit 9% vertreten, jede vierte Antwort kam aus dem Kreis von Behörden, Politik und Verbände. Dieser Mix ergibt innerhalb der Erhebung interessante Vergleiche zur Herangehensweise an die Kommunikation im Social Web. Ich habe die Studie gelesen und einige Resultate herausgepickt, die ich aus meiner Perspektive kommentiere:
Den Artikel von Marie-Christine Schindler vom 23. März in ihrem Blog hier online weiterlesen.

Comments are now closed for this entry

Personalien

Misch und Winkel sprechen für Philip Morris

Dorothea Misch ist seit dem 1. Februar Managerin Communication and Contribution bei der Philip Morris GmbH in München. In dieser Funktion ist sie Pressesprecherin und verantwortet die interne sowie externe Kommunikation für das deutsche Unternehmen des Tabakkonzerns Philip Morris International (PMI). Außerdem zeichnet sie verantwortlich für sämtliche soziale Projekte der Philip Morris GmbH. Sie folgt auf Claudia Oeking, die den Bereich Communication und Contribution seit April 2013 verantwortet hat, und nun als Manager Regulatory Affairs insbesondere die Umsetzung der EU-Tabakprodukt-Richtlinie in nationales Recht begleitet. Beide Positionen sind der Abteilung Corporate Affairs angegliedert, Misch und Oeking berichten an Lars-Olaf Brendel, Director Corporate Affairs. Ein weiterer Neuzugang in der Kommunikationsabteilung des Marktführers auf dem deutschen Zigarettenmarkt ist Volker Winkel. Er verstärkt das Team seit Januar 2015 als Supervisor Communication.

weiterlesen

Etats

Neukunde im Süden: Straub & Linardatos gewinnt Binder Optik

Die in Hamburg und Stuttgart ansässige PR-Agentur Straub & Linardatos baut sein Geschäft im Optik-Markt aus. Mit dem Neukunden Binder Optik mit Stammsitz in Böblingen betreut die Agentur bereits den zweiten inhabergeführten Optiker-Filialisten. In Hamburg ist das Optikerfachgeschäft Bode bereits seit einigen Jahren Kunde der Agentur. Weiterer Auftraggeber der Agentur in diesem Bereich ist der Sonnenbrillenhersteller Maui Jim. Hauptaufgaben von Straub & Linardatos sind die kommunikative Ausgestaltung des 40. Geburtstags von Binder Optik sowie die Neuausrichtung der Marke. Zur Optikerkette gehören 46 Fachgeschäfte in Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz.

weiterlesen

Agenturen

Gute Perspektiven in der Hauptstadt: ein Jahr Press’n’Relations Berlin

Lukas Bruno PressnRelations BerlinDie Berliner Niederlassung der in Ulm angesiedelten PR-Agentur Press’n’Relations feiert Jubiläum und freut sich über zwei neue Kunden. Vor genau einem Jahr bezog die Agen-turgruppe ihr neues Büro in Berlin-Mitte. Seither ist es Niederlassungsleiter Bruno Lu-kas (Foto) gelungen, das Geschäft auszubauen. Lukas: „Neben bestehenden Kunden wie dem deutschen Thermo King-Händlernetz betreuen wir von Berlin aus Neukunden wie die Spedition Transco Berlin Brandenburg und den Bundesarbeitskreis Altbauerneue-rung.“ Auf Basis des Bestandskundengeschäfts, das ebenfalls ausgeweitet wurde, er-zielte die Hauptstadt-Niederlassung im ersten Jahr ein Umsatzplus von rund 30 Prozent.

weiterlesen

Unternehmen

Forschungsprojekt: pressrelations und die Universität Düsseldorf erhalten erneut Zuschlag für Fördermittel

pressrelations, der Düsseldorfer Spezialist für Medienbeobachtung/-analyse, und der Lehrstuhl für Datenbanken und Informationssysteme an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf werden erneut im Rahmen eines zweijährigen Forschungsprojektes zusammenarbeiten. Es ist die zweite Kooperation, die durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) annähernd mit dem Maximalbetrag gefördert wird. Ziel des Projektes „AGENT“ ist es, die Kerninformationen eines Textes automatisch in Form eines Kurztextes zusammenzufassen — und zwar so, wie ihn auch ein Mensch erstellen würde. Das Besondere: Die Zusammenfassungen sollen anfragebasiert erfolgen, d.h. nach benutzerdefinierten Schlüsselbegriffen. Dies soll gewährleisten, dass die enthaltenen Informationen mit Blick auf den gewählten Themenschwerpunkt relevant sind.

weiterlesen

Organisationen

Deutscher Marketing Verband hat neuen Vorstand gewählt

DMV Vorstand 2015Die Mitgliederversammlung des Deutschen Marketing Verband e.V. (DMV), Düsseldorf, hat bei den turnusmäßigen Neuwahlen am 25. April einen neuen Vorstand gewählt und Ralf E. Strauß in seinem Amt als Präsident bestätigt. Die Wahl des neuen Vorstands fand auf der jährlichen Frühjahrstagung in Bamberg statt, deren Gastgeber der Marketing Club Oberfranken war. Die Vertreter aus den 64 deutschen Marketing Clubs haben den neuen siebenköpfigen Vorstand, der laut Satzung alle zwei Jahre zur Neuwahl antritt, mit überwältigender Mehrheit gewählt.
Auf dem Foto der neue Vorstand von links: Michael Vagedes, Öffentlichkeitsarbeit, Sebastian Deeg, Junior Marketing Professional, Ralf E. Strauß, Präsident, Corinne Nauber, Mitgliederbetreuung und -akquisition, Helmut Loerts-Sabin, Finanzen / Vizepräsident und Bernd Skiera, Wissenschaft / Innovation. (Nicht im Bild: Hans Piechatzek, Verbandsmanagement / Vizepräsident.)

Medien

Volker Schütz: Warum die Tageszeitung zum Hoffnungsträger der Digitalstrategie wird

Wer hätte das gedacht: Print wird in Gestalt der digitalen Zeitung zum Rettungsanker der Digitalaktivitäten von Premiumtiteln. Einige Argumente, warum die Strategie von „SZ“ und „FAZ“ aufgehen könnte - aufgeschrieben von Chefredakteur Volker Schütz am 20. April in "Horizont", der Wochenzeitung für Marketing, Werbung und Medien.
Seit Jahren vergeuden deutsche Medien Zeit, Geld und jede Menge Kreativität mit immer unsinnigeren Methoden, auf Teufel komm raus die Reichweite zu steigern. Seit Jahren werden jedem neuen redaktionellen Format mindestens zwei neue Anzeigenplätze untergejubelt. Und seit Jahren wabert die Debatte Print versus Online nicht nur beim „Spiegel“ über die Redaktionsflure wie der Dunst in John Carpenters Horrorfilm „The Fog – Nebel des Grauens“ über eine kleine, verschlafene US-Stadt. Die „Süddeutsche“ macht vor, wie es anders geht. Die „FAZ“ will ab Herbst noch eine Schippe drauflegen und ebenfalls unter Beweis stellen, dass sich Qualitätsjournalismus auch digital verkaufen lässt.

Social Media

Die zehn größten Fehler in Corporate Blogs

Fehler Blogs newsaktuell 15Ausschließlich um sich selbst kreisen, Suchmaschinen ignorieren und Kommentare konsequent unbeantwortet lassen - diese und andere Fehler führen dazu, dass Unternehmensblogs nicht den gewünschten Erfolg erzielen. Unter dem Titel „Die 10 sichersten Todesurteile für Blogs“ haben die dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor, beide Hamburg, jetzt eine gemeinsame Infografik über die größten Fehler beim Bloggen veröffentlicht. Im Bild sehen Sie Nr. 1 der größten Fehler, die übersteigerte Selbstverliebtheit in Anlehnung an Ludwig XIV.

weiterlesen

Autoren-Beiträge

Piwinger zur Sprache in Personalberichten: „Unternehmen vermitteln ein wenig menschliches Bild“

Piwinger Manfred querTextkritik kann auch als Institutionenkritik verstanden werden
Wenn es um die „Qualität des Personalkörpers“ geht, den „Geschlechtermix“ oder die „Talentpipeline“, dann sind mir mitten im „Performance- und Potenzialmanagementsystem“ bzw. in einer „High-Performance-Unternehmenskultur“, die uns auf „kundenorientierte HR-Kommunikationskanäle“ verweist. Der „Personalkörper“ wird „gebrandet“. So ist das mit dem „Employer Branding“ – ein Hauch Wildwest. Der „War of Talents“ ist hart umkämpft. Beim „Recruiting“ hilft mal so eben ein „People Manager Development Programm“ – der Mensch als „Ressource“ und „Personalkörper“. Dem „New Way of Working“ folgt – in Klammern gesetzt – deutsch: Neue Arbeitsweise. Damit „die da unten“ es besser verstehen können. Die „Potenzialträger“ werden aus dem „Talentpool“ gefischt und in „optimierte Personalstrukturen“ einsortiert.

weiterlesen

Kommentare

Sterben, um zu leben? Grabgesang eines Star-Journalisten auf den Journalismus

Ist Journalismus tot? Auf den Österreichischen Journalismustagen (9./10. April in Wien) hielt Star-Webjournalist Richard Gutjahr eine Grabrede auf seine Profession, die nicht nur österreichische Zuhörer ratlos zurücklässt.

Den Gutjahr-Vortrag kommentiert nun "Horizont"-Chefredakteur Volker Schütz am 21. April - bitte hier nachlesen.

"Er hat für den Bayerischen Rundfunk genauso wie für Radio Gong gearbeitet, Artikel in der „FAZ“ und dem „Berliner Tagesspiegel“ geschrieben. Doch bekannt geworden ist der 41-jährige Gutjahr als Internet-Reporter, der 2010 sein stundenlanges Schlangestehen vor dem New Yorker Apple-Store wegen eines iPad-Kaufes genauso dokumentierte wie im selben Jahr die Revolution in Ägypten. Er ist einer der Gründungsjournalisten von Krautreporter, die der Menschheit zumindest in Deutschland zeigen wollen, wie anzeigenfreier Top-Journalismus im Netz funktioniert. Mit anderen Worten: Richard Gutjahr ist nicht irgendwer. Er ist eine Ikone des deutschen Netzjournalismus."

weiterlesen

Rezensionen

Rezension: Von Big Shows und Aha-Erlebnissen

Corporate Film Benkowitz BuchcoverTitel: Corporate Film; Autor: Peter Benkowitz; Verlag: UVK 2014, 244 Seiten; 24,99 Euro; ISBN-13: 978-3867643986
In der vergangenen Woche wurden die „PR Report“-Awards vergeben. Diese „Big Show“ konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen – zumal die Fahrt von Hamburg nach Berlin (wenn man die regelmäßigen Verspätungen einplant) wirklich angenehm ist. Der ICE ist einer meiner Lieblingsorte für gute Bücher. Im Gepäck hatte ich ein so genanntes „Workbook für Filmemacher“.
Nun, was erwarte ich von einem Buch über Corporate Film? Ausführliche Definitionen, vielleicht einen erhobenen Zeigefinger was Briefing und Budgetierung angehen und auf jeden Fall viele Beispiele, die mehr oder weniger mit dem übereinstimmen, was ich für meine Kunden im Kopf habe. Aber ganz sicher nicht folgenden Satz – und das auf Seite 3: „Big Shows wie Helikopterflüge, Sprengungen von Gebäuden, Crashtests usw. benötigen oft Tage der Vorbereitung und sind nicht wiederholbar.“ – Aha. Big Shows.

weiterlesen

Norbert: Gerüchte+Gerichte

Gericht: Dem Kraut verfallen – noch mal Bärlauch

Brlauch(nsb) Es ist noch nicht sehr lange her, dass der Bärlauch seinen ehedem guten Ruf zurück gewonnen hat. Erst um 1990 entdeckte die Spitzengastronomie das Kraut, von den Gourmet-Tempeln aus trat es seinen Siegeszug an. Der allgemeine Trend, das saisonale Angebot zum Zentrum der Speisenplanung zu machen, stand dabei Pate.
Jahrhundertelang war der Bärlauch vergessen. Im Spätmittelalter verschwand er aus den Klostergärten, weil man beobachtet haben wollte, dass er die Lust anrege. Einige Jahrhunderte zuvor hatte Kaiser Karl der Große seinen Anbau in allen seinen Gütern ausdrücklich befohlen. Dabei kann sich jetzt jeder denken, was er mag …

Seinen Namen hat das Kraut durch sein Vorkommen im Wald. Dort wurde zurecht auch der Lebensraum der Bären gesehen, so kam der Lauch zu seinem Namen. In Süddeutschland kennt man ihn auch als „Ramser“, Linguisten leiten das vom germanischen „chroms“ her, einem Wort, mit dem alles Kraut benannt wurde, das aus Zwiebeln wächst. Ob Lauch, Knoblauch, Zwiebeln, Schalotten oder Bärlauch – sie alle senken den Blutdruck und sind gut für die Verdauung.

weiterlesen

Termine

Internationale Referentenliste bei der 2. ECC komplett

ECC Logo 15 kleinZwei Wochen vor der 2. European Communications Convention (ECC) ist die Liste der Referenten komplett. Es beginnt am 7. Mai in Lindau. Hier geben Christian Schumacher, Kommunikationschef der Lindauer Nobelpreisträgertreffen, und sein Kollege Gero von der Stein Einblicke in die globale PR-Arbeit dieses Wissenschaftlertreffens. Carl-Heinrich von Gablenz, Gründer und CEO von Cargolifter, zeigt anschließend, wie man auch ungewöhnliche Technik wirkungsvoll kommunizieren kann. Elena Brandt, Leiterin der Corporate University von SPN, Russlands größter Kommunikationsagentur, erläutert die innovativen Ansätze, mit denen ihr Unternehmen schwierige Aufgaben angeht. Und Alexander Christov, Vorstand des bulgarischen PR-Verbandes, geht auf die notwendigen Schritte bei der Einführung ethischer Prinzipien in der PR-Arbeit in seinem Land ein.

weiterlesen

Studien

Studie: Namen der Firmeninhaber behindern Wachstum

Lemmens Markus USA KorrespondentAm MIT (Massachusetts Institute of Technology) in Boston sitzen keine Neider – schon gar nicht gegenüber der innovativen deutschen Wirtschaft. Die dortigen Forscher gehören zur Spitze ihrer jeweiligen Zunft. Ihre Meinungen und zusammengetragenen Ergebnisse wirken. Sie müssen nicht ihr Gegenüber strafen, um ihr eigenes Ansehen zu steigern.
In einem Punkt kennen Ökonomen des Massachusetts Institute of Technology, Boston, aber kein Pardon, wie eine jüngste Studie zeigt: Technikfirmen wachsen dann schneller, wenn sie nicht den Namen der Gründer tragen. Bayer, Bosch, Braun – somit ade mit der stolzen Inhabertradition in Deutschland? Ihren Aufstieg und ihre immer wieder gezeigte Leistung hätte es gar nicht geben dürfen?

weiterlesen

Lesehinweise

PR der Unternehmen: Besser auf Augenhöhe mit Journalisten

Laut einer YouGov-Umfrage misstraut in Deutschland mittlerweile fast jeder Zweite den Medien. Auch die Gebildeten und Gutverdienenden glauben inzwischen, die Berichterstattung sei einseitig und politisch gelenkt. Seit diesem Jahr erreicht das Misstrauen eine neue Dimension: Großkonzerne wollen in einem Kodex erreichen, dass die Medien wieder sauberer zwischen Werbung und Berichterstattung trennen. Eine verfahrene Situation zwischen Unternehmen, PR und Medien? Liegt der Ball nur bei Presse, TV und Funk? Ein erfahrener Vertreter der PR-Branche sieht die Dinge etwas anders.

weiterlesen

Tipps

viaprinto lädt ab 4. Mai zum kostenfreien Probedruck ein

Viaprinto VorankuendigungWie betonte doch einst Oliver Kahn: Druck muss man spüren. Print hingegen muss gefühlt werden. Nur so, meinen jedenfalls die Vertreter der Online-Druckerei viaprinto, überzeuge die Botschaft auf Flyern & Co. Deswegen lädt viaprinto zur Printparty ein, „ins Labor der Ideen-Verwirklicher, in die Schmiede der Papier-Former“: viaprinto lädt zum Probedruck. Denn Online-Druckereien können viel von Qualität versprechen. viaprinto bietet sich zum Test an. „Nur wer das Handwerk fühlt, der kann sich davon überzeugen, wie lebendig Print ist“, kündigt das Unternehmen an. Wie das geht? viaprinto macht die Arbeit und die Kunden bezahlen nichts. Einfach mal zur Probe drucken. Immer wieder montags – über vier Wochen – stellt die Online-Druckerei hier beim „PR-Journal“ ein anderes Produkt in den Fokus: seien es Visitenkarten, Flyer, Briefpapier oder Blöcke. Und die Kunden drucken selbst. Die ersten 100 Tester bekommen freien Zugang durch einen Code, bestellen auf viaprinto und probieren aus, was die Online-Druckerei unter Perfektion und Service versteht.

weiterlesen

Preise und Awards

Kommunikationsverband: 17. BoB Best of "Business-to-Business" Communication Awards 2014 verliehen

BoB Award 2015 BonnZum 17. Mal verlieh der Kommunikationsverband führenden Unternehmen und Dienstleistern der Branche den BoB Best of "Business-to-Business" Communication Award in Bonn. Insgesamt 161 Arbeiten in zehn Kategorien wurden von insgesamt 24 Juroren unter der Leitung von Michael Koch bewertet. Die Jury vergab 2014 insgesamt 50 Auszeichnungen: 8 x Gold, 12 x Silber und 16 x Bronze sowie 14 Shortlist Platzierungen. Rund 130 Gäste nahmen an der Preisverleihung am 22. April teil und sahen die Award Show in der Zentrale der Deutschen Telekom in Bonn. Moderiert wurde die Preisverleihung von der Vizepräsidentin des Kommunikationsverbands Deutschland e.V., Tina Kirfel, General Manager Europe, Middle East, Africa, Silversea Cruises. Foto: alle Gewinner des BoB 2015.

weiterlesen

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter April 2015

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (ca. 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im März 2015 wurden 2.775 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 15.082 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

weiterlesen

Internes - aus der Redaktion

PR-Journal: 32.912 Besucher im März 2015, 41 neue Jobangebote, 20,1 % nutzen Mobilversion

Unsere diversen Statistiken bilanzieren für das "PR-Journal" im März 2015 insgesamt 32.912 Besucher lt. Zählung der IVW Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern, Berlin. Somit errechnet sich insgesamt ein Tagesdurchschnitt von 1.062 Visits. Jeder Besucher schaute sich 2,3 Seiten an - daraus errechnen sich 75.131 PageImpressions für das PR-Medium Nr. 1 im Internet. Ergänzend wurde durch GoogleAnalytics im März festgestellt; 68,2 Prozent waren neue Besucher. 54,2 Prozent der Besucher sind männlich, 45,8 Prozent weiblich; 61 Prozent sind bis 34 Jahre alt. Bereits 20,1 Prozent der Besucher rufen die PRJ-Seiten über mobile Geräte (Smartphones und Tablets) auf - im Januar 2014 lag dieser Wert noch bei 14 Prozent.

weiterlesen

Kontakt

Herausgeber:
Gerhard A. Pfeffer (seit 2004/1996)
Lendersbergstrasse 86
53721 Siegburg
Telefon: +49 (0)2241 201.30.60
Telefax: +49 (0)2241 201.30.61
Mobilfon: +49 (0)160 94.63.57.77
E-Mail: redaktion[at]pr-journal.de

Verlag:
Epikeros PR-Portal Ltd., Siegburg

Quartals-Statistik 2015

Januar - März 2015:
(i.d.R. für alle Seiten - PR-Journal, Jobbörse, Datenbanken etc.)

103.273 Visits

1.148 Tagesdurchschnitt Besucher

69,6 % neue Besucher

54,2 % Besucher sind männlich / 45,8 % sind weiblich

61 % sind bis 34 Jahre alt / 15,5 % bis 44 Jahre / 23,5 % älter als 45 Jahre

78,2 % rufen das PRJ am Desktop auf / 21,8 % über mobile Geräte

226.958 PageImpressions

2,2 Seitenaufrufe je Besucher

21 Kommentare

Artikel-Klickstatistik hier.


Social Media-Kontakte (gesamt: 17.968):
(Stand: 31.03.2015)

9.395 Twitter-Follower ( 6.098 Tweets)

5.192 Facebook-Freunde

1.411 Personen-Kontakte über Google+

574 Follower bei Pinterest (2 Boards, 587 Pins)

678 LinkedIn-Kontakte

718 Xing-Direktkontakte


Newsletter-Statistik:
(Stand: 31.03.2015)

10.938 NL-Empfänger / 16.419 im Verteiler (lt. Bounce-Management von CleverReach, Oldenburg)

27 % Newsletter geöffnet Ø
28 % Klicks auf Meldungen im NL Ø

874 Einzelmeldungen 
14,3 Meldungen je Arbeitstag

13 Newsletter-Ausgaben (13 / seit Nov.2004: 465 NL)

Anmerkung: Die Zugriffsstatistik zählen wir mit IVW + GoogleAnalytics.


Datenbanken-Statistik:
(Stand: 31.03.2015)

1.722 Einträge PR-Agenturen und PR-Berater
43 Einträge mit Linkadresse
108 Einträge mit großem Datenbank-Eintrag
25 Einträge mit Agentur-Porträt
331 Einträge Agenturen, die ausbilden
59 Einträge Agenturen, die ausbilden + nach DJV-Regeln bezahlen
142 Teilnehmer am PR-Umsatz-Ranking 2014
200 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Facebook"
200 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Twitter"
806 Einträge PR-WebsiteCheck 2013/2014
426 Einträge Dienstleister im PR-Bereich
124 Einträge Ausbilder im PR-Bereich

weitere Infos auf der eigenen Startseite

Jobbörsen-Statistik: (Stand: 31.03.2015):

109 Stellenangebote
14 Stellengesuche

41 Angebote „Ausbildungsjobs“
68 Angebote alle anderen Jobs

weitere Infos auf der eigenen Startseite

Jahres-Statistik 2014

Januar - Dezember 2014:

(i.d.R. für alle Seiten - PR-Journal, Jobbörse, Datenbanken, etc.)

343.712 Visits 2014
942 Tagesdurchschnitt
828.038 PageImpressions
2.269 Tagesdurchschnitt
2,4 Seitenaufrufe je Besucher
107 Kommentare
Rang 392.759 bei alexa.com weltweit
Rang 25.610 bei alexa.com in Deutschland
362 Seiten verlinken lt. alexa.com auf pr-journal.de 

Social-Media-Kontakte gesamt: 16.484
9.081 Follower auf den 3 PRJ-Twitter-Seiten
4.738 Tweets auf den 3 Twitter-Seiten
4.131 Freunde auf den 3 PRJ-Facebook-Seiten
1.387 Kontakte auf den 3 PRJ-Seiten von Google+
568  Follower auf den 2 Boards von Pinterest (546 Pins)
689 Xing-Direktkontakte (G.Pfeffer)
628 LinkedIn-Kontakte (G. Pfeffer)

Menupunkt-Aufrufe seit Dezember 2004:

150.541 Impressum
116.261 Werbung + Medien-Infos

Newsletter-Statistik 

Jan.-Dez. 2014:
10.767 NL-Empfänger (Stand: 31.12.2014)
16.134 Empfänger im NL-Verteiler
27 % Newsletter werden geöffnet (Ø)
28 % Klicks auf Einzelbeiträge (Ø)
3.495 Einzelmeldungen 01.01.-31.12.2014
14 Meldungen je Arbeitstag (Ø)
seit Dezember 2004:
452 Newsletter-Ausgaben (122 Monate)
39.615 Einzel-Meldungen
45.391 Aufrufe Newsletter-Archiv

Anmerkung: Die Zugriffsstatistik zählen wir mit IVW + GoogleAnalytics.

Datenbanken-Statistik:

1.714 Einträge Datenbank Agenturen (per 30.12.2014)
104 Einträge mit ausführlichem Datenbankeintrag
42 Einträge mit verlinkter Adresse
24 Einträge mit Porträts
320 Einträge Agenturen, die ausbilden (Volontäre/Trainees)
82 Einträge Agenturen, die ausbilden und nach DJV-Regeln bezahlen
150 Teilnehmer Pfeffers PR-Umsatz-Ranking 2013
185 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Facebook"
186 Einträge Agenturen im SoMe-Ranking "Twitter"
1.483 Einträge alter Website-Check (2010/2011) 
809 Einträge neuer Website-Check (2013/2014)
425 Einträge Datenbank Dienstleister im PR-Bereich (per 30.12.2014)
124 Einträge Datenbank Ausbilder im PR-Bereich (per 30.12.2014)
weitere Daten auf der eigenen Startseite

Jobbörsen-Statistik:

504 Stellen-Anzeigen in 2014
440 Stellenangebote
64 Stellengesuche
weitere Daten auf der eigenen Startseite