tamble_melanie.jpgEine Artikelserie mit vier Beiträgen von Melanie Tamblé, Adenion, Grevenbroich
Der erste Praxisleitfaden erläutert die wichtigsten Medien und Darstellungsformen der Onli-ne-PR und stellt die neuen Möglichkeiten zur Veröffentlichung im Internet dar. Hier als PDF herunterladen.

Das Internet bietet viele neue Wege für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Neue Kommunikations- und Publikationsmedien wie Presseportale, RSS-Feeds, Podcasts, Blogs, ICQ und Twitter ergänzen die traditionellen Kommunikationswege und gewinnen zunehmend an Bedeutung.
Obwohl sich die grundsätzlichen Methoden der Online-PR, wie z. B. die Themenauswahl, die Recherche oder die Redaktion von Inhalten, weitgehend mit denen der klassischen PR decken, erfordert die Umsetzung für die neuen Medien eine neue Herangehensweise. Insbesondere neue Kommunikationsmedien, wie Weblogs, Podcasts oder Twitter stellen andere Anforderungen an die Inhalte und die Gestaltung der PR.

Die Kommunikation im Internet wandelt sich zunehmend von der Information zum Dialog. Die neue Mitmach-Kultur im Internet fordert auch die Unternehmen auf, aktiver und direkter zu kommunizieren. Neue Publikationsmedien, wie Presseportale, Artikelverzeichnisse oder Expertenforen eröffnen neue Möglichkeiten, mit einer direkten Selbstveröffentlichung, Informationen gezielter zu steuern und ein aktives Reputationsmanagement zu betreiben.

Während in der klassischen Pressearbeit eine tatsächliche Veröffentlichung der Unternehmensmeldungen nicht garantiert ist, ermöglicht das Publizieren von Pressemitteilungen auf Presseportalen eine direkte Veröffentlichung von Informationen im Internet. Mit einer Selbstveröffentlichung lassen sich Medienkontakte und Endkonsumenten gleichermaßen erreichen. Die Online-PR wird auf diese Weise zur Direkt-PR.

Die wichtigsten Online-Medien sind jedoch die Suchmaschinen, denn über 80 Prozent der Webuser ‚googeln’ sich auf der Suche nach Informationen und Produkten durchs Internet. Die Sichtbarkeit eines Unternehmens im Internet wird maßgeblich durch Trefferlisten der Suchmaschinen beeinflusst. Auch wenn bei den meisten PR-Verantwortlichen das Thema Suchmaschinenoptimierung noch nicht in der Job Description steht, sind die Suchmaschinen ein wichtiges Erfolgskriterium für die Online-PR. Umgekehrt, können insbesondere die Methoden der PR großen Einfluss auf die Sichtbarkeit eines Unternehmens in den Suchmaschinen nehmen. Die Suchmaschinenoptimierung mittels Online-PR (= SEO PR) wird zur neuen Königsdisziplin in der PR.

Beitragsserie im "PR-Journal": Online-PR
1. Grundlagen der Online-PR – Neue Herausforderungen und Chancen für die Öffentlichkeitsarbeit im Internet
2. Suchmaschinen-PR – die neue Königsdisziplin der Online-PR
3. Presseportale im Internet: kostenpflichtig vs. kostenlos
4. Goldene Regeln für Online-Pressemitteilungen

Zur Autorin: Melanie Tamblé, M.A., ist Expertin für Online-Marketing und PR. Sie ist Mitgründerin und Gesellschafterin der Adenion GmbH in Grevenbroich. Diese bietet seit 2000 Softwarelösungen und Online-Dienste für Marketing und PR. Der Online-Dienst PR-Gateway bietet eine zentrale Verwaltung von Presseportalen im Internet. Die Pressemitteilungen werden nur einmal erfasst und per Klick an die jeweiligen Portale übermittelt. Weitere Publikationen und White Papers: www.pr-gateway.de/presse.

Comments are now closed for this entry

Personalien

Kommunikationsberatung komm.passion verstärkt Hauptstadtbüro

Mittelhesper Isabel kommpassionKaufmann Hans F kommpassionDas Public-Affairs-Team von komm.passion wächst. Die Kommunikations- und Unternehmensberatung setzt mit Isabel Mittelhesper (Foto l.) und Hans F. Kaufmann (33, r.) auf zwei routinierte neue Berater. Beide verfügen über jahrelange Erfahrung im Bereich der politischen Kommunikation und unterstützen künftig am Standort Berlin den Service der Agentur. Senior Beraterin Mittelhesper blickt auf 15 Jahre Erfahrung in großen Agenturen zurück, darunter Kohtes Klewes, heute Ketchum Pleon, Deekeling Arndt Advisors und Burson-Marsteller. Kaufmann, studierter Politikwissenschaftler, war zuletzt als Berater Public Affairs bei ORCA Affairs, ehemals wbpr Public Relations, tätig.

weiterlesen

Etats

C3 startet Organspendekampagne „Keine Ausreden!“

Organspende Kampagne C3 16 Motiv„Keine Ausreden!“: Unter diesem Motto ruft das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, München, dazu auf, sich bewusst mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen. Gemeinsam mit der Agentur C3 Creative Code and Content startet das Ministerium am 29. April eine breit angelegte Kampagne, die von den Comedians Chris Boettcher (Foto o. l.), Harry G. (u. l.), Joyce Ilg (o. r.) und Sissi Perlinger (u. r.) als Testimonials unterstützt wird. Zum Hintergrund: Die Zahl der Organspenden sinkt dramatisch. Das hat zum Teil tödliche Folgen: 1.000 Menschen sterben jährlich in Deutschland, weil es nicht genug Spenderorgane gibt. Zwar stehen 80 Prozent der Deutschen der Organspende grundsätzlich positiv gegenüber, doch nur 35 Prozent haben wirklich einen Organspendeausweis in der Tasche. Dieses Missverhältnis will die Kampagne ausgleichen.

weiterlesen

Agenturen

pr people eröffnet neuen Standort im Ruhrgebiet

PR People Bro Essenpr people International hat neben seinem Agenturhauptsitz in Köln ein zweites Büro in Essen eröffnet. Seit kurzem haben zunächst zwei Berater ihren Schreibtisch am neuen Standort an der Huyssenallee im Essener Südviertel. Gemeinsam mit den Kölner Kollegen begleiten sie langjährige Industrie- und Autokunden wie Tata Steel, ZF TRW, Federal-Mogul, Chep, Chevron und CNH in vielen Kommunikationsbelangen. Aber auch das Neugeschäft soll von Essen aus weiter angekurbelt werden – Platz für weiteres Wachstum ist im Büro vorhanden. Das neue Büro von pr people in Essen ersetzt den bisherigen zweiten Agenturstandort in Mülheim an der Ruhr. „Wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden, dem Ruhrgebiet treu zu bleiben“, betont Geschäftsführerin Christiane Bourquin. „Der zentrale Standort im lebendigen Herzen von Essen macht uns nicht nur für unsere lokal ansässigen Kunden und Berater besonders gut erreichbar, sondern erweitert auch unseren Einzugsbereich für potenzielle neue Mitarbeiter.“ Foto: Britta Höller (l.) und Ingo Trenkner am neuen Standort.

weiterlesen

Unternehmen

Schenker Deutschland AG startet mit neuer Kommunikationsplattform

Schenker AG Logisitik Aktuell ScreenshotDie Schenker Deutschland AG, Frankfurt am Main, setzt auf digitale Kommunikation. Das hauseigene Newsmagazin „Logistik Atkuell“ dient dabei als übergeordnete Themenplattform, um einen branchenbezogenen Dialog mit den verschiedenen Stakeholdern der Schenker Deutschland AG zu ermöglichen. Im Zeitalter des Internet der Dinge lautet in der B-to-B-Kommunikation die Devise für Schenker: Digitale Kommunikation und Medienmix statt eindimensionale Push-Kommunikation. Die digitale Transformation betrifft dabei sämtliche Unternehmenszweige. Schenker Deutschland AG kommuniziert mit „Logistik Aktuell“ ab sofort umfassend über Entwicklungen in der Logistik-Branche und bei DB Schenker. Mit dem News-Magazin berichtet Schenker Deutschland über Innovationen, Best-Practices und News aus dem Markt. In ausführlichen Berichten und Reportagen werden aktuelle Trends und Herausforderungen rund um Logistik 4.0, Warehousing, Kontraktlogistik oder Supply Chain Management näher beleuchtet und multimedial aufbereitet.

weiterlesen

Organisationen

DPRG ruft Arbeitskreis Digitale Transformation ins Leben

Reinhardstoettner von FerdinandStoltenow Sascha CSFKaum ein Thema beschäftigt Unternehmen derzeit stärker als die durch die Digitalisierung ausgelösten Veränderungen. Die Unternehmenskommunikation ist von dieser Entwicklung gleich zweifach betroffen. So soll die Kommunikation einerseits zum Gelingen von Transformationsprojekten in Unternehmen beitragen. Andererseits unterliegt sie selbst einem fundamentalen Wandel. Kein Wunder, dass das Thema Digitalisierung auf der Agenda europäischer Kommunikationsverantwortlicher weit oben steht. Das zeigt unter anderem die aktuelle Ausgabe des European Communications Monitors (wir berichteten). Mehr als 37 Prozent der im Rahmen dieser weltweit umfassendsten Studie zum Kommunikationsmanagement befragten Teilnehmer, nannten den Punkt „Coping with the digital evolution and the social web“ als eine der wichtigsten Herausforderungen der kommenden Jahre. Die Deutsche Public Relations Gesellschaft gründet deshalb einen Arbeitkreis zum Thema Digitale Transformation, der von Ferdinand von Reinhardstoettner (Foto l.) und Sascha Stoltenow (r.) geleitet wird.

weiterlesen

Branche

Umgangsformen: Du, Herr Kollege - in Deutschlands Büros dominiert das „Du“

Du oder Sie Befragung IndeedVon wegen distanzierte Deutsche: Das Duzen am Arbeitsplatz ist längst Normalität in Deutschland. Rund 70 Prozent der Beschäftigten Duzen ihre Kollegen. Das ergab eine repräsentative Befragung von Indeed, nach eigenen Angaben die weltweit größte Jobseite, unter 1.137 Arbeitnehmern. Ein weiteres Viertel der Berufstätigen nutzt unterschiedliche Anreden für Kollegen. Das Du wechselt sich mit dem Sie ab – je nachdem, mit wem man spricht. Lediglich 3,8 Prozent der Befragten Siezen alle Kollegen. In etwa der Hälfte der deutschen Unternehmen entscheidet die Hierarchiestufe über Du oder Sie, für den Chef gilt also unter Umständen eine andere Anredeform. Der weitaus größte Teil der Arbeitnehmer – rund 90 Prozent – ist mit der Handhabung der Anrede im eigenen Unternehmen zufrieden.

weiterlesen

Medien

Fachmedien weiter auf Wachstumskurs: Erneute Umsatzsteigerung in 2015

Fachmedien Umsaetze 2015Positive Geschäftsentwicklung: Deutsche Fachmedienhäuser verzeichnen in 2015 ein Umsatzplus von 3,2 Prozent. Damit setzen sie ihren Erfolgskurs der letzten Jahre fort (2014: + 1,3 %; 2013: + 3,4 %). Insgesamt steigt der Gesamtumsatz deutscher Fachmedienhäuser in 2015 um 105 Millionen Euro auf rund 3,35 Milliarden Euro. Als stärkster Wachstumstreiber profilieren sich erneut die digitalen Medien. Die höchste Wachstumsrate verzeichnen Dienstleistungen. Fachzeitschriften sind weiterhin stärkstes Umsatzsegment und stehen für über die Hälfte des Fachmedienumsatzes. Das zeigt die aktuelle Fachpresse-Statistik 2015 der Deutschen Fachpresse. Für die jährliche repräsentative Statistik wurden von Februar bis März 2016 die Mitglieder der Deutschen Fachpresse zu ihren betrieblichen Kennzahlen befragt. Errechnet wurden die Daten im Auftrag der Deutschen Fachpresse vom Institut Bellgardt + Behr, Frankfurt am Main.

weiterlesen

CSR + Reputation

Studie beweist: Nachhaltigkeit hat beachtliche Umsatzrelevanz

Schoepfer Joachim Serviceplan ReputationKönnen Marken ihren Wert durch Nachhaltigkeit steigern, indem sie einen für ihre Kunden sichtbaren Beitrag zur Erfüllung ideeller Bedürfnisse leisten? Ja! Der Sustainability Value Score (SVS), entwickelt und realisiert von Serviceplan Corporate Reputation, Berlin, und der Managementberatung Biesalski & Company, München, zeigt, dass Nachhaltigkeit als wesentlicher Aspekt von Reputation zum wertvollsten Kapital von Unternehmen gehört. Die Studie zeigt, dass Nachhaltigkeit bis zu 13 Prozent Erklärungsanteil am Umsatz schafft. „Erst vor kurzem hat die deutsche Wirtschaft dramatische Beispiele dafür geliefert, wie Werte vernichtet werden können und welcher monetäre Schaden dabei entstehen kann. Allein die Reputationsverluste von Volkswagen und der Deutschen Bank berechnen sich mit hohen Milliardenbeträgen an entgangenem Umsatz und vernichtetem Börsenwert“, erklärt Joachim Schöpfer (Foto), Gründer und Partner von Serviceplan Corporate Reputation.
Im nachfolgenden Bericht über den SVS findet sich auch ein Fahrplan für ein Nachhaltigkeitsmanagement, den die Partner zusammen aufgestellt haben.

weiterlesen

Autoren-Beiträge

Fünf Leitfragen zur Kommunikation im digitalen Wandel: Wie man Rolle und Kurs neu bestimmt

Griepentrog Wolfgang 2015Die digitale Transformation gehört zu den großen Herausforderungen unserer Zeit. In vielen Unternehmen führt sie nicht nur zu einem Umbruch, sondern zu einer grundlegend veränderten Arbeitswelt. Kommunikationsmanager sind dabei in doppelter Hinsicht gefordert: sie müssen den digitalen Wandel gestalten und erleben gleichzeitig selbst eine tiefgreifende Veränderung ihrer Profession. Rollen und Selbstverständnis der Unternehmenskommunikation, Formate und Maßnahmen müssen überdacht werden. Was der digitale Wandel für Unternehmen und Mitarbeiter bedeutet und wie Kommunikationsmanager mit dieser Situation umgehen können, beschreibt PR-Journal-Autor Wolfgang Griepentrog (Foto) in einem aktuellen Beitrag. Über fünf Leitfragen zeigt er Kommunikationsmanagern einen möglichen Weg, um die wichtigsten Elemente der Kursbestimmung selbst zu definieren. Lesen Sie den Beitrag direkt in Griepentrogs Blog „Glaubwürdig kommunizieren“.

Termine

PR-Salon zum Thema Compliance Management: Der Watchdog im Unternehmen

Gruse Moehrle LPRS PR Salon„Compliance bedeutet mehr als Regeln aufzustellen. Und wenn Sie das aufschreiben, ist es noch lange nicht implementiert“, sagte Hartwin Möhrle (Foto r.), geschäftsführenden Gesellschafter und Mitbegründer der Kommunikationsagentur A&B One, beim PR-Salon in Leipzig. Heike Gruse (l.), Head of Legal & Group Compliance Officer der Leipziger Goldschmidt Thermit GmbH, bestätigte das. Sie hat in ihrem Unternehmen die Compliance-Strukturen mitaufgebaut und vorangetrieben. Heute arbeitet sie unter anderem an der praktischen Wertevermittlung des seit 2014 weltweit ausgerollten „Code of Conduct“ sowie der Implementierung von pragmatischen Compliance-Richtlinien im In- und Ausland. Zusammen gaben beide den Teilnehmern des PR-Salons praxisnahe Einblicke in die Thematik. Beim PR-Salon der Leipziger Public Relations e.V. (LPRS) am 19. April unterstrichen beide aus zwei verschiedenen Blickwinkeln die Bedeutung von Compliance.

weiterlesen

Seminare

depak lädt ein zur 5. PR Summer School

Depak Summer School CoverWas haben das Shitstorm-Würstchen von Basketball-Profi Dirk Nowitzki und die Berliner Verkehrsbetriebe gemein? Was verbindet sie mit der Zalando SE, dem Bundespresseamt und der ING-DiBa AG? Ganz genau: die gute Laune. Noch genauer: die gute Laune, mit der diese Themen und Institutionen bei der 5. PR Summer School in Berlin besprochen, besucht oder hinterfragt werden. Vom 6. bis zum 9. Juli 2016 geht es bei der Deutschen Presseakademie um zeitgemäße 2.0-Strategien, um Medienarbeit und um Interne Kommunikation. Vorträge und Workshops gehören so ebenso dazu wie Exkursionen, Einblicke in Vorzeigeprojekte und Diskussionen über Kommunikationslösungen. Zum detaillierten Programm geht es unter diesem Link auf die Website zur Summer School. Bis zum 26. Mai zahlen Frühbucher 1.690,00 Euro, danach 1.990,00 Euro.

Studien

Neue Sinus-Jugendstudie: Auflehnung war gestern

Wie ticken Jugendliche 2016 Sinus Studie CoverDie neue Studie „Wie ticken Jugendliche 2016?“ des Heidelberger Sinus-Instituts zeigt: Jugendliche in Deutschland leben nach wie vor in unterschiedlichen Lebenswelten, aber sie rücken in mehrfacher Hinsicht zusammen. Für die meisten 14- bis 17-Jährigen heute gilt: Man möchte sein wie alle. Die auf Abgrenzung und Provokation zielenden großen Jugend-Subkulturen gibt es kaum mehr. Eine Mehrheit ist sich einig, dass gerade in der heutigen Zeit ein gemeinsamer Wertekanon von Freiheit, Aufklärung, Toleranz und sozialen Werten gelten muss, weil nur er das „gute Leben“, das man in diesem Land hat, garantieren kann. Auflehnung gegen überkommene Strukturen war also gestern. Alle vier Jahre versuchen die Forscher ein Stimmungsbild der Gruppe der 14- bis 17-Jährigen zu zeichnen. Marc Calmbach, einer der Autoren, erklärte Jugendliche lebten zwar nach wie vor in unterschiedlichen Lebenswelten, aber „anders als noch vor einigen Jahren ist Mainstream kein Schimpfwort mehr.“ Bürgerliche Werte und Lebensmuster sind stärker angesagt als in den Jahren zuvor.

weiterlesen

Lesehinweise

Lesehinweis: Bei der Agenturführung kommt es auf die richtigen Typen an

Typen BuchcoverTrotz des sonnigen Branchen-Klimas, ist es nicht leicht, eine Agentur zu führen. Führungsqualität ist gefordert. In dieser Dimension muss die Kommunikations-Branche aufholen. Zu lange konnten Agenturen mit schlechter Führung gutes Geld verdienen. Mehr denn je sind gute (Führungs-)Typen gefragt. Das behauptet zumindest Wulf-Peter Kemper, der selbst 25 Jahre Branchenerfahrung im Gepäck hat und sich nun in Buchform an einer Typologie der Agentur-Führung versucht hat. Das heißt, er beschreibt die Persönlichkeitsmerkmale und Charaktereigenschaften – die Kernstärken – von zehn sehr unterschiedlichen Typen, die in der Führungsriege der Agentur in Summe vorhanden sein sollten, um vorne mitspielen zu können. Das bedeutet natürlich nicht, dass die Führung der Agentur unbedingt zehn Leute umfassen muss. Jede Führungskraft kann einen oder mehrere Typen repräsentieren.

weiterlesen

Tipps

Verlosung: 20 Freikarten für das Sommer Symposium 2016 zu gewinnen

Referenten SommerSymposium 2016Die Kommunikationsagenturen Edelman.ergo, Grayling und Ketchum Pleon verlosen 20 Freitickets für die Teilnahme am 7. Sommer Symposium des Karriereportals PR Career Center und der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG). Die drei Agenturen zählen zu den Sponsoren des diesjährigen Karrierekongresses, der am 21. Mai 2016 im Telefónica BASE.camp in Berlin stattfindet. Wer ein Ticket gewinnt, kann sich ein Bild von den Agenturen im Pitch-Format machen, das zusammen mit der Studierendeninitiative PRSH aus Hannover realisiert wird, und sie bei einem Karriere Speed-Dating persönlich treffen. An der Verlosung können alle teilnehmen, die sich bis zum 2. Mai, 18 Uhr, in das Formular auf der PR-Career-Center-Website eintragen. Gewinnen können auch diejenigen, die sich bereits regulär angemeldet haben. Die Auslosung findet am 3. Mai 2016 statt; die Gewinner werden per E-Mail informiert.

Foto: Die Referenten des 7. Sommer Symposiums (v.l.): Thomas Kollner (e.on), Frank Schönrock (Grayling), Susanne Marell (Edelman.ergo), Dirk Popp (Ketchum Pleon), Anja Pfeffermann (CDU), Thomas Lüdeke (DPRG).

weiterlesen

Preise und Awards

Cannes Lions 2016: Hanning Kempe vertritt Deutschland in der PR-Jury

Kempe Henning GfFleishmanHillard21 PR-Experten, davon zehn aus Europa, entscheiden beim Cannes Lions Festival, das vom 18. bis 25. Juni 2016 stattfindet, über die Vergabe der begehrten Löwen. Wie bereits berichtet wird aus Deutschland Hanning Kempe (Foto) von FleishmanHillard der PR-Jury angehören – genau wie beim Eurobest-Festival im Dezember 2015. Den Jury-Vorsitzenden stellt in diesem Jahr Edelman, Kanada. Für die „PR Lions“ hauptverantwortlich ist demnach John Clinton aus Kanada, der bei Edelman Nord-Amerika, Head of Creative and Content ist. Weitere Einzelheiten zum Kreativitätsfestival, zu den Regeln und Teilnahmebedingungen finden sich auf der Lions-Website. Nachfolgend haben wir alle Mitglieder der diesjährigen PR-Jury aufgelistet.

weiterlesen

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter April 2016

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (ca. 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im März 2016 wurden 3.094 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 19.942 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

weiterlesen

GPRA im Dialog

MSL Chairman Axel Wallrabenstein: Gute Kampagnen verkaufen oder fördern die Reputation

Wallrabenstein Axel Chairman MSL Germany IFür die Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA) sind Nachwuchsförderung und die gezielte Verbesserung des Images von Kommunikationsagenturen gegenüber Studierenden wichtige Ziele der Verbandsarbeit. Mehrfach hat der Verband betont, dass Agenturen ihre Attraktivität als Arbeitgeber steigern und künftig stärker im Sinne eines Employer Brandings am Markt agieren wollen. Eine konkrete Maßnahme setzt die GPRA in 2016 in Kooperation mit dem „PR-Journal“ um. Monatlich stellt sich ein Agenturchef der GPRA den Fragen von Studierenden, die sich in den Initiativen in Hannover (PRSH), Leipzig (LPRS), Mainz (kommoguntia) und Münster (campus relations) engagieren. Die haben damit die Gelegenheit, alle Fragen über das Agenturgeschäft zu stellen, die sie für relevant halten. In der vierten Folge stellt sich der Chairman von MSL Germany, Axel Wallrabenstein (Foto), den Fragen von Kim Strejcek und Linh Nguyen, beide PRSH.

weiterlesen

Internes - aus der Redaktion

Zehn Nachwuchstickets für DPRG-Zukunftsforum: „PR-Journal“ Förderung reicht bis Ostfalia

pfeffer 20110908Das DPRG-Zukunftsforum in Gelsenkirchen wirft seine Schatten voraus. Die Anmeldephase läuft seit einigen Wochen und das Programm nimmt Formen. Jetzt gibt es aus der Branche verschiedene Aktivitäten, um die Teilnahme des Branchennachwuchses in Gelsenkirchen zu fördern. So verlost die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr) über ihre Website zehn Karten (wir berichten an anderer Stelle). Jetzt meldet sich auch Gerhard A. Pfeffer (Foto) mit einer Initiative des „PR-Journals“ zu Wort. Pfeffer sponsert ebenfalls zehn Karten im Wert von je 35,00 Euro für je zwei Teilnehmer aus fünf Studentenorganisationen. Neben den vier PR-Nachwuchsinitiativen Public Relations Studierende Hannover e.V. (PRSH), Leipziger Public Relations Studenten e.V. (LPRS), kommoguntia e.V. in Mainz und campus relations e.V. in Münster ist auch das Ostfalia Mediennetz dabei. Es ist an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften an den Standorten Braunschweig / Wolfenbüttel und Salzgitter angesiedelt. Die Vorstände der fünf Initiativen wählen selbst aus, wer in Gelsenkirchen teilnimmt.

weiterlesen