Wer eine starke Marke etablieren will, muss dem Kunden Orientierung bieten. Außerdem zählt das Dreigestirn Relevanz, Erlebnis und Vertrauen. Erfolg verspricht die Verknüpfung mit Social Media Marketing. Im Rahmen der Digitalisierung und aktueller und künftiger Mobile-Isierung und damit verbunden im Rahmen zunehmender Fragmentierung von Zielgruppen, Marken und Medien wird immer lauter vom Kontrollverlust der Markenführenden, vom Ende der Marke gesprochen: Mal argumentativ, mal schwadronierend. Wer sich die Aufgabe starker Marken vor Augen führt, hält diese Gefahr für vernachlässigbar.
Den Artikel von Hartmut Scheffler (TNS Infratest) am 17. Oktober in "FTD.de" hier online weiterlesen.

Comments are now closed for this entry