Deutsche Unternehmen setzen sich immer stärker mit Social Media auseinander. Die Netzwerke und Communities bieten die Möglichkeit einer direkten Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden. Für die Nutzung der verschiedenen Social Media Portale gibt es jedoch gewisse Regeln. Sowohl Unternehmen, die bereits eine Social Media Strategie verfolgen, als auch Firmen, die Social Media nicht nutzen, sollten sogenannte Social Media Guidelines (Leitlinien) aufstellen.

Viele Mitarbeiter benutzen Social Media Plattformen privat. Äußerungen der Mitarbeiter werden jedoch vielfach direkt mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht. Private Aussagen avancieren so schnell zum Unternehmensstatement. Derartige Missverständnisse lassen sich durch Social Media Guidelines vermeiden. Die Guidelines regeln die Nutzung von Social Media, weisen die Mitarbeiter auf ihre Rechte und Pflichten hin und geben wichtige Ansprechpartner bekannt.

Wichtig ist, dass die Social Media Guidelines sowohl die Social Media Strategie als auch Unternehmenswerte und das Markenbild berücksichtigen. Für Unternehmen mit einer komplexen Social Media Strategie, die verschiedene Netzwerke umfasst, empfiehlt es sich, klare Richtlinien aufzustellen, die grundlegende Verhaltensregeln enthalten und diese durch aktuelle Tipps und Kommunikationsanleitungen zu vervollständigen.
Wichtige Inhalte der Social Media Guidelines:
Den Artikel am 26. September im "Online-PR 2.0 Blog" hier online weiterlesen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal