Change-Fitness-2014 GrafikUmstrukturierungen in Unternehmen im Kasernenhofton zu verkünden und durchzupeitschen – das ist out, doch diese Art der „Kommunikation“ gibt es immer noch. Die Mutaree GmbH, ein auf Veränderungsmanagement spezialisiertes Beratungsunternehmen in Eltville-Erbach, hat aktuell nach 2010 und 2012 zum dritten Mal untersucht, wie Veränderungen in Unternehmen tatsächlich gemanagt und kommuniziert werden. Die Ergebnisse sind ernüchternd. (Beachten Sie dazu bitte auch das Interview mit Claudia Schmidt, Geschäftsführerin der Mutaree GmbH im „PR-Journal“.) Die Change-Fitness-Studie 2014 hat ergeben, dass nur 38 Prozent der Unternehmen regelmäßig mit den Prozess-Beteiligten kommunizieren (siehe Grafik). 2010 waren es laut Vergleichsstudie noch rund die Hälfte, 2012 gar nur ein Drittel. Außerdem fällt im Vergleich der Change-Fitness-Studien der letzten vier Jahre auf, dass Unternehmen laufend weniger in ihre Change-Kommunikation investieren.

Die Zeit des technologischen Wandels rast. Da sollten vor allem Mitarbeiter auf krisenbedingte Veränderungsprozesse vorbereitet werden. Im Falle von Fusionen, Umstrukturierungen, Personalabbau oder Neuausrichtungen ist eine nachhaltige und begleitende Change-Kommunikation essentiell. Laut der der Mutaree GmbH bewerten allerdings nur 19 Prozent der Unternehmen ihre Change-Prozesse als erfolgreich. Das strategische Instrument Kommunikation, um interne und externe Stakeholder über die Veränderungen zu informieren und somit möglichen Ängsten und Widerständen entgegenzuwirken, wird oftmals nicht berücksichtigt, bzw. im Change Management komplett vernachlässigt.

Begleitung durch Kommunikationsmaßnahmen
„Jeder Veränderungsprozess muss durch Kommunikationsmaßnahmen begleitet werden“, erläutert Claudia Schmidt, Geschäftsführerin der Mutaree GmbH. „Eine gut geplante Change-Kommunikation hilft den betroffenen Mitarbeitern, den Change zu akzeptieren. Mit ihr gewinnen Mitarbeiter sehr viel schneller eine positive Einstellung gegenüber dem Wandel in ihrem Unternehmen.“

Investitionen in Change-Kommunikation sinken
Sind Veränderungen im Unternehmen verstanden, wird eine starke Zusammenarbeit aller Hierarchieebenen vorangetrieben – interne Strukturen und Abläufe werden deutlich gestärkt. Doch tatsächlich handeln Unternehmen nur zögerlich nach dem Leitsatz „Nach dem Change ist vor dem Change“ und senken ihre Investitionen in eine Change-Kommunikation. Im Vergleich der Change-Fitness-Studien der letzten vier Jahre fällt auf, dass Unternehmen laufend weniger in ihre Change-Kommunikation investieren.

Während im Jahr 2010 noch die Hälfte der Studienteilnehmer eine regelmäßige Kommunikation plant, haben im Jahr 2012 nur ein Drittel der Unternehmen Wert auf den regelmäßigen Austausch mit ihren Mitarbeitern gelegt. Aktuell kommunizieren 38 Prozent der Unternehmen regelmäßig mit den Prozess-Beteiligten.

Balance zwischen Innen- und Außenwirkung
Veränderungen wirken immer nach innen und außen. In diesen Kanälen sollte auch eine überzeugende Change-Kommunikation wirken. Sie stärkt die internen Strukturen und Prozesse und damit die wirtschaftliche Stabilität eines Unternehmens. Change-Kommunikation hat aber auch immer das Ziel, eine nachhaltige Außenwirkung des Unternehmens im Veränderungsprozess zu kommunizieren, zu überwachen und zu steuern. Ein gezielter Informationsfluss kann Veränderungs-prozesse unterstützen und neben den direkten Stakeholdern auch die Medien über den aktuellen und zukünftigen Wandel informieren. Das Change Management umgeht so mögliche Risiken, wenn es durch die Kommunikatoren verstärkt transparent vertreten wird.

Fazit
Für Unternehmen, die Veränderungsprozesse planen, ist es unumgänglich eine professionelle Change-Kommunikation im Change Management zu implementieren. Prozesse müssen kontinuierlich begleitet und in allen Phasen gepflegt werden. Sie sollten stets ein fester Bestandteil des Projektplans im Change sein undalle Beteiligten – Mitarbeiter und Führungsebene – ansprechen. Sind Veränderungsprozesse transparent, nachvollziehbar und verständlich, steigt die Motivation der Stakeholder sichtbar an. Unternehmen bauen so mit jedem erfolgreich durchgeführten Change Projekt – gestützt durch Change-Kommunikation – ihre Change-Fitness deutlich aus.

Über die Mutaree GmbH: Das Beratungsunternehmen hat sich auf Veränderungsmanagement spezialisiert. Das Leistungsangebot umfasst die Planung und Steuerung von Veränderungsprozessen sowie die Umsetzungsbegleitung zur Erreichung der gesetzten Veränderungsziele. Dabei steht der Mensch immer im Mittelpunkt. Die Mutaree GmbH ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU).


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal