Die Deutsche Presseakademie (depak) hat ihr Weiterbildungsprogramm für das Jahr 2020 vorgestellt. In ihm zu finden sind die Termine und Inhalte für über 160 Seminare, über 50 E-Learnings sowie allerlei Tagungen an verschiedenen Standorten in Deutschland. Grundidee des Programmes ist, jedem Teilnehmer die Möglichkeit zu geben, sich in den verschiedensten Bereichen der PR und des Kommunikationsmanagements weiterzuentwickeln.

Sechs übergeordnete Themen sind es, für die im Programm Seminare oder andere Veranstaltungen angeboten werden: Social-Media-Management, Presse- und Medienarbeit, interne Kommunikation, Krisenkommunikation, Public Affairs sowie Video für PR und Marketing. So finden beispielsweise in Berlin Zertifikatskurse zu den Themen Business-Moderation, Marketing-Essentials sowie Digitale Kommunikation statt. Über E-Learnings wiederum können sich Teilnehmer zum Beispiel im Bereich Social-Media-, Crossmedia-, oder Krisenmanagement weiterbilden.

Über die klassischen Programme hinaus gibt es im kommenden Jahr auch eine Reihe von neuen Veranstaltungen. So können Seminare zur Gestaltung von Corporate Podcasts, Faktenchecks sowie zur Nutzung TikTok im Marketing gebucht werden. Eine weitere Besonderheit bieten die Inhouse-Seminare: Statt sich für eines der angebotenen Seminare anzumelden, besteht hierbei für die Unternehmen die Möglichkeit, die Themenschwerpunkte selbst festzulegen. Auch der Veranstaltungsort kann hier von der Firma selbst bestimmt werden, um so Anreisekosten zu sparen.

Sollten Fragen zum Weiterbildungsprogramm bestehen, können sich Interessenten per E-Mail an Seminarmanagerin Stefanie Reinke oder E-Learning-Expertin Dorothé Neubold wenden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal