SCM Gesamtprogramm 20 21 CoverDie School for Communication and Management (SCM), Berlin hat ihr Gesamtprogramm 2020/21 veröffentlicht und liefert einen Überblick über verschiedene Weiterbildungsformate zu den klassischen Themenbereichen aus Interner Kommunikation, Public Relations, Content Marketing und Social Media. Die SCM startet beispielsweise mit dem dreimoduligen Intensivkurs Interne Kommunikation am 17. September in Frankfurt, der mit einer optionalen Prüfung abschließt. Die erfahrene Trainerin Ulrike Führmann vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im 1. Modul, wie sie Konzepte für die interne Kommunikationsstrategie ihrer Organisationen entwickeln und von der Unternehmensstrategie ableiten.

Als Weiterbildungsunternehmen passt sich auch die SCM an die neuen Gegebenheiten an. Mit ihrem ausgezeichneten Netzwerk von Professionals beschäftigt sie sich konkret damit, aktuell relevante Themen und effektive Lösungen zu finden, um Kommunikatoren weiterhin wertvolles Wissen für ihren Arbeitsalltag zu vermitteln. Daher hat sie ihr bestehendes Portfolio aus Seminaren, Intensivkursen, Tagungen und Praxistagen um Digital-Angebote wie Online-Kurse, Digitalkonferenzen und Webinare erweitert, die Interessierte hier unter SCM-online finden.

Darüber hinaus zeigt sich die SCM auch hinsichtlich ihrer Buchungen von Präsenzveranstaltungen flexibel. Denn gerade in den aktuellen Zeiten hat Planbarkeit ihre Grenzen und das soll nicht zum Nachteil der Kunden sein. Deshalb ermöglicht sie für Buchungen bis Ende des Jahres 2020 kostenfreie Umbuchungen auf ihr Präsenz-Weiterbildungsangebot.

Die SCM bietet darüber hinaus individuelle Veranstaltungen und Inhouse-Schulungen auch digital an, um gezielt auf Fragestellungen in Unternehmen einzugehen.

Das Programm steht hier zum Download bereit.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de