Liebe Leserinnen und Leser, in dieser neuen Rubrik „Jobprofile“ stellen wir ab sofort spannende Berufsbilder aus der PR- und Kommunikations-Welt vor. Unternehmen, Agenturen und Verbände haben hier unter der Überschrift „Was macht eigentlich ein/e … bei … ?“ die Gelegenheit zu beschreiben, welche konkreten Anforderungen Sie an Bewerberinnen und Bewerber für bestimmte Aufgaben richten.

Hirschtec Agenturräume

HirschTec ist als Full-Service-Agentur für digitale Arbeitsplätze spezialisiert auf die herstellerunabhängige Einführung von Social Intranets, Mitarbeiter-Apps und Kollaborationslösungen. Die Mission: Die sich radikal wandelnde Arbeitswelt für Menschen und Unternehmen optimal zu gestalten und die digitale Fitness von Organisationen nachhaltig zu steigern. Doch welche Jobs und Personen stehen eigentlich hinter HirschTec? Robert Männel ist 2013 als fünfter Mitarbeiter bei HirschTec eingestiegen. Heute leitet er unter anderem das Competence Center Projektmanagement und ist Teamleitender im Projektgeschäft. Was macht die Rolle des Teamleitenden aus?

Von Robert Männel

Mein Beruf ist eine vielfältige Mischung aus Projekt- und Accountmanagement sowie Personalentwicklung. Personen, die so gar nichts mit dem Begriff Intranet oder digitaler Arbeitsplatz anfangen können, sage ich meistens, dass ich „Internets für Firmen“ baue. 

Vom Informationsarchitekten zum Teamleitenden 

Rückblickend habe ich den mittlerweile „klassischen“ Karriereweg bei uns in der Agentur bestritten. Gestartet bin ich 2013 als Informationsarchitekt und habe mit unseren Kunden den Aufbau und die Struktur von Intranets konzipiert und umgesetzt. Ein Jahr später habe ich dann die Rolle des Projektleiters eingenommen. Dadurch hat sich mein Aufgabenfeld stärker in die organisatorische Richtung entwickelt, da man als Projektleiter alle Fäden des Projekts – sei es seitens des Kunden oder seitens unserer Agentur – zusammenhalten und organisieren muss. Im Kontext des Agenturwachstums, der damit einhergehenden steigenden Mitarbeiteranzahl und der Umstellung in der Agentur auf feste Teams, bin ich dann 2016 zum Teamleitenden aufgestiegen. Seitdem bin ich als Teamleitender im Projektgeschäft tätig und für das Competence Center Projektmanagement verantwortlich. 

Was einen Teamleitenden im Projektgeschäft bei HirschTec ausmacht

Spaß an der Führung von Teams! Das ist sicher etwas, was wir Teamleitende alle gemeinsam haben – und damit ist sowohl die Führung unserer internen HirschTec-Teams als auch der Kundenprojektteams gemeint. Was man auch mitbringen sollte: Organisationstalent und einen guten Umgang mit Zahlen. Aber natürlich ist der zwischenmenschliche Aspekt in meiner Rolle als Teamleitender auch ein sehr wichtiger Punkt: Dies beinhaltet zum einen ganz genau zuzuhören, was Einzelpersonen und Projektteam brauchen bzw. sich im Projektverlauf wünschen sowie Begeisterungsfähigkeit an den Tag zu legen. Zum anderen braucht es aber auch den Mut auf Herausforderungen und kritische Entwicklungen im Projektverlauf hinzuweisen. Dabei sollte man als Teamleitender auch immer ein gutes Gespür für die richtige Ansprache haben. Ein gewisses Maß an Flexibilität ist, glaube ich, für jeden Beruf wichtig. Aber aufgrund der sich stetig weiterentwickelnden digitalen Arbeitsplätze (Stichwort Evergreening), neuer Methoden und vielfältiger Kundengrößen und -Branchen, nimmt der Begriff Flexibilität bei meiner Arbeit einen hohen Stellenwert ein.

Das kam völlig unerwartet!

Was mich auch nach acht Jahren bei HirschTec noch überrascht, ist, dass das Thema digitaler Arbeitsplatz in manchen Unternehmen bislang noch einen untergeordneten Stellenwert hat. Allerdings beobachte ich auch, dass gerade im Zuge der Corona-Pandemie der Digital Workplace noch einmal enorm an Bedeutung gewonnen hat. Was auch immer wieder schön zu sehen ist: Wie meine Arbeit mit dazu beiträgt, den Arbeitsalltag vieler Menschen zu erleichtern und welche Möglichkeiten wir mit unseren Projekten in Richtung Changemanagement, neue hybride Arbeitswelt und auch virtuelle Arbeitsweisen eröffnen. Deshalb macht mir mein Job nach so vielen Jahren auch immer noch unglaublich viel Spaß.

Teamleitender im Projektgeschäft und „Competence Center“-Verantwortlicher – was kommt als Nächstes?

Aufgrund meines vielfältigen Arbeitsfeldes gehe ich permanent neue Dinge an. Dabei ist es mir wichtig, mich aus meiner Komfortzone herauszubewegen und sowohl bestimmte HirschTec-Themen als auch unsere Methodiken kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die Weiterbildungsmaßnahmen für das Leadership Team, Gruppenarbeiten und Peer-Group-Treffen sowie der stetige Austausch mit Kolleg*innen in Projekt- und Teamleitenden-Runden, bringen mich voran. Und was mich auch jeden Tag wachsen lässt: die unterschiedlichen Projekt- und Teamkonstellationen bei unseren Kunden. Deshalb geht es bei HirschTec auch immer weiter – aufgrund der Agenturentwicklung bekommt man immer wieder die Gelegenheit, seine Rolle neu auszugestalten.

Hinweis: In der „PR-Journal“-Rubrik Jobprofile bekommen Unternehmen, Agenturen und Verbände die Gelegenheit, spannende Berufsbilder aus ihrem Alltag vorzustellen. Der obige Bericht stammt von der Agentur HirschTec.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung