Liebe Leserinnen und Leser, in Rubrik „Jobprofile“ stellen wir spannende Berufsbilder aus der PR- und Kommunikations-Welt vor. Unternehmen, Agenturen und Verbände haben hier unter der Überschrift „Was macht eigentlich ein/e … bei … ?“ die Gelegenheit zu beschreiben, welche konkreten Anforderungen Sie an Bewerberinnen und Bewerber für bestimmte Aufgaben richten.

Trainees seit 2021: Dilara Deliklitas, Vanessa Zauner und Maximilian Morlock (v.l.n.r. © Fink & Fuchs)

Trainees seit 2021: Dilara Deliklitas, Vanessa Zauner und Maximilian Morlock (v.l.n.r. © Fink & Fuchs)

Studium beendet – auf geht’s ins Traineeship! Diese Ausbildungsprogramme ebnen denWeg für eine Karriere als Kommunikationsprofi. Seit 28 Jahren setzt Fink & Fuchs auf eine professionelle Ausbildung des Kommunikationsnachwuchses im eigenen Haus. Doch wie sieht ein Traineeship bei Fink & Fuchs aus und wie bereitet es die Young Professionals auf ihre Zukunft vor?

Trainees bei Fink & Fuchs durchlaufen eine 15-monatige Ausbildung und werden im täglichen Training on the Job auf die Kommunikationsberatung vorbereitet. Ergänzt wird der praktische Teil durch ein vielfältiges Schulungsprogramm. Innerhalb der Agentur differenzieren sich die Profile weiter aus: Im Traineejahrgang 2021 beispielsweise ist Dilara Deliklitas Trainee im Digital- und Content Marketing, Vanessa Zauner in der PR-Redaktion und Maximilian Morlock im Bereich PR und Marketing.

Drei Mal Kommunikationsberatung – drei Mal anders

Zu Maximilians Tätigkeiten zählen klassische Aufgaben der Kommunikationsarbeit, wie Journalist:innen über aktuelle Themen seiner Kunden zu informieren. Dabei ist ihm wichtig, die Medienansprache ganzheitlich und vielfältig zu denken. „Szenarien für die Kunden kritisch durchdenken und kommunikativ angehen“, umschreibt er seine Arbeit. In Abstimmung mit den Spezialteams Digital und Digital Marketing, Redaktion, Kreation und Film setzt er die Wünsche der Kunden um und konzipiert aus teils spontan aufkommenden Fragen und Ideen neue Projekte. 

Vanessa erstellt in der Redaktion den passenden PR-Content: „Ich erstelle klassische PR-Texte wie Pressemeldungen, Case Studies oder Fachbeiträge, aber auch Advertorials, Blogposts und Videostorylines.“ Dabei berät die Redaktion Kunden auch hinsichtlich ihrer Contentstrategie oder geeigneten Formaten und Inhalten, entwirft Copy für Websites oder konzipiert Narrative. Auch an diesen Stellen kann sich Vanessa weiterentwickeln. 

„Für einige Kunden decken wir den gesamten Digital-Marketing-Bereich ab“, beschreibt Dilara ihre Arbeit im Spezialteam Digital. Dazu gehören Suchmaschinenmarketing, Paid-Kampagnen und Digital-Marketing-Strategien genauso wie regelmäßige Keyword-Analysen oder die Auswertung von Newslettern. Auch Kreativität kommt in ihrem Job nicht zu kurz: So betreut sie die Webseiten und Social-Media-Kanäle von Kunden, erstellt Landingpages und kreiert Visuals.

Gemeinsam weiterdenken

Bei Fink & Fuchs übernehmen Trainees früh Verantwortung in Kundenprojekten und erstellen eigenständig Kommunikationskonzepte. Dabei werden sie durch Mentor:innen unterstützt. „Von Beginn an wird uns das nötige Vertrauen entgegengebracht. Die räumliche Distanz durch die verschiedenen Standorte sind dabei kein Hindernis für eine gute Zusammenarbeit“, sagt Maximilian. Auch das Zwischenmenschliche bleibt nicht auf der Strecke: „Mein Team verliert nie das persönliche Miteinander und den Spaß aus den Augen“, wertschätzt Dilara. Für die Arbeit in einer Kommunikationsagentur haben sich die Trainees aus demselben Grund entschieden: Sie reizen die vielfältigen Aufgaben und Kunden ebenso wie die diversen Themen. Zudem profitieren sie davon, dass bei Fink & Fuchs die unterschiedlichsten Ausbildungen und akademischen Hintergründe aufeinandertreffen. So entsteht eine interdisziplinäre Zusammenarbeit. Agentur bedeutet aber nicht nur Verantwortung, sondern auch Abwechslung. So gefällt Vanessa, wie vielschichtig ihre Arbeit ist: „Man denkt oft an klassische Pressearbeit mit Pressemeldungen – und sonst nichts. Bei Fink & Fuchs ist aber quasi alles möglich. Es wird stets versucht, sich noch breiter aufzustellen.“ 

Schritt für Schritt

Den drei Trainees war eine praxisnahe Ausbildung nach ihrem Studium wichtig: „Ich habe bei der Stellensuche gemerkt, dass ein Direkteinstieg deutlich schwerer ist. Ich kann nachvollziehen, wieso viele Arbeitgeber ein Traineeship voraussetzen: Oft vermittelt das Studium viel Theorie, echte Praxiserfahrung kommt oft zu kurz“, erklärt Vanessa. Maximilian sieht in einem Traineeship die Chance, weiter an seinen Aufgaben zu wachsen. Auch für Dilara ist das Traineeship erst der Anfang: „Es ist die perfekte Vorbereitung auf unsere Zukunft. Wir können uns individuell weiterentwickeln und entdecken bei der Zusammenarbeit mit anderen Teams neue Interessen und Fähigkeiten, die wir ausbauen können.“  

Trainees bei Fink & Fuchs erleben die unterschiedlichen Facetten von integrierter Kommunikation. Seit 1994 entwickelt Fink & Fuchs sein Traineeprogramm kontinuierlich weiter. Dies wird auch von der DAPR, einem der führenden Ausbildungsinstitute in Deutschland, mit dem Siegel „Zertifiziertes Trainee-/ Volontariats-Programm“ bestätigt.

Hinweis: In der „PR-Journal“-Rubrik Jobprofile bekommen Unternehmen, Agenturen und Verbände die Gelegenheit, spannende Berufsbilder aus ihrem Alltag vorzustellen. Der obige Bericht stammt von Fink & Fuchs, Wiesbaden. 


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal