Hanna Schadt (l.) und Antonia Füner (r.) von Klenk & Hoursch gratulieren Amelie Thaler zum Master-Award Unternehmenskommunikation 2019.

Die Gewinnerin des Master-Awards Unternehmenskommunikation 2019 der Alumni-Stiftung der Mainzer Publizisten heißt Amelie Thaler. In ihrer Abschlussarbeit untersuchte die Studentin, ob das Offenlegen eigennütziger Motive den Erfolg der CSR-Kommunikation von Unternehmen beeinflusst. Die Gewinnerin wurde im Rahmen der Absolventenfeier des Instituts für Publizistik an der Universität Mainz geehrt. In einem aufwendigen Online-Experiment wurden rund 478 Personen zu möglichen Kommunikationsstrategien von Unternehmen befragt. Die Studie gibt Unternehmen mit angeschlagener Reputation wertvolle Hinweise, wie sie von der Durchführung von CSR-Aktivitäten profitieren können.

Ein hohes wissenschaftliches Niveau, ein anspruchsvolles Forschungsdesign und eine sehr gute Methodik führen zu spannenden Ergebnissen, die im hohen Maße relevant für die Praxis der Unternehmenskommunikation sind. Das hat die Jury überzeugt, in diesem Jahr Amelie Thaler mit dem Award für Exzellenz auszuzeichnen. Bereits zum achten Mal wurde der Preis durch die Alumni-Stiftung der Mainzer Publizisten vergeben. Gestiftet wurde die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung auch in diesem Jahr von der inhabergeführten Kommunikationsberatung Klenk & Hoursch.

Die Jury besteht aus Professor Thomas Koch (Institut für Publizistik), Axel Wenderoth (Mission Leben), Professor Volker Klenk (Klenk & Hoursch).


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal