DPRG PR Preis 2020 Logo blauDie Shortlist für den diesjährigen Internationalen Deutschen PR-Preis der DPRG liegt vor: Insgesamt 77 Finalisten sind im Rennen um die Auszeichnungen der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. Die Gewinner in 22 Kategorien werden bei der Preisverleihung am 23. April in Stuttgart bekannt gegeben. "Seit 50 Jahren ist der PR-Preis ein Spiegel dessen, was Wirtschaft und Gesellschaft bewegt", so DPRG-Präsident Norbert Minwegen. "Wir freuen uns auf eine ganz besondere Verleihung." Gefeiert wird der runde Geburtstag des PR-Preises dieses Jahr im Mercedes-Benz Museum.

Aus mehr als 230 eingereichten Kommunikationskampagnen und -projekten wählte die 36-köpfige Jury unter dem Vorsitz von Professor Peter Szyszka, Hochschule Hannover, in einem mehrstufigen Verfahren die Finalisten und Gewinner. Die Shortlist findet sich hier auf der Website zum PR-Preis. Ebenfalls verliehen werden der JuniorAward und der Wissenschaftspreis der DPRG.

Mit der seit 1970 verliehenen Auszeichnung will das Berufsnetzwerk Nutzen stiften, Inspiration geben und gute Kommunikationsarbeit würdigen. Veranstalter im Auftrag der DPRG ist der Medienfachverlag Oberauer. Der Internationale Deutsche PR-Preis der DPRG wird unterstützt von Daimler als Hauptsponsor sowie von Unicepta, Voith, Adidas, Bosch, Deutsche Post DHL Group, Fraport, Klenk & Hoursch, Siemens, und der Sparkasse KölnBonn.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal