Laura Steglich

Die Gewinner des Günter Thiele Preises für exzellente Abschlussarbeiten des Jahres 2020 heißen Laura Steglich (B.A.) und Jan Reinholz (M.A.). Der Jury-Vorsitzende Günter Bentele betont: „Es freut mich sehr, dass wir in diesen schwierigen ‚Corona-Zeiten‘ exzellente und gleichzeitig praxisrelevante Abschlussarbeiten mit dem Günter Thiele Preis 2020 auszeichnen konnten. Nachhaltigkeit in der Kapitalmarktkommunikation und der Einsatz von Chatbots für die interne Unternehmenskommunikation sind Themen, die sich mit aktuellen technischen und gesellschaftlichen Herausforderungen befassen.“

Jan Reinholz, Absolvent des Masterstudiengangs Communication Management an der Universität Leipzig, diskutierte in seiner Masterarbeit das Management der Kommunikation von Nachhaltigkeitsthemen an den Kapitalmarkt bei börsennotierten Unternehmen. Auf Basis von 19 Experteninterviews mit Investor-Relations-Managern und Nachhaltigkeitsbeauftragten beschreibt er den Umgang mit Nachhaltigkeitsthemen im Bereich der Finanzkommunikation. Die Ergebnisse zeigen die Herausforderung der ESG-Kommunikation (Environmental, Social und Governance), die mehr Abstimmung und auch eine Erweiterung des Rollenspektrums im Bereich Investor Relations voraussetzen.

Die Absolventin des Bachelorstudiengangs Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig, Laura Steglich, untersuchte anhand einer interdisziplinären Literaturstudie Anwendungsmöglichkeiten von Chatbots für die interne Unternehmenskommunikation. Die Kandidatin sieht im Chatten mit textbasierten Dialogsystemen Potenzial für eine gezielte persönliche Ansprache von aktuellen und potenziellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gleichwohl verweist Steglich auch auf Grenzen der Kommunikation, die zum Beispiel durch offene Fragen zum Datenschutz entstehen.

Seit 2005 wird der mit 400 Euro für Bachelorarbeiten und 600 Euro für Masterarbeiten dotierte Günter Thiele Preis an Absolventen von Deutschlands erstem PR-Lehrstuhl (Gründung 1993/94) in Leipzig verliehen – zuerst von der Stiftung zur Förderung der PR-Wissenschaft an der Universität Leipzig (SPRL), heute von der Günter Thiele Stiftung für Kommunikation & Management. Der Jury gehören Professor Günter Bentele (Vorsitz), Professor Bernd Schuppener und Christine Viertmann an. Der jährlich ausgeschriebene Preis trägt den Namen des maßgeblichen Gründers der Stiftung, Dr. h.c. Günter F. Thiele. Aufgrund der Corona-Krise musste in diesem Jahr erstmals auf eine feierliche, öffentliche Preisverleihung verzichtet werden.

Günter Bentele erklärt: „Wir möchten mit dem Preis einen Anreiz schaffen, sich wissenschaftlich-konzeptionell und innovativ mit Themen rund um Public Relations und Kommunikationsmanagement zu beschäftigen. Wir freuen uns jedes Jahr über eine Reihe spannender Einreichungen und bedauern sehr, dass 2020 keine öffentliche Preisverleihung stattfinden konnte. Die Gewinner erhielten ihre Urkunden zusammen mit einem Blumengruß und den Glückwünschen der Jury dieses Jahr per Post. Frau Steglich und Herr Reinholz haben außerdem Videos mit den wichtigsten Ergebnissen ihrer Arbeiten vorbereitet, die ab sofort auf dem YouTube-Kanal der Günter Thiele Stiftung verfügbar sind.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de