Die Gewinnerinnen und Gewinner 2020 von links: Christina von Beckerath und Nicole Ioussim sowie Sarah Heil und Tim Benedict Wegner.

Kreativität und Out-of-the-Box-Denken, Umsetzbarkeit und Marken-Fit der Ideen: Die Ansprüche an die Kommunikationskonzepte im Rahmen des Junior Awards waren auch in der Saison 2020 hoch. „Auftraggeber“ waren in diesem Jahr „Die Tafeln Deutschland“, die überschüssige Lebensmittel sammeln und an bedürftige Menschen verteilen. Die Tafeln stellten die Aufgabe, eine zielgruppenorientierte und kanalübergreifende PR-Strategie für ihren Dachverband zu entwickeln, mit der vor allem junge Menschen unter 30 für die Unterstützung und Mitarbeit vor Ort animiert und begeistert werden können. Gewonnen haben mit Nicole Ioussim und Christina von Beckerath (Universität Mainz) sowie Sarah Heil und Tim Benedict Wegner (Messe Berlin, Kategorie Young Professionals) zwei Teams mit ihren überzeugenden Konzepten.

Insgesamt stellten sich 20 Teams in den Kategorien Studierende und Young Professionals der spannenden Aufgabenstellung. In der Jurysitzung des PR-Preises wurden jeweils drei Teams ins Finale beordert. Aufgrund der Auflagen zu COVID-19 mussten nicht nur das 50-jährige Jubiläum des Internationalen Deutschen PR-Preises, sondern auch die an den Nachmittag der Verleihung gekoppelten Live-Pitches der Junioren vor der Jury vorerst verschoben werden. Anfang Juli konnten sie dann nachgeholt werden – heraus kamen zwei klare Siegerteams für die Jury.

Kategorie für Studierende

Nicole Ioussim und Christina von Beckerath (Universität Mainz) richteten ihr Konzept in der Kategorie für Studierende an den Kernwerten „Menschlichkeit“ und „Nachhaltigkeit“ aus, wobei der Claim „We are #borntobekind“ entstand. Mit drei aufeinander einzahlenden Strategien werden nacheinander verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die anvisierte junge Zielgruppe zu aktivieren. „Präsentiert wurde ein sehr schlüssiges, nachvollziehbares Konzept mit interessanten Ansätzen für ihre Kernzielgruppen Schüler, Studierende und Young Professionals, dessen kreative Leitidee #borntobekind sich auf die Tafel-Prinzipien Menschlichkeit und Nachhaltigkeit stützt und unter dessen Ideen ein ‚Restefest‘ mit bekannten TV-Köchen als zentraler, aufmerksamkeitsstarker Event hervorsticht, das von einem gut strukturierten Maßnahmenpaket eingerahmt wird“, fasst der Juryvorsitzende Professor Peter Szyszka das Voting des Gremiums zusammen.

Kategorie für Young Professionals

Sarah Heil und Tim Benedict Wegner (Messe Berlin, Kategorie Young Professionals) setzen auf eine neue Domain, die gleichzeitig den Claim einer Guerilla-Aktion in vier Großstädten begleiten und als Hashtag für die junge Zielgruppe dienen soll. Unterstützt wird die Strategie durch klassische PR-Arbeit und Out-of-home-Werbung. „Ein in jeder Hinsicht gut durchdachtes Konzept, dessen kreative Leitidee mit einer Guerilla-Aktion als prägnanter, spitz positionierter Offline-Kernmaßnahme (öffentliches, aufmerksamkeitsstarkes Abladen von Bio-Müll) aufschlägt und mit einem klaren Call-to-Action und der direkten Umsetzung durch eine Website inklusive Slot-Buchung und Sharing-Funktion überzeugt. Ein Corona Update ist gut und sehr sinnhaft einbaut“, so die einstimmige Meinung der Jury.

Den Junior Award 2020 schrieb die DPRG wie in den Vorjahren in Zusammenarbeit mit Voith aus. Die DPRG und die Tafeln Deutschland danken allen Teams, die diese Saison mitgewirkt und eingereicht haben. Die Ausschreibung für 2021 wird voraussichtlich ab Mitte Oktober starten.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal