Mitte Oktober wurden aus über 700 Einreichungen zum zehnten Mal die Gewinner des Deutschen Preises für Onlinekommunikation ermittelt. Während einer zweitägigen digitalen Jurysitzung haben sich die Nominierten in einem Q&A der Jury gestellt. Dafür wurden in 140 Q&A-Sessions bis zu fünf Nominierte hinzugeschaltet. Anstatt der Live-Pitches im Quadriga Forum wurden aufgrund der aktuellen Situation Video-Pitches von den Nominierten eingereicht.

Der vfa - Verband der forschenden Pharma-Unternehmen konnte sich den Preis in der Kategorie „Kommunikationsteam des Jahres“ sichern. Als „Innovation des Jahres“ wurden Palais Hansen Kempinski, Wien Tourismus und Österreich Werbung für das Projekt #relatedtoaustria ausgezeichnet. In der Sonderkategorie „TikTok Kampagne des Jahres“ brillierte das Klinikum Dortmund.

In den vier neu erschaffenen Kategorien mit Bezug zu Covid-19 überzeugten das Universitätsklinikum Tübingen, das Konzerthaus Berlin, Drees & Sommer und StrassenBLUES e.V.. Alle Gewinner der insgesamt 53 Kategorien sind hier unter diesem Link auf die Website des Deutschen Preises für Onlinekommunikation zu finden.

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wird seit 2011 jährlich vom Magazin „pressesprecher“ und Quadriga Media veranstaltet, um herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien digitaler Kommunikation auszuzeichnen. Über 50 Jurymitglieder aus Unternehmenskommunikation, Online-PR sowie Wissenschaft und Forschung bestimmen in einem anonymen Online Voting die Gewinner.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal