Von links: Julia Wippersberg (PRVA-Präsidentin), Martina Stemmer (SOS-Kinderdorf) und Michael Esterl (BMDW Generalsekretär) bei der Preisübergabe. (© APA / Hinterramskogler)

Das österreichische Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMWD) verlieh gemeinsam mit dem Organisator Public Relations Verband Austria (PRVA) trotz der außergewöhnlichen Umstände zum 37. Mal den Staatspreis Public Relations als höchste staatliche Auszeichnung für herausragende PR-Leistungen. Die Kampagne „30 Jahre Kinderrechte“ des SOS-Kinderdorfs wurde – mit Abstand, Masken und Sicherheitskonzept bei der Preisverleihung – mit dem begehrten Staatspreis PR ausgezeichnet.

Das Siegerprojekt ist eine gelungene Kombination aus Medienarbeit, Social-Media-Kommunikation und einem ganz besonderen CSR-Event: Bundespräsident Alexander Van der Bellen lud Kinder zu einer Pyjamaparty in die Präsidentschaftskanzlei ein, um den 30. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention zu feiern. Konsequent war auch die Strategie, nicht nur über Kinderrechte zu sprechen, sondern diese auch von Kindern selbst in Videos selbst erklären zu lassen. Mit diesem Mix an PR-Maßnahmen wurde mit einem kleinen Budget ein Maximum an Medienaufmerksamkeit erreicht und das SOS Kinderdorf nachhaltig mit dem komplexen Thema Kinderrechte verbunden.

Der zum fünften Mal vergebene „Austrian Young PR Award“, bei dem ein PR-Konzept für die Non-Profit Organisation „AmberMed“ ausgezeichnet wird, ging an Daniela Gissing und Teresa Melissa Pichler von ikp Wien GmbH für ihr Projekt „Was wäre, wenn...?“.

Mit dem nur in diesem Jahr ausgeschriebenen Sonderpreis „Corona“ für PR-Projekte mit Bezug zur Corona-Krise, wurde die Wien Energie GmbH geehrt für Idee und Umsetzung von „#Energiebringer – Wiens Stadtleben digital im Wohnzimmer“.

„Aufgrund der Pandemie konnten wir unsere traditionelle PR-Gala leider nicht abhalten, um die Sieger gemeinsam mit ihren Branchenkolleginnen und -kollegen angemessen zu feiern“, erklärt die Präsidentin des Public Relations Verbands Austria (PRVA), Julia Wippersberg. „Die österreichische Kommunikationsbranche hat aber wieder einmal – und umso mehr – gezeigt, was sie kann und welchen Wert sie mit der internen und externen Kommunikation für die Unternehmen und Organisationen hervorrufen kann. Unsere Branche hat mit den qualitativ sehr guten – insgesamt 92 Einreichungen – bewiesen, dass sie auch in einer herausfordernden Zeit strategisch, kreativ und flexibel ist“, merkte die PRVA-Präsidentin an.

Die Kategoriesieger beim Staatspreis PR 2020

  • Kategorie Corporate PR
    Mona Netz. Die Botschafterin der Wiener Netze für die nächste Generation.
    PR-Träger: Wiener Netze GmbH
    Externer Berater: LHOGO e.U.
  • Kategorie CSR-Kommunikation
    Kategoriesieger
     und Staatspreisträger:
    Recht haben ist Kindersache: 30 Jahre Kinderrechte
    PR-Träger: SOS-Kinderdorf
  • Kategorie Digitale Kommunikation
    Die Kampagne #darüberredenwir - Oder wie man eine Stadt dazu bringt, über psychische Gesundheit zu sprechen.
    PR-Träger: Kuratorium für Psychosoziale Dienste Wien
    Externer Berater: Pick & Barth Digital Strategies GmbH
  • Kategorie Interne PR & Employer Branding
    „Das Internet und meine Feuerwehr“ – Wie soziale Medien das Image der Österreichischen Feuerwehr mitgestalten
    PR-Träger: Österreichischer Bundesfeuerwehrverband
    Externer Berater: The Skills Group und Österreichisches Institut für angewandte Telekommunikation
  • Kategorie Produkt und Service-PR
    Wiener Tradition trifft moderne Technik: Wien Energie fährt mit E-Fiaker durch die Stadt
    PR-Träger: Wien Energie GmbH
    Externer Berater: Traktor Werbeagentur GmbH
  • Kategorie Spezialprojekte / Innovationen
    #RechtAufZukunft – Die erste Klimaklage Österreichs
    PR-Träger: Greenpeace in Zentral- und Osteuropa
  • Austrian Young PR Award – PR-Konzept für Non-Profit Organisation „AmberMed“
    Was wäre, wenn...?
    Daniela Gissing und Teresa Melissa Pichler (ikp Wien GmbH)
  • Sonderpreis "Corona"
    #Energiebringer – Wiens Stadtleben digital im Wohnzimmer
    PR-Träger: Wien Energie GmbH

Ein Video zur Verleihung ist hier bei YouTube zu finden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal