Die Einreichungsfrist für den 11. Deutschen Preis für Onlinekommunikation (DPOK) ist eröffnet. Veranstalter ist die Quadriga Media Berlin GmbH, Berlin. Bis zum 29. März 2021 (eine spätere Einreichung ist gegen Aufpreis ebenfalls möglich) können Agenturen, Unternehmen und Organisationen ihre Wettbewerbsbeiträge über das Bewerberportal in 50 Kategorien einreichen. Gefragt sind dabei auch Kampagnen und Projekte mit einem Bezug zur Corona-Pandemie, sie werden mit wenigen Ausnahmen in fast allen Kategorien berücksichtigt.

Mit einer unabhängigen Experten-Jury und über 750 Einreichungen in den Vorjahren ist der DPOK einer der wichtigsten Digital Awards im deutschsprachigen Raum. Die hier gewonnen Punkte fließen übrigens auch ein in das PR-Kreativ-Ranking, dass das „PR-Journal“ jährlich erstellt. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden am 2. Juli ausgezeichnet.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal