Measurement Mashup Date Driven Podcast LogoWelchen Wert liefert Pressearbeit für Unternehmen? Auf welchem Kanal überzeugen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am meisten? Was bringt unser Kundenmagazin für unsere Reputation? Fragen, die viele Kommunikationsmanager sicher oftmals hören, aber ebenso oft nur schwer beantworten können. Der Podcast „Measurement Mashup“ will nun Antworten geben. Als Podcast, der sich vor allem mit der Messbarkeit von Kommunikation beschäftigt, will er monatlich Orientierung bieten für alle, die sich mit Kommunikation befassen und gegenüber dem Top-Management Rede und Antwort stehen müssen.

Dazu diskutieren die beiden Initiatoren – Steffen Rufenach, Geschäftsführer der R.A.T.E GmbH, Frankfurt am Main, und Mark-Steffen Buchele, Geschäftsführer der buchele cc GmbH, Leipzig, – praxisnah unter anderem Methoden des Kommunikations-Controllings und datengetriebenen Kommunikationsmanagements und teilen Best Practices und Tipps. Beide beraten seit über zehn Jahren Unternehmen rund um die Evaluation und Messung von interner und externer Kommunikation auf nationaler und internationaler Ebene.

Darüber hinaus lädt „Measurement Mashup“ regelmäßig Experten zum Gespräch ein. Darunter Kommunikationsverantwortliche aus Unternehmen, die von ihren Erfahrungen sowie über Dos and Don’ts rund um Kommunikationsmessung berichten, aber auch Vertreter von Tool-Anbietern mit denen über die Weiterentwicklung von Messfunktionen zum Beispiel eines Social Intranets gesprochen wird.

Den Anfang bei den Podcast-Gästen machen Reimer Stobbe vom Fachkreis Kommunikations-Controlling des ICV in der Folge zwei des Podcasts sowie Mika Menken, Co-Gründerin der datengetriebenen Kommunikationsagentur bold&blunt, in Folge 3 und jetzt im Juli in Folge 4 Christopher Storck, Partner bei HeringSchuppener und Professor an der Quadriga Hochschule. Die Folgen sind je nach Gesprächspartner auf Deutsch und Englisch verfügbar - eine Zusammenfassung gibt es dann in der jeweils anderen Sprache auf der Website.

„Measurement Mashup“ kann aktuell über die Podcast-Website und unter anderem über die folgenden Dienste angehört werden: Spotify, Google Podcasts, Youtube und Applemusic.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal