Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im März 2022 wurden 4.635 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 16.510 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

  • Nicola Vidic wechselte von der „Vogue“ zu „Madame“ und leitet dort seit März das Ressort Beauty & Health. Ihre Vorgängerin Julie Gorkow will sich dem Vernehmen nach auf ihre Karriere als Buchautorin konzentrieren, bleibt „Madame“ aber als Kolumnistin erhalten.
  • Raimund Neuß wurde im März Mitglied der Chefredaktion der Tageszeitung „Kölnische Rundschau“. Wie der Verlag mitteilte, soll Neuß zusammen mit Chefredakteurin Cordula von Wysocki „die redaktionelle Arbeit sowie das journalistische Angebot für die digitale und gedruckte Verbreitung strategisch weiterentwickeln“. Neuß ist seit über 30 Jahren für die Rundschau tätig und bleibt weiterhin Mantelbeauftragter.
  • Can Merey übernahm bei der RND Redaktions-Netzwerk Deutschland GmbH die Leitung des Investigativ-Ressorts und die neu geschaffene Stelle des Auslands-Krisenreporters. Im Investigativ-Ressort, das seinen Sitz im Hauptstadtbüro des RND hat, folgte Merey auf Kristina Dunz, die sich jetzt auf ihre Aufgaben als Kanzleramtsberichterstatterin und stellvertretende Büroleiterin konzentrieren wird. Can Merey war seit 1999 für die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH tätig, für die er unter anderem die Büros in Südasien, im Nahen Osten und in Nordamerika leitete.

Weitere Meldungen finden Sie im Stamm-PDF-Newsletter, den Sie hier auf der Website des Stamm-Verlages abonnieren können.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal