BMW und Daimler betreiben nach einer Wirtschaftsjournalisten-Umfrage des Wirtschaftsforschungsinstituts Dr. Doeblin im Juni 2019 die beste Pressearbeit aller Dax-Gesellschaften. Während BMW schon seit Jahren in den jährlichen Umfragen des Instituts zur Qualität der Pressearbeit die Spitzenposition einnimmt, sonnt sich Daimler erstmals wieder seit 2003 auf dem Gipfel. In die erweiterte Spitzengruppe schaffen es die Lufthansa, adidas, Siemens und Volkswagen.

An der Pressearbeit von BMW loben die Wirtschaftsjournalisten die Kompetenz der Mitarbeiter („Offensive, gute Pressearbeit, enger Kontakt zu Journalisten“), die verständlichen und informativen Texte („Verständliches Ingenieurdeutsch...Gut strukturiertes, aussagekräftiges Informationsmaterial“) sowie die schnelle Reaktionszeit auf Anfragen. Die BMW-Pressearbeit gilt als innovativ und modern. Kommunikations-Chef Maximilian Schöberl wird als „zugänglicher, sehr effizienter und kommunikativer Gesprächspartner“ geschätzt, der „seit Jahren an Bord“ und „nah am Vorstand“ ist.

Auch Daimler erntet Lob für die Mitarbeiter-Kompetenz und die schnelle Reaktion auf Anfragen („Offensive, gute Pressearbeit, enger Kontakt zu Journalisten“); der professionellen Presse-arbeit wird Respekt gezollt („Hilfsbereites Presseteam auch bei schwierigen Fragen und Zeitdruck...Zahlreiche Themenvorschläge zur Berichterstattung...Gezielte Information, man wird nicht überschwemmt mit Emails“). Jörg Howe wird als „freundlicher, uneitler, immer erreichbarer Pressechef mit Durchhaltevermögen“ beschrieben, als „strategischer Kommunikator“.

An der Pressearbeit der Dax-Gesellschaften in der erweiterten Spitzengruppe gefällt den Wirtschaftsjournalisten die Kompetenz der Ansprechpartner (Lufthansa), das offene Eingehen auf Fragen (adidas), die schnellen Reaktionszeiten (Siemens) und die verlässliche Kommunikation (VW).


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal