Symrise schöpft seine unter­nehme­rische Kraft aus ganzheit­lichem Denken und Handeln - und gilt damit als eines von "Deutschlands wertvollsten Unternehmen".

Rund 500 deutsche Unternehmen bieten der Gesellschaft einen besonders hohen Mehrwert. Sie setzen sich zum Beispiel für mehr Klimaschutz ein, engagieren sich sozial und sorgen für gute Arbeitsbedingungen. Zu den Firmen, die den Dreiklang aus ökologischer, sozialer und ökonomischer Verantwortung meistern, gehören unter anderem der Online-Versandhändler Zalando, der Arzneimittelhersteller Sanofi und der Finanzdienstleister Schufa. Das sind Ergebnisse der Studie "Deutschlands wertvollste Unternehmen" des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF). Im Auftrag von Focus Money wurden die Nachhaltigkeitsberichte von rund 850 börsennotierten Unternehmen untersucht.

In der Branche der Lebensmittelhersteller sticht der MDAX-Konzern Symrise mit seinem sozialen Engagement hervor. Das Holzmindener Unternehmen setzt sich zum Beispiel für gute Arbeitsbedingungen ein und hat deshalb im ganzen Konzern ein integriertes Managementsystem etabliert, das auf den Konventionen der International Labour Organisation (ILO), der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der UN-Kinderrechtskonvention basiert. Primus in der Kategorie der Mobilfunkanbieter ist die Deutsche Telekom. Das im DAX gelistete Unternehmen aus Bonn setzt sich über seine Stiftung zum Beispiel für eine bessere Bildung in den MINT-Fächern ein und engagiert sich hier mit diversen Programmen und Projekten. Darüber hinaus bezieht der Konzern seit diesem Jahr seinen kompletten Strom aus erneuerbaren Energiequellen und sorgt damit für mehr Klimaschutz.

In der Welt der Schreibgeräte sichert sich Faber-Castell den ersten Platz. Der traditionsreiche und weltweit größte Hersteller von Blei- und Farbstiften setzt sich unter anderem mit den unternehmenseigenen Wäldern für Klimaschutz ein. Jährlich werden hier 300.000 Setzlinge gepflanzt. Mit der Faber-Castell Akademie erhalten kreative Köpfe zudem die Chance zur Aus- und Weiterbildung. Das Angebot reicht von der Jugendkunstschule bis hin zu Studienprogrammen für Erwachsene.

Für die Studie "Deutschlands wertvollste Unternehmen" wurden die Nachhaltigkeitsberichte von rund 850 deutschen börsennotierten Unternehmen untersucht. Bewertet wurden die Dokumente anhand von sechs Kriterien. Dazu gehören zum einen die drei Dimensionen der "Global Reporting Initiative" bestehend aus sozialer, ökonomischer und ökologischer Verantwortung. Zusätzlich werden auch der Berichtstyp, die Struktur des Berichts sowie die hierarchische Einordnung des Themas Nachhaltigkeit im Unternehmen bei der Punkteermittlung berücksichtigt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de