Ein Screenshot der Microsite „Wir können Klinik“ von A&B One und A&B One Digital.

A&B One und A&B One Digital haben ihr Angebot im Bereich der Gesundheits- und Klinikkommunikation erweitert. Auf einer speziellen Website bündelt die in Frankfurt am Main und Berlin ansässige Agentur ihre Expertise und ihre Leistungsangebote zur professionellen Kommunikation im wettbewerbs- und regulierungsintensiven Krankenhausmarkt. Seit vielen Jahren bildet die mehrfach ausgezeichnete Gesundheitskommunikation ein Kernstück des Leistungsangebotes von A&B One. Ein spezieller Fokus liegt dabei auf der Klinikkommunikation.

Die Agentur berät und begleitet Krankenhäuser bei ihrer kommunikativen Profilierung, in Restrukturierungsprozessen, bei Fusionen, der Gewinnung von Fachkräften oder auch in der akuten Krisenkommunikation.

„Wir beginnen nicht selten bei einem neuen Webauftritt und landen im Aufbau digitaler Abläufe und Kommunikationsprozesse nach innen und außen“, beschreibt Volker Markmiller, Geschäftsführer von A&B One Digital, eine typische Anforderung. Für Vitos, den Betreiber von 13 Gesellschaften des Gesundheits- und Sozialwesens in Hessen, zum Beispiel, hat die Agentur im letzten Jahr die Rundum-Erneuerung des Webauftritts realisiert. Zudem setzte A&B One Digital 2019 einen umfassenden Relaunch aller digitalen Kanäle des KRH Klinikums Region Hannover um.

Mit der Bündelung der Kompetenzen in der Klinikkommunikation auf einer speziellen Microsite adressiert die Agentur die besonderen kommunikativen Bedarfe der Krankenhäuser, von der Spezialklinik bis hin zu großen Gesundheitsversorgern. „Wahrnehmung und Reputation sind erfolgskritisch für Kliniken, ob in kommunaler, freigemeinnütziger oder privater Hand“, sagt A&B One-Geschäftsführer Hartwin Möhrle. Dabei benötige Klinikkommunikation ein besonderes Maß an Sensibilität, an Erfahrung und vor allem Mut, auch neue Wege zu gehen. Das interdisziplinäre Gesundheitsteam von A&B One und A&B One Digital bringe das nach eigenen Angaben alles mit.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal