Die drei Geschäftsführer des Kölner Standorts (von links) Iris Heilmann, Jörn Langensiepen und Susanne Hoffmann übernehmen die unternehmerische Gesamtverantwortung bei Palmer Hargreaves.

Jörn Langensiepen, CEO der Palmer Hargreaves Gruppe, sowie Iris Heilmann und Susanne Hoffmann, Geschäftsführerinnen der Palmer Hargreaves Deutschland, haben die Mehrheit der Anteile der Palmer Hargreaves Gruppe übernommen. Die drei deutschen Manager waren bisher schon am Unternehmen beteiligt. Unterstützt wird der Management Buy Out von der S-UBG Gruppe, Aachen. Der Investor ist auf die Entwicklung wachsender Unternehmen im deutschen Mittelstand spezialisiert. Gemeinsam halten die vier Parteien künftig 100 Prozent der Anteile. Die Agentur verlagert im Zuge der Transaktion ihr Headquarter von England nach Deutschland und bündelt alle Aktivitäten in der neu gegründeten PH1 GmbH mit Sitz in Köln. Das operative Geschäft wird auch weiterhin unter der Marke Palmer Hargreaves geführt.

„Breit x tief“ als Prinzip

Zur neuen PH1 Gruppe gehören die Standorte Köln mit rund 150 Mitarbeitern, Leamington Spa, UK, mit 20 Mitarbeitern, und Shanghai, China, mit zehn Mitarbeitern. Der Standort Moskau wurde zum Ende letzten Jahres an die dortige Geschäftsführerin veräußert. Dem Führungstrio, das seit 2013 das Unternehmen in Deutschland gemeinsam leitet, war es in den letzten Jahren gelungen, Palmer Hargreaves zu einer voll integrierten Full Service Agentur auszubauen.

Die Geschichte der Agentur soll nun durch eine konsequente Weiterentwicklung der Leistungsfähigkeit fortgeschrieben werden. „Wir folgen dabei dem Prinzip ‚breit x tief‘: Eine breite Kompetenz für verschiedenste Kommunikationsaufgaben trifft bei uns immer auf eine tiefe Kenntnis der Märkte unserer Kunden. Nur so lässt sich wirksame Kommunikation entwickeln, die die branchenspezifischen Besonderheiten adressiert“, sagt Jörn Langensiepen. Dabei habe das Thema gerade mehr Aktualität denn je: „Unternehmen brauchen vor allem in unsicheren Zeiten einen Agenturpartner, der sie und ihre Märkte genau kennt und dabei flexibel auf unterschiedlichste Anforderungen, die jetzt gefragt sind, antworten kann.“

Palmer Hargreaves versteht sich so als Dach, unter dem Kommunikationsexperten mit unterschiedlichstem Know-how nahtlos zusammenarbeiten. „Neben dem Wachstum der letzten Jahre hat uns diese Positionierung besonders überzeugt“, sagt Bernhard Kugel, Vorstand der S-UBG-Gruppe. „In unseren Augen setzt sich das Unternehmen damit im wettbewerbsintensiven Agenturmarkt deutlich ab.“ Die Ergebnisse verschiedener Umsatzrankings aus dem Agenturmarkt weisen es aus: Im jüngst erschienenen PR-Ranking von Gerhard Pfeffer für das Jahr 2019 gelang mit einem Honorarumsatz von 11,45 Millionen Euro der Aufstieg von Platz 17 im Vorjahr (10,23 Mio. €) auf Platz 15. Im aktuellen Umsatzranking von „W&V“ und „Horizont“ verteidigt die Agentur mit einem Umsatzplus von 11,9 Prozent Platz 23. Am Standort Köln verdoppelte sich das Unternehmen zwischen 2013 und 2019 in Bezug auf Honorarumsatz und Mitarbeiterzahl.

Agentur für die wissensbasierte Wirtschaft

Zu den nächsten Schritten der Agentur werden der Aufbau eines international ausgerichteten Branchenangebots für Mobility Services gehören sowie der weitere Ausbau des Angebots rund um digitale Leistungen entlang der aktuellen technischen Entwicklungen. Zusätzliche Schwerpunkte liegen dabei auf Innovationsthemen wie Nachhaltigkeitskommunikation, KI und Marketing Automation.

Palmer Hargreaves arbeitet vor allem mit Unternehmen der wissensbasierten Wirtschaft und entwickelt Kommunikation für ihre häufig komplexen, erklärungsbedürftigen Themen. Zuletzt wurde der Branchenfokus auf Automotive, ITK, Life Science und Engineering um die Sektoren Energie und Dienstleistungen erweitert. Zu den aktuellen Kunden-Neuzugängen der Agentur gehören unter anderem SAP, Huawei, Suez und EnBW in Deutschland sowie der Elektromobilitätsanbieter LEVC in England.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal