Michael T. Schröder war von 2014 bis 2017 Global President IPREX.

Der Zusammenschluss inhabergeführter Kommunikationsagenturen wird, wie das Netzwerk jetzt bekannt gab, seit Jahresbeginn von Executive Director Alexandra Mayhew (ehemaliger co-CEO von IPREX Partneragentur Wells Haslem) sowie seit Mai von Global President Julie Exner (Fahlgren Mortine) gelenkt. Weiterhin nehmen drei neue regionale Präsidenten zum 1. Juni ihre Arbeit für IPREX auf: Kevin Phillips (President America, Jarrard Phillips Cate & Hancock), Xavier Prabhu (President Asia Pacific, PRHUB) und Jakub Zajdel (President EMEA, more communications).

Michael T. Schröder, Geschäftsführer von ORCA Affairs und von 2014 bis 2017 Global President IPREX: „Gerade in Krisenzeiten zeigt sich der große Wert von inhabergeführten Netzwerken wie IPREX. Als Unternehmer können wir flexibel und schnell auf Krisen reagieren. Daher begrüßt die ORCA Gruppe die neue Aufstellung in der Führungsebene von IPREX und wünscht vor allem Julie Exner als neuem Global President gutes Gelingen bei den Aufgaben und Herausforderungen, die in nächster Zeit auf sie als Vertreterin von IPREX zukommen werden.“ Besonders in turbulenten Zeiten wie der aktuellen Corona-Pandemie sei es wichtig, sich auf seine Partner verlassen zu können, so Schröder. „ORCA freut sich daher, auch weiterhin eng mit IPREX zu arbeiten und das neue Führungsteam mit allen Kräften zu unterstützen.“

Globale Herausforderungen gemeinsam meistern

Die aus fünf inhabergeführten Agenturen bestehende ORCA Gruppe ist seit 2009 Mitglied bei IPREX und steht somit im steten Austausch mit den mehr als siebzig weltweiten Agentur-Partnern: Durch Webinare, regelmäßige internationale Telefonkonferenzen auf allen Mitgliederebenen und den Austausch erfolgreicher Case Studies bleiben die Agenturen eng verknüpft und sind in der Lage, von gegenseitigen Erfahrungen zu profitieren.

„Eine historische, globale Krise wie wir sie aktuell erleben und die auch unsere Branche immer stärker zu spüren bekommt, braucht globalen Austausch und globale Expertise,“ so Schröder. „Umso wichtiger ist es daher für uns, als interkontinentales Netzwerk künftig noch enger zusammenzuarbeiten mit dem Ziel, unsere Kunden gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Qualität, Kreativität und Effizienz zu überzeugen.“

Auch Executive Director Alexandra Mayhew freut sich auf die weiterhin enge Zusammenarbeit mit der ORCA Gruppe: „IPREX ist nur so stark wie unsere Partner. ORCA ist ein geschätztes Mitglied mit einzigartigem Verständnis für globale Perspektiven, unter anderem da Michael Schröder das Netzwerk in der Vergangenheit selbst als Global President geführt hat.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal