Thomas Helm

Die Kölner Agentur Oliver Schrott Kommunikation (OSK) startet mit einem neuen Beratungsangebot für politische Kommunikation und Digital Public Affairs ins Superwahljahr 2021. Dafür gründet die Agentur am Standort Berlin eine neue Unit, an deren Spitze Thomas Helm steht. Helm war bislang Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kasachstan und verfügt über langjährige Erfahrung und umfangreiche Expertise in der Politischen Kommunikation, unter anderem als Büroleiter und Referent der Parlamentarischen Geschäftsführung der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion und als Public-Affairs-Berater in leitender Position.

„Politische Entscheidungen und staatliches Handeln müssen noch besser erklärt und kommuniziert werden, das hat sich nicht zuletzt in der aktuellen Pandemie gezeigt“, erklärt OSK-Geschäftsführer Michael Kemme. „Auch Verbände, NGOs und andere Institutionen können ihre Themen und Inhalte noch besser und breiter vermitteln, um mit ihren Botschaften und Standpunkten durchzudringen. Wir freuen uns sehr, mit Thomas Helm einen erfahrenen Public-Affairs-Berater und Experten für Transformationsprozesse in der Wirtschaft und im politischen System für die Entwicklung der neuen Unit gewonnen zu haben.“

Das neue Beratungsteam „Politische Kommunikation & Digital Public Affairs“ hat seinen Sitz im Berliner OSK-Büro Unter den Linden im Zentrum des politischen Lebens.

OSK ist seit Übernahme der Berliner Digitalagentur Compuccino 2015 in der Hauptstadt vertreten. Aktuell arbeitet das rund 20-köpfige OSK-Tech-Team an digitalen Lösungen, Tools und Plattformen für die PR und Content-Logistik. Durch die Arbeit an digitalen Angeboten und Auftritten von Parteien und Verbänden hat die Agentur eine Nähe zur politischen Kommunikation.

Inhaltliche Stärke und Digitalkompetenz

„Die Digitalisierung und bedeutende gesellschaftliche Themen haben die politische Kommunikation massiv verändert, aber staatliche Institutionen und Verbände sind oft noch zu stark auf klassische Medien sowie traditionelle Formate und Maßnahmen fokussiert. Das kostet Zeit, Reichweite und Relevanz“, sagt Thomas Helm. „Wir wollen aus der Digitalkompetenz von OSK Berlin und der inhaltlichen Stärke der Agentur ein Angebot schaffen, das Tiefgang und State-of-the-Art-Technologie verbindet und unseren Kunden neue Wege in der politischen Kommunikation erschließt.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal