Gründerin Lorraine Wandl.

In München ging am 1. Oktober die neu gegründete Agentur Zola Media Agency an den Start. Laut eigener Aussage wollen die Verantwortlichen um Gründerin Lorraine Wandl vor allem eins: verbinden. Die Zola Media Agentur versteht sich als Social-Media- und Kommunikations-Agentur. Dabei fokussiert sich das junge Unternehmen nicht nur auf Social-Media-Marketing, sondern bietet parallel Beratung und Implementierung von Unternehmensstrategien im Bereich Corporate Communications.

Gründerin der Zola Media Agency ist Lorraine Wandl. Nach einem kommunikationswissenschaftlichen Masterabschluss konnte sie Berufserfahrung in den Bereichen Social-Media-Management, Graphic Design, Content Marketing und Corporate Communications sammeln. Unter anderem war sie als SEO Editor bei „Bunte.de“ tätig, implementierte die interne Kommunikation bei dem deutschen FinTech Unternehmen Fidor Bank AG und war zuletzt bei der Lifestyle-Agentur haebmau AG für Corporate Communications zuständig. Mit dem Schritt in die Selbständigkeit, möchte sie ihre Expertise aus den verschiedenen Bereichen unter einem Dach vereinen. “‘Social Media & Communication von A bis Z' ist nicht nur ein Marketingclaim, sondern unser höchster Anspruch. Quasi mein Herzensversprechen”, sagt Wandl.

Zola Media startet als virtuelle Agentur; der offizielle Standort ist in München, doch es gibt bereits eine weitere Repräsentanz in Stockholm, Schweden, und für die Zukunft sind zusätzliche Expansionen ins Ausland geplant. Das Leistungsspektrum der Neugründung erstreckt sich von Kampagnenplanungen, über Influencer Marketing und Content Creation bis hin zu Workshops, Consultancy und projektbasierte Unterstützung für interne und externe Unternehmenskommunikation.

Verknüpfung von Social Media und Kommunikation

Das Geschäftsmodell der neuen Agentur sieht wie folgt aus: Social-Media-Leistungen und gleichzeitig die Expertise in Corporate Communications anzubieten, soll den Kunden der Agentur ermöglichen, ihren kompletten Auftritt zu optimieren, digital und analog. Natürlich können Kunden sich für einen der breitgefächerten Services entscheiden, doch “in der Option, das komplette Kommunikationsspektrum zu verzahnen, sehen wir großes Potenzial”, so Gründerin Wandl.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de