Ariane Haack-Kurz, Niklas Kurz und Matthias Haack – die Führungsspitze der Wefra Life Group.

Die Healthcare-Agentur Wefra Life Group läutet den Generationenwechsel ein: Ariane Haack-Kurz wird in den zurzeit entstehenden Unternehmensbeirat als Vorsitzende wechseln und aus der Geschäftsführung der Holding ausscheiden. Sie bleibt jedoch Gesellschafterin der Agentur. Ihren bisherigen Posten als Chief Operation Officer übergibt sie zum 1. Oktober 2022 an ihren Sohn Niklas Kurz (30), bisher zuständig für innovative Geschäftsmodelle im Wefra Life Innovation Hub. Mit diesem Wechsel tritt die vierte Familiengeneration in die Unternehmensleitung ein. Dabei hatte Niklas Kurz das eigentlich so gar nicht geplant, wie er gegenüber dem „PR-Journal“ andeutete.

Ariane Haack-Kurz wurde 1999 zusammen mit ihrem Bruder Matthias Haack geschäftsführende Gesellschafterin. Darüber hinaus bekleidete sie zuletzt die Position des Chief Operation Officer und verantwortete die Bereiche HR, Infrastruktur, Organisation und IT. In ihrer neuen Rolle als Vorsitzende des Unternehmensbeirats wird sie der Agentur zusammen mit drei weiteren Beiräten, die noch benannt werden, als Sparringspartner und Impulsgeber für Zukunftsthemen zur Seite stehen.

„Ariane hat in über 23 Jahren die Agentur mit mir zusammen erfolgreich geleitet und dadurch den nachhaltigen Erfolg der Wefra Life Group wesentlich mitgeprägt. Ich freue mich sehr, dass meine Schwester uns weiterhin beratend zur Seite stehen wird“, so Matthias Haack, CEO Managing Partner Wefra Life Group.

Neue Rolle für Niklas Kurz

Niklas Kurz ist seit zwei Jahren bei der der Neu-Isenburger Agentur tätig und gestaltet im Innovation Hub der Healthcare-Agentur unter anderem durch die Entwicklung innovativer Businessmodelle die Zukunft des Unternehmens. Neben Business-Modell-Innovation, Business Development, Venture Building gehören auch die Bereiche Marketing-Strategie und interne Transformation zu seinen Tätigkeitsbereichen. Frühere berufliche Stationen waren unter anderem bei Dentsu Aegis Network, Accenture Interactive (heute: Accenture Song) und KPMG. Niklas Kurz studierte Soziologie, Politik und Ökonomie (B.A.) an der Zeppelin Universität Friedrichshafen sowie Entrepreneurship & Innovation (MSc) an der University of Edinburgh. In seiner neuen Rolle als COO wird er sich vor allem um strategische Themen der Agentur sowie zukünftige Geschäftsmodelle und das Agenturmarketing kümmern.

Dem liegt eine dynamische Entwicklung in den vergangenen Jahren zugrunde. Nach den Stationen bei Dentsu, Accenture und KPMG hatte Kurz nicht unbedingt eine Karriere bei der familieneigenen Agentur angestrebt. Dann kam der Anruf von seiner Mutter und seinem Onkel, ob er sich nicht einen Wechsel zu Wefra Life vorstellen könne. Kurz: „Damit hatte ich nicht gerechnet und es war auch nicht verabredet, schließlich war ich ja zu diesem Zeitpunkt eher in Richtung klassisches Consulting unterwegs.“ Der Wechsel wurde vollzogen, Kurz bekam während der vergangenen zwei Jahre seine eigenen Projekte, baute das Data-Team auf und ließ sich vom Agenturleben inspirieren – trotz Corona. CEO Matthias Haack: „Der Plan ging auf, wir näherten uns immer weiter an und Niklas erreichte in der zweijährigen Entwicklung das C-Level.“ Der Generationenwechsel konnte eingeleitet werden.

„Fachkompetenz und ein gutes Gespür für Trends, Strategie und Prozesse“

„Entscheidend für den Erfolg sind neben einer ausgezeichneten Fachkompetenz und einem guten Gespür für Trends, Strategie und Prozesse auch Teamgeist, Fairness und Leidenschaft. Alles das zeichnet Niklas aus. Ich freue mich daher sehr, dass er die Entwicklung der Agentur in vierter Familiengeneration zusammen mit meinem Bruder Matthias weiter vorantreiben wird. Er versteht es, im guten Miteinander sein Team und sich zu Höchstleistungen zu motivieren – ganz im Sinne der Wefra Life Unternehmenskultur“, so Ariane Haack-Kurz, Chief Operation Officer Wefra Life Group.

Niklas Kurz, ab Oktober dann designierter Nachfolger als Chief Operation Officer, sagte: „Die Wefra Life Group ist eine sehr erfolgreiche Healthcare-Agentur. Um auch weiterhin zu den führenden Playern im Markt zu gehören, werden wir weiter an neuen Geschäftsmodellen arbeiten und unser Angebot auf Zukunftsthemen unserer Kunden ausrichten.“

Digital ausgerichtetes Ökosystem

Strukturell hat die Agentur schon vor zwei Jahren einen Wandel angestoßen, der weg führte von der langjährigen Matrixstruktur hin zu einem digital ausgerichteten Ökosystem. Kunden sollten ganzheitlicher beraten werden und disziplinübergreifend Leistungen erhalten können, die sie brauchen. Dazu wurden die Wefra Life Solutions gegründet, in der die PR-, Classic- und Digital-Einheiten aufgingen.

Heute versteht sich die Wefra Life Group als Gesundheitsagentur, in der rund 165 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedenen Tochtergesellschaften disziplinübergreifend zusammenarbeiten. Rund 30 Personen davon haben ihren Schwerpunkt noch heute in der PR- und Content-Erstellung. Integriert und agil bieten sie kundenzentrierte maßgeschneiderte Data- und Insight-basierte Lösungen für die verschiedenen Herausforderungen. Innovatives Herzstück für die visionären Services, Produktideen und Plattformen wird dabei zunehmend der Wefra Life Innovation Hub.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de