Sind unter die Gründer gegangen: Silke Lerch und Nils Happich (Foto: LERCH+HAPPICH).

Silke Lerch und Nils Happich sind seit September im Duo als Lerch + Happich anzutreffen. Beide haben in den letzten Jahren in Führungspositionen die interne und externe Kommunikation der Commerzbank AG mitgestaltet. Mit Gründung der Agentur bieten sie ihre langjährige Erfahrung in der strategischen Positionierung von Inhalten und Top-Entscheidern nun ihren Kunden im Mittelstand und in der Finanzwirtschaft an.

„Gute Kommunikation ist ein echter Erfolgsfaktor,“ sagt Lerch. „Den Unterschied machen Unternehmenslenker aber nur, wenn sie klare Unternehmensbotschaften mit ihrer Persönlichkeit verbinden und auch etwas von sich zeigen – das ist Kommunikation mit Charakter.“ Die neu gegründete Kommunikationsberatung bietet von Beratung über Konzeption bis hin zu Trainings und Umsetzung. „Gute Kommunikation macht Entscheider stärker, weil sie sie ins richtige Licht setzt und wirken lässt,“ ergänzte Nils Happich. „Genau das wollen wir als Berater für unsere Kunden in Mittelstand und Finanzwirtschaft erreichen.“

Lerch ist Bankkauffrau, studierte Publizistin und Systemischer Coach. Zuletzt war sie als Head of COO Communications zuständig für die interne und externe Positionierung des COOs und der Digitalstrategie der Commerzbank. Zuvor verantwortete sie als Kommunikationsberaterin des COOs bereits die interne Positionierung seiner Person und seiner Themen. Seit 2013 war sie Pressesprecherin für Personalthemen bei der Bank.

Happich ist promovierter Volkswirt und kümmerte sich zuletzt als Head of Public Affairs Issue Management um die strategische Positionierung des Commerzbank-Managements. Zuvor leitete er als Head of Corporate Communications Finance & Strategy die interne und externe Unternehmenskommunikation zu den Finanz- und Strategiethemen der Commerzbank. Von 2015 bis 2017 war er als strategischer Kommunikationsberater bei der Strategie- und Kommunikationsberatung Gauly für börsennotierte und mittelständische Unternehmen tätig.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de