Das Leitungsteam der Serviceplan Zwischenholding (v.l.): Holger Scharnofske, Kieve Ducharme, Markus Noder, Stefanie Kuhnhen, Till Diestel. (Foto: Serviceplan)

Markus Noder übernimmt eine Doppelrolle bei der Serviceplan Group, München: Der International-Chef fungiert in Zukunft auch als Sprecher und Geschäftsführer der Serviceplan Agenturen. Damit übernimmt er die Rolle des hochgeschätzten und kürzlich verstorbenen Kollegen Vincent Schmidlin, der die Funktion seit 2018 innehatte. Neben Noder wird die Serviceplan Zwischenholding – in der alle unter dem Label Serviceplan agierenden Agenturen gebündelt werden – von CCO Till Diestel, COO Kieve Ducharme, CSO Stefanie Kuhnhen sowie CFO Holger Scharnofske geleitet.

„Die eindrucksvolle Erfolgsbilanz von Markus Noder bei der Internationalisierung unseres Agenturgeschäfts und seine umfangreichen Marktkenntnisse machen ihn zur Idealbesetzung, um die Integration zwischen den Kreativeinheiten über Landesgrenzen hinweg weiter zu stärken. Unser Anspruch ist es, eine globale Creative-Community zu bilden, die sich durch gegenseitige Impulse und verschiedene Denkweisen inspiriert und weiterentwickelt“, sagt Florian Haller, CEO Serviceplan Group.

Unter Noders Führung wuchs das Internationalgeschäft mit einem Honorarumsatz von 148 Millionen Euro im vergangenen Geschäftsjahr um 22 Prozent und trug so in erheblichem Maße zum Gesamterfolg der Agenturgruppe bei. Seit 2011 verantwortet Noder die Internationalisierungsstrategie der Agenturgruppe, seit 2013 als Geschäftsführer und Partner von Serviceplan International. Vor vier Jahren wurde er als Managing Partner in die Serviceplan Group Holding berufen.

Das internationale Geschäft der Agenturgruppe soll zudem weiter gestärkt werden. In der neu geschaffenen Rolle des COO Serviceplan International verantwortet daher Marcus Schnarr ab sofort auf internationalem Level die Bereiche Marketing und Sales, Brand Visibility, Operations und Services. Schnarr ist seit 19 Jahren bei der Agenturgruppe beschäftigt und verfügt über langjährige Erfahrung im Auf- und Ausbau des internationalen Geschäfts. Er berichtet an Noder.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal