Sonntagsrede oder ernstes Anliegen: Die Förderung des PR-Nachwuchses wird zwar bei jeder Gala und bei jedem Branchentreffen beschworen, doch wie sieht es tatsächlich aus? Wird der Nachwuchs ernst genommen? Zeigt sich das in einer angemessenen Bezahlung? Das „PR-Journal“ geht diesen Fragen nach und hat eine Umfrage zur Bezahlung im Ausbildungsbereich gestartet. 60 Monate nach der letzten Befragung will die Redaktion wissen, wie es um die Ausbildung bei PR-Agenturen in Deutschland bestellt ist. Im Dezember 2010 war die Beteiligung schwach. Chefredakteur Gerhard A. Pfeffer hofft, dass in diesem Jahr das Interesse am Thema größer ist und mehr Agentur antworten. Pfeffer: „Der qualifizierte PR-Nachwuchs braucht diese Informationen. Wir werden das Thema und das Ergebnis der Umfrage über unsere Informationsangebote und in der Kommunikationsbranche weiter verbreiten.“ Wer bisher keine Mail mit dem Fragebogen erhalten hat, aber noch teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 10. Juni per Mail beim „PR-Journal“ melden. Die Interessenten erhalten umgehend den Fragebogen zugeschickt. Am 12. Juni endet die Befragung.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal