Eine Illustration des Centers for Disease Control and Prevention (CDC), die das Corona-Virus SARS-CoV-2 darstellen soll. (Quelle: CDC auf Unsplash)

Ob es sich um die Absage oder Verschiebung von Terminen handelt, spezielle Angebote für sicheres Home-Office oder sonstige Services, die in diesen Tagen für die PR- und Kommunikationsbranche sein könnten – mit unserem Corona-Ticker halten wir Sie auf dem Laufenden. Schicken Sie uns Ihre relevanten News, wir verbreiten Sie mit unserer Reichweite und sorgen mit dafür, dass Sie Ihre Zielgruppen erreichen. Die nachfolgenden Nachrichten werden wir täglich aktualisieren und auf unserer Startseite für unsere Leserinnen und Leser bereithalten.

Montag, 23. März 2020:

+++ Hilfen für die Wirtschaft – Bundesregierung schnürt Rettungspaket +++

Die Bundesregierung tritt den Auswirkungen der Corona-Pandemie mit einem Nachtragshaushalt sowohl im Hinblick auf die gesundheitlichen als auch die wirtschaftlichen Herausforderungen entgegen. Die am 23. März beschlossenen Maßnahmen umfassen ein Ausgabevolumen von insgesamt rund 122,5 Milliarden Euro. Besonders relevant für die PR- und Kommunikationsbranche. Für die Unterstützung von Kleinunternehmern und von "Solo-Selbständigen" werden 50 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Hierdurch sollen Überbrückungshilfen für „Solo-Selbständige“, Kleingewerbetreibende und Kleinunternehmer geleistet werden, wenn ohne Hilfe eine Existenzgefährdung droht. Weitere Informationen finden Sie hier im „PR-Journal“.

+++ „Corona-Home-Office-Guide“ von „t3n“ zum Download +++

Die Redaktion von „t3n“ hat einen „Corona-Home-Office-Guide“ zusammengestellt. Der 34-seitige Ratgeber für die Computerarbeit in den eigenen vier Wänden erläutert, wie die Heimarbeit am besten funktioniert und worauf es für alle Beteiligten zu achten gilt. Weitere Informationen gibt es hier im „PR-Journal“.

Sonntag, 22. März 2020:

+++ Garrels bietet Kommunikationshilfe für kleine und mittlere Unternehmen +++

Garrels Chrisitan Kom u Marketingchef ADAC Foto XingChristian Garrels (Foto), ehemaliger Kommunikationschef des ADAC und seit dem 1. Januar 2020 Leiter Corporate Communications beim deutschen Tochterunternehmen des amerikanischen Tabakkonzerns Philip Morris, bietet in diesen Tagen der Corona-Krise Kommunikationshilfe an. Über seine Website wendet er sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen, die dringend professionelle Kommunikationsunterstützung benötigen, weil sie akut in ihrer Existenz bedroht sind. Er wolle denen helfen, die momentan sprachlos seien und keine Riesenbudgets für große Agenturen hätten. Ausdrücklich fügte er hinzu: „Mein Angebot ist nicht gewerblich, sondern persönlich motiviert. Mir geht es um einen gesellschaftlichen Beitrag.“ Hier geht es direkt zu seiner Website XComms.

Samstag, 21. März 2020:

+++ Neu gegründete Initiative „Deutschland gegen Corona“ startet Kampagne +++

Alle fuer Alle Kampagne Abstand halten CoronaEine neu gegründete Initiative „Deutschland gegen Corona“ appelliert mit der Hilfe von großen Partnern an jeden Einzelnen von uns: Haltet Abstand – und damit zusammen. Die Initiative mit dem Hashtag #allefüralle ruft dazu auf, an einem Strang zu ziehen und die wichtigste Regel dieser Tage in den Köpfen aller zu verankern: Zeigt Anstand – haltet Abstand! Die Idee hinter dieser Initiative stammt von der Kommunikationsagentur fischerAppelt. Zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft (darunter DAK-Gesundheit, Das Futterhaus, Deutsche Bank, Kühne, Unilever, WallDecaux) und den Medien (zum Beispiel „ada“, „Der Spiegel“, Facebook, „FAZ“, Gruner + Jahr, „Handelsblatt“, „WirtschaftsWoche“ und ZDF) appellieren die Macher mit der Kampagne „Alle für alle“ an jeden Einzelnen, soziale Distanz in neue Nähe zu verwandeln. Unterstützer können sich via Kampagnen-Website oder per E-Mail an diese Adresse melden.

Freitag, 20. März 2020:

+++ dapr bietet Webinare und Coachings zur Kommunikation in Corona-Krisenzeiten +++

Mit einem speziell entwickelten, kurzfristigen Angebot an Live-Webinaren und Online-Coachings unterstützt die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr), Düsseldorf, jetzt Kommunikatoren in Unternehmen, Agenturen und NGOs sowie Selbstständige bei ihrer Kommunikation in Corona-Krisenzeiten. Das Angebot wurde gemeinsam mit der Krisenkommunikatorin und dapr-Dozentin Renée Hansen entwickelt, die sowohl in den Webinaren als auch in den Coachings als Sparringspartnerin im Einsatz ist. Die ersten Live-Webinare finden am 26. und am 31. März statt. Weitere Informationen sowie alle Termine finden sich auf der DAPR-Website.

+++ DPOK: Verschiebung in den Herbst 2020 geplant / Einreichungsfrist bis 26. März bleibt +++

Auch der Deutsche Preis für Onlinekommunikation (DPOK) bleibt von den aktuellen Entwicklungen um Covid-19 nicht unberührt. Sicher ist: Auch 2020 findet der DPOK statt. Schließlich ist digitale Kommunikation so gefragt wie nie zuvor. Nie wurden herausragende, kreative Ansätze für digitale Kommunikation so sehr benötigt wie im Moment. Nach dem derzeitigen Stand der Planung wird die Award-Veranstaltung jedoch nicht am 29. Mai stattfinden. Die Organisatoren arbeiten an einer Verlegung in den Herbst 2020. An den Deadlines ändert das jedoch nichts. Einreichungen sind nur noch bis zum 26. März via DPOK-Website möglich.

Donnerstag, 19. März 2020:

+++ #wissbar20 BarCamp an der Hochschule Darmstadt fällt aus +++

Das für den 24. und 25. April 2020 geplante BarCamp #wissbar20 am Mediencampus der Hochschule Darmstadt findet nicht statt. Auch diese Veranstaltung fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. Wann sie nachgeholt werden kann, geben die Veranstalter rechtzeitig bekannt.

+++ BMG fährt Influencer-Kampagne #WirBleibenZuhause +++

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) nutzt unter anderem LinkedIn, um in der Corona-Krise Informationen und Ratschläge an die Bürgerinnen und Bürger zu kommunizieren. In einer Influencer-Kampagne lässt das Ministerium Prominente wie Joko Winterscheidt, Clueso, Jeanette Biedermann, Roland Kaiser oder Matthias Schweighöfer zu Wort kommen. Diese rufen unter dem Hashtag #WirBleibenZuhause dazu auf, dass die Menschen ihre Wohnungen nur aus triftigem Grund verlassen. Weitere Informationen zur Kampagne des Bundesministeriums für Gesundheit finden sich auch auf der BMG-Website.

+++ Digital Kindergarten 2020 fällt aus +++

Der Digital Kindergarten, geplant für den 8. und 9. Juni 2020 im Hamburger Millerntor-Stadion, der Heimspielstätte des FC St. Pauli, findet nicht statt. Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich die veranstaltende Kommunikationsagentur achtung! Experience schweren Herzens dazu entschlossen, die Großveranstaltung jetzt abzusagen. Rund 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren es 2019, für dieses Jahr rechneten die Veranstalter mit einer weiteren Steigerung. Geschäftsführerin Jessica Steffenhagen richtete sich an die Öffentlichkeit und sagte: „An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Beteiligten für die Unterstützung, das Vertrauen und das Verständnis bedanken. Ein großer Dank gilt auch allen DK-Fans, die uns täglich motiviert haben, die digitale Welt für alle erlebbar zu machen.“ Weitere Informationen finden sich hier.

+++ AFK bietet Schreibtraining jetzt online an +++

Die Akademie Führung & Kommunikation in Neu-Anspach bietet einen Teil ihrer Angebote nun auch online an. So findet das AFK Live Online Training – Schreiben für alle Kanäle ganztägig am 17. April statt. Es wird unterteilt in drei Live-Sequenzen, in denen es praktische Übungen und später persönliches Feedback gibt. Wie im Präsenztraining arbeitet AFK mit festen Teams. Die Teilnehmerzahl ist deshalb auch online begrenzt. Trainiert wird an praktischen Beispielen online, News fürs Intranet, Mailings oder Texte für Social Media spannend und aufmerksamkeitsstark zu schreiben. Die Kosten betragen 395,00 Euro zzgl. MwSt. Zur Anmeldung geht es hier.

+++ Interne Kommunikation in der Krise: COYO bietet Social Intranet kostenlos an +++

Das Hamburger Unternehmen Coyo reagiert auf die Ausbreitung des Covic-19-Virus und stellt ab sofort allen Unternehmen sein Social Intranet sowie seine Mitarbeiter-App Coyo Engage kostenlos zur Verfügung. Coyo möchte damit Unternehmen bei der internen Kommunikation im aktuellen Krisenfall unterstützen. Die Einführung der Software wird von einem speziellen Onboarding-Programm begleitet und Coyo ist daher ohne umfassenden Implementierungsaufwand innerhalb von nur 48 Stunden einsatzbereit. Coyo verspricht, dass die angebotenen Lösungen– im Gegensatz zu Tools wie WhatsApp – alle Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erfüllen würden. Die Coyo-Tools können ab sofort kostenlos genutzt werden. Die Nutzung endet am 30. Juni ohne dass gekündigt werden muss und es fallen keine Kosten an. Weitere Informationen gibt es auf der Website von Coyo.

Mittwoch, 18. März 2020:

+++ Wissensdienstleister Nimirum startet Sonderaktion +++

Der unabhängige Forschungs- und Beratungsdienstleister Nimirum, Leipzig, bietet aktuell auf die Leistungen seiner Expertinnen und Experten einen Solidaritätsrabatt in Höhe von 20 Prozent. Die Aktion ist zunächst bis zum 30. Juni 2020 befristet. Informationsrecherchen und Expertisen aus beinahe allen Wissensgebieten kann das Netzwerk als “fully digital company” und “fully agile company” auch bei großen Projekten weiterhin bewerkstelligen. Inhaberin Anja Mutschler: „Nutzen Sie die Zeit, in der die Welt anhält – passende Information und Expertise können jetzt – und später – den Unterschied machen.“ Wichtig ist ihr außerdem: „Meine Solidarität gehört den verdienten Expertinnen und Experten in unserem Netzwerk. Es ist selbstverständlich und dennoch wichtig zu betonen: Die Preisdifferenz unseres Rabatts in Höhe von 20 Prozent geht nicht zu Lasten der Honorare unserer Expertinnen und Experten. Das ist unser kleiner Beitrag in diesen schwierigen Zeiten.“ Weitere Informationen gibt es auf der Nimirum-Website.

+++ AIKA bietet erste Hilfe für Kommunikationsagenturen +++

Um diese bei der Bewältigung der Corona-Krise zu unterstützen, hat die Allianz inhabergeführter Kommunikationsagenturen (AIKA) jetzt ein umfassendes Informationspaket für Mitglieder und weitere interessierte Agenturen geschnürt. Neben Vorlagen für die Kundenkommunikation und einem „Pandemieplan“ als eine Art Krisen- und Handlungsleitfaden, enthält es unter anderem hilfreiche Arbeitgeberinformationen zu Mobile-Office-Regelungen. Interessierte können sich per E-Mail an Kerstin Treichel an die AIKA-Geschäftsstelle wenden, um die Materialien anzufordern.

+++ Cannes Lions auf den Oktober 2020 verschoben +++

Das Cannes Lions Kreativitätsfestival, ursprünglich vorgesehen für die Woche vom 22. bis 26. Juni 2020, wird auf den Oktober verschoben. Wie der Website zu entnehmen ist, planen die Veranstalter eine Verschiebung auf die Zeit vom 26. bis 30. Oktober 2020. Weitere Informationen auf der Cannes-Website.

+++ Healthcare-Kommunikationspreis Comprix wird verschoben +++

Der Comprix verzeichnet in diesem Jahr mit 342 Einreichungen die höchste Teilnehmerzahl der letzten zehn Jahre. Aber auch der angesehene Preis für kreative Healthcare-Kommunikation bleibt von den Folgen der Corona-Pandemie nicht verschont. Deshalb verständigten sich die Macher jetzt auf einen neuen Zeitplan für das laufende Jahr. Die Jury-Sitzungen, die Veröffentlichung der Shortlist, die Gala und der Comprix-Campus sind nach gegenwärtigem Stand für die zweite Jahreshälfte vorgesehen. Alle Bewerbungen bleiben im Wettbewerb. Bereits erworbene Tickets für die Campus-Veranstaltung behalten ihre Gültigkeit. Der Vorverkauf für die Gala hat noch nicht begonnen. Die Teilnehmer werden auf dem Laufenden gehalten. Aktuelle Informationen gibt es auf der Webseite zum Preis.

+++ pressrelations bietet kostenlosen Corona-News-Alert an +++

Die pressrelations GmbH, Düsseldorf, bietet ab sofort allen Unternehmen, Verbänden und Institutionen einen kostenlosen News-Service, der über die wirtschaftliche und finanzpolitische Lage während der Corona-Krise informiert. Bereits seit Anfang März beliefert der Fullservice-Medienbeobachter seine Kunden zwei Mal täglich mit allen relevanten Online-Meldungen und Meinungen zum Thema in Form eines digitalen Medienspiegels per E-Mail. Weitere Informationen gibt es direkt auf Website von pressrelations.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal