Screenshot der Website zur Studie.

Wie kommunizieren grüne Startups heute? Diese Frage hatte Frank Brodmerkel, Inhaber der Münchner Kommunikationsagentur Grüne Welle Kommunikation, 2017 schon einmal gestellt. Jetzt möchte er wissen, ob es dank Greta Thunberg und öffentlichen Diskussionen um den Klimawandel einfacher geworden ist, das Interesse für grüne Themen zu wecken? Legen Startups der Green Economy heute andere Schwerpunkte in ihrem professionellen Auftritt nach außen? Haben sich Inhalte und vor allem Instrumente der professionellen Kommunikation geändert? Und welche Rolle spielt die klassische Pressearbeit noch?

Weitere Fragen heißen: Wohin geht die Reise in Sachen Kommunikation in einer jungen Branche wie der Green Economy? Welche Trends kristallisieren sich heraus? Und hat sich seit der ersten Befragung von 2017 Grundlegendes verändert? Die Ergebnisse der Studie von 2017 sind hier zu finden.

Das soll die Online-Umfrage der Münchner Agentur Grüne Welle Kommunikation bei jungen Unternehmen der Green Economy ermitteln. Der Fragebogen der Online-Befragung mit 15 Fragen (Bearbeitungsdauer ca. 5-8 Min.) wendet sich explizit an grüne Gründerinnen und Gründer und ist hier bei Surveymonkey zu finden. Die Befragung ist anonym und nicht rückverfolgbar.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal