Ein Screenshot der neuen Plattform für Patienten und eine Handy-Ansicht.

Wie kann für Patientinnen und Patienten ein digitales Informationsangebot geschaffen werden, das perfekt auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist? Am besten, indem man sie aktiv in den Gestaltungsprozess einbezieht. Getreu dem Unternehmensslogan „Inspired by patients. Driven by science“ startete die UCB Pharma GmbH, ein weltweit tätiges biopharmazeutisches Unternehmen – deutscher Sitz in Monheim –, gemeinsam mit der Kommunikationsagentur FleishmanHillard Germany vor gut einem Jahr ein groß angelegtes Projekt zur digitalen Transformation. Dem Launch der neuen Webseite ging eine umfassende Planungsphase voraus, in die nicht nur relevante interne Stakeholder, sondern auch die Zielgruppe selbst intensiv einbezogen wurde.

Ein gemeinsames digitales Zuhause

Seit dem 15. Oktober ist die neue Plattform online. Zunächst finden dort Patienten mit Parkinson und dem Restless-Legs-Syndrom auf entsprechenden Unterseiten hilfreiche und aktuelle Information zu ihrer Erkrankung. Nach und nach soll die Plattform darüber hinaus das digitale Zuhause aller Therapiebereiche von UCB werden und die Informationsangebote des Unternehmens für Patienten auf einer zentralen Domain vereinen. UCB schafft für Patienten so eine glaubwürdige und zentrale Anlaufstelle mit Wiedererkennungswert. Die Webseiten verfügen zudem über einen geschützten Bereich, in dem sich Patienten, die mit einem Arzneimittel von UCB behandelt werden, ausführlich über ihr Medikament und ihre Therapie informieren können. Das Außergewöhnliche: Die Inhalte der Webseiten wurden gemeinsam mit Patienten gestaltet und entwickelt. Auch die persönlichen Geschichten der Patienten selbst finden sich auf den Webseiten, damit andere Betroffene von ihren Erfahrungen profitieren können. Gleichzeitig sind eigens für diesen Zweck aufgenommene Fotos der Patienten selbst ein zentrales Designelement der Webseite. Die Bilder sollen die Nähe zum Patienten verdeutlichen und der Seite ein hohes Maß an Authentizität verleihen.

Auch ein neues Corporate Design wurde gemeinsam mit FleishmanHillard für die Webseite entwickelt. Im Mittelpunkt steht das so genannte „Caring-C“. Es ergibt sich aus dem ersten Buchstaben des Wortes „CARES“ und symbolisiert so den Gedanken des „für Andere da sein“. Es wird fortan in allen on- und offline Angeboten von UCB verwendet. Die Intention UCBs, sich um Patienten zu kümmern und dafür zu sorgen, dass diese trotz ihrer Krankheit selbstständig bleiben und am Leben teilnehmen können, wird so auch durch die Designsprache kommuniziert.

CoCreation mit Patienten und Mitarbeitern

Dem Launch der Plattform ging eine umfassende Planungsphase voraus: Bereits im Herbst 2019 fand ein intensiver Austausch mit verschiedenen Stakeholdern statt. Im Rahmen eines gemeinsamen Kick-Off-Workshops kamen zunächst sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den verschiedenen beteiligten Business Units von UCB, als auch ein interdisziplinäres Team von FleishmanHillard aus den Bereichen Healthcare, Digital und Kreation zusammen, um ein grundlegendes gemeinsames Verständnis für das Projekt zu entwickeln und „Ways of Working“ zu definieren. Das Projekt einer zentralen und indikationsübergreifenden Patientenplattform wurde von Beginn an unternehmensintern auf einem breiten Konsens aufgebaut und dabei nicht nur auf deutscher, sondern auch auf europäischer Ebene vorangetrieben.

Im Rahmen von CoCreation Workshops wurde dann gemeinsam mit RLS- und Parkinson-Patienten diskutiert, wie ein digitales Informationsangebot für Betroffene aussehen sollte, um das Angebot optimal auf die Bedürfnisse der Zielgruppe auszurichten. Dabei wurde deutlich, dass sich Patienten, abhängig von ihrer Lebenssituation und ihrem Lebensalter, mehr Orientierung und Hilfestellung im Umgang mit ihrer Erkrankung wünschen. Oftmals fällt es Patienten schwer, im Dschungel der digitalen Informationsangebote vertrauenswürdige und verständlich aufbereitete Angebote zu ihrer Erkrankung und Therapieoptionen zu finden. Zudem wünschen sich Patienten Informationen, die Mut machen und bestärken. UCB möchte an dieser Stelle als starker Fürsprecher agieren, Patienten selbst eine Stimme geben und ihnen einen digitalen Wegweiser für ein gutes, aktives Leben mit ihrer Erkrankung anbieten.

„Wir möchten mit dieser Initiative zeigen, dass wir die Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten, die über die reine Versorgung mit innovativen Medikamenten hinausgehen, erkennen und gezielt angehen. Es freut mich, dass so viele Patientinnen und Patienten an der Gestaltung unserer digitalen Angebote mitwirken konnten“, so Karl-Werner Leffers, Geschäftsführer UCB Pharma GmbH in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Head of Neurology & Central Europe Operations.

„Wir sehen die Digitalisierung als große Chance, den Patienten einen selbstbestimmteren Umgang mit ihrer Erkrankung zu ermöglichen“, erläutert Katrin van Niersen, Patient Solution Lead bei UCB. „Die ‘neue‘ Welt der Digitalisierung ist transparenter, individueller, vernetzter und bietet mehr Informationen denn je. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie wurde uns dies noch einmal deutlich vor Augen geführt.“ FleishmanHillard stand UCB beratend zur Seite und war von der Umsetzung der CoCreation Workshops, über das Design der Webseite bis hin zur Umsetzung an dem Projekt beteiligt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal