Annika Schach

Annika Schach, seit 2013 Professorin für Angewandte Public Relations an der Hochschule Hannover, ist für ihr vielfältiges Engagement gegenüber ihren Studierenden über die Lehre hinaus ausgezeichnet worden. Im Wettbewerb „Professor des Jahres“ der Unicum Stiftung wurde ihr in der Kategorie Geistes-/Gesellschafts- und Kulturwissenschaften der dritte Platz zuerkannt. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden von einer unabhängigen Jury unter dem Vorsitz des Rektors der Universität Duisburg-Essen, Professor Ulrich Radtke, ermittelt. Annika Schach freut sich sehr über die Ehrung: „Diese Auszeichnung ist für mich persönlich eine besondere Ehre, denn es ist einer der wenigen Preise, der Engagement für Studierende in der Lehre würdigt.“

Die Professorin an der Hochschule Hannover legt ihre Schwerpunkte in Lehre und Forschung auf Kommunikationsstrategie und Konzeption, Sprache und Text in Public Relations sowie auf aktuelle Entwicklungen in der digitalen Kommunikation. Parallel ist Schach Geschäftsführerin der Kommunikationsberatung segmenta futurist:a und wissenschaftliche Leiterin der Deutschen Akademie für Public Relations.

Schach, die in der Hochschule in der Fakultät III – Medien, Design und Information tätig ist, erläutert ihre Zielsetzung im Hinblick auf die Studierenden: „Ich möchte meinen Studierenden etwas mitgeben, und das hat nicht nur mit Wissen und fachlichen Kompetenzen zu tun. Es geht um die Entwicklung der Persönlichkeit, das Erkennen von Stärken und ein gesundes Selbstbewusstsein. Sie sollen auch lernen, dass sie mit ihrer Arbeit in der Kommunikation eine Wirkung erzielen, also einen Unterschied machen können. Mit vielen Absolventinnen und Absolventen bin ich nachher noch im Kontakt.“

Das Public Relations Studium in Hannover richtet sich stark an praktischen Anforderungen aus. In dem Studiengang arbeite man viel mit Praxispartnern an „echten“ Fragestellungen. Das mache den Studierenden besonderen Spaß, erklärt Schach, da sie Erlerntes im Praxiskontext anwenden könnten. Highlights seien die Lernagentur, in dem Studierende aus dem zweiten und sechsten Semester gemeinsam an einem Pitch arbeiteten. Dazu gehöre auch die vorgeschriebene Praxisphase im vierten Semester.

Schach bringt dabei ihr eigenes berufliches Netzwerk ein und vermittelt hier auch gerne Kontakte. „Zudem ermutige ich Studierende, sich in unserem Studierendenverein PRSH zu engagieren und arbeite regelmäßig mit Gastreferentinnen und -referenten aus der Praxis“, erklärt sie.

Über den Wettbewerb: "Professor des Jahres" zeichnet Professorinnen und Professoren aus, die ihre Studierenden in besonderer Weise bei der Berufsvorbereitung unterstützen, insbesondere auch während der coronabedingten Schließung der Hochschulen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • Christian Kasche kommuniziert für den VHI

    Christian Kasche (45, Foto © privat) ist seit Anfang des Jahres Referent Politik und Kommunikation beim Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie (VHI) in Berlin. Diese Position wurde neu...

  • David Rollik heuert bei FTI Consulting an

    David Rollik (Foto © Oliver Lang) wird zum 1. Februar Director Corporate Reputation und wird das Strategic Communications-Team von FTI Consulting in Berlin unterstützen. Rollik kommt von den...

  • Drei Neuzugänge für Wefra Life

    Kirsten Schuster unterstützt seit Anfang Januar als Group Head Medical Account Management den Bereich PR und Content der Agentur Wefra Life in Neu-Isenburg. Weitere Neuzugänge sind Tobias Wagner als...

  • Uwe Dolderer spricht für Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg

    Uwe Dolderer (Foto © privat) ist seit Anfang diesen Jahres Pressesprecher beim Landesverband Berlin-Brandenburg des Humanistischen Verbands Deutschland in Berlin. Er ist Nachfolger von Sonja Giese,...

  • Till Diestel wechselt von BBDO zu Serviceplan

    Till Diestel, bisher Kreativ-Chef von BBDO in Deutschland und einer der meistausgezeichneten deutschen Kreativen, wird ab 1. Juni 2022 Chief Creative Officer Germany bei Serviceplan. Er übernimmt...