Gute Stimmung herrschte am Abend bei der Verleihung des „Internationalen Deutschen PR-Preises“. (Foto: Stageview / Pedro Becerra)

„Zeit zu sprechen“ – unter diesen Leitgedanken hat die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) ihren PR-Tag gestellt, den sie erstmals wieder seit 2007 stattfinden ließ. Selten wurde ein solches Motto einer Tagung so zutreffend empfunden, wie bei der zweitätigen Veranstaltung am 5. und 6. Mai in Schloss Herrenhausen in Hannover – der ersten großen Branchenveranstaltung nach den beiden Corona-Jahren 2020 und 2021. „Endlich wieder ein richtiges Treffen mit Menschen, mit lebendigen Gesprächen, guter Atmosphäre und obendrein noch bestem Wetter!“ So oder ähnlich hörte man es in den Pausengesprächen immer wieder – die gut 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die DPRG-Tagung regelrecht genossen. Zu einem inhaltlich attraktiven Tagungsprogramm kam dann noch die spannende Abendveranstaltung zur Verleihung des „Internationalen Deutschen PR-Preises“ 2022 der DPRG hinzu. Die Gewinner des Abends kamen von der fischerAppelt Agenturgruppe, Biontech und der DekaBank Deutsche Girozentrale.

In dem Panel „Die Politisierung der Unternehmenskommunikation: Wie viel Haltung muss sein?“ arbeitete Jürgen Kornmann, Leiter Marketing & PR der Deutschen Bahn, im Gespräch mit Bild-TV-Chefredakteur Claus Strunz heraus, dass für ihn das Kriterium der Relevanz entscheidend sei. Er sagte: „Wir nehmen dann öffentlich eine Haltung ein, wenn uns das Thema wirklich betrifft.“ Und beim Thema Krieg in der Ukraine sei das sehr schnell der Fall gewesen. Drei Tage nach Kriegsbeginn am 27. Februar habe man die erste Pressemitteilung herausgegeben, die darüber informierte, dass ukrainische Flüchtlinge die Deutsche Bahn kostenlos nutzen können. Kornmann weiter: „Zwei weitere Tage später am 1. März haben wir in einer zweiten Pressemitteilung den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine beim Namen genannt, weil er uns ja in ungeahnten Dimensionen unmittelbar betroffen hat. Die Flüchtlinge strandeten an deutschen Bahnhöfen und mussten mit unserer Unterstützung und der Hilfe von zahlreichen Helferinnen und Helfern von unterschiedlichen Organisationen aufgefangen und betreut werden.“

Auch Bild-TV-Chefredakteur Strunz riet Unternehmen dazu, nur dann Stellung zu beziehen oder eine Haltung einzunehmen, wenn das eigene Geschäftsfeld betroffen sei.

Haltungsfragen

Thomas Mickeleit, der frühere Microsoft PR-Chef und heutige Kommunikationsberater für digitale Transformation, fasst die Diskussion bei Twitter zusammen, in dem er einen „Haltungsnavigator“ definierte: „Haltung bedingt Betroffenheit, die Kollision mit eigenen Werten und konkrete Handlungen, die daraus folgen.“ Nur dann, so das Fazit der Diskussion, ist es für Unternehmen angeraten, öffentlich Stellung zu beziehen und eine Haltung zu einem Thema kund zu tun. Dann könne Haltung auch mal wehtun, erklärte Jürgen Kornmann.

Bei insgesamt 23 Veranstaltungen ging es an beiden Tagen um Branchenthemen wie die Bedeutung von Social Media, das Rollenverständnis der Unternehmenskommunikation, die Klimakommunikation zwischen Konzernen, Politikern und Aktivisten oder auch Karrierefragen.

Internationale Deutsche PR-Preise 2022

Einen Querschnitt des Leistungsvermögens, des Ideenreichtums und der Umsetzungsvarianten von gelungener Kommunikation konnten die 240 Besucherinnen und Besucher der Abendveranstaltung erleben. Sie waren dabei, als die "Internationalen Deutschen PR-Preise 2022" der DPRG vergeben wurden. Die Jury hatte bereits im Vorfeld aus den rund 200 Einreichungen eine Shortlist mit 77 Projekten in 22 Kategorien zusammengestellt. Nun warteten die Gäste der Preisverleihung gespannt auf ihre Auszeichnungen. Moderiert wurde der Abend von Alexandra Rößler und Sebastian Vesper.

Wissenschaftspreise

Bevor es die Preise für die Einreichungen gab, wurden zunächst die diesjährigen Gewinner des Wissenschaftspreises der DPRG ausgezeichnet: Der Award für die beste Bachelor-Arbeit ging an Fabian Hubenthal von der Hochschule Hannover. Der Preis für die beste Masterarbeit wurde Jeanne Link zuerkannt. Sie wurde außerdem bereits am 22. April mit dem erstmals in diesem Jahr ausgeschriebenen Günter-Thiele-Forschungsstipendium 2022 ausgezeichnet. Die Anerkennung für die beste Dissertation ging an Alena Kirchenbauer.

Gewinner des Abends

Damit war der Start in den Abend geglückt. Nun stieg die Spannung bei den Profis, wer am Ende wohl ebenfalls einen PR-Preis 2022 mit nach Hause nehmen könnte… Am Ende war es dann eindeutig. Am erfolgreichsten war die fischerAppelt Agenturgruppe mit insgesamt vier Awards. Zwei Preise in den Kategorien Public Affairs und Bewegtbild gingen an fischerAppelt für das Projekt „Drowned Requiem“. Für das Seenotrettungsbündnis United4Rescue hatte die Agentur eine Kampagne entwickelt, um auf eindrucksvolle Weise an die Menschen zu erinnern, die bei der Flucht über das Mittelmeer ertrunken sind. Zwei weitere Preise in den Kategorien Kommunikation im Netz / Social Media und Content-Strategien erhielten die Agenturen Mantikor sowie Philipp und Keuntje, die zur fischerAppelt-Gruppe gehört, für die digitale Ostereiersuche „TKKG“, die sie für Sony Music Entertainment umsetzen.

Sehr erfolgreich war auch der Impfstoffhersteller Biontech. Mit der Einreichung „Project Lightspeed – Wie Biontech kommunikativ Vertrauen aufbaute und die Weltbühne betrat“ gewann das Kommunikationsteam des Mainzer Unternehmens drei Awards in den Kategorien Gesundheit & Life Science, Technologie und Innovation sowie Externe Kommunikation in der Pandemie.

Zwei PR-Preise gingen an die DekaBank Deutsche Girozentrale. Sie gewann mit dem „virtuellen Deka-Neubau: Zentrale Plattform der Corona-Kommunikation“ in den Kategorien Corporate Media sowie Inszenierung und Live-Kommunikation.

Alle Gewinner des Internationalen Deutschen PR-Preises haben wir nachfolgend aufgelistet:

CORPORATE COMMUNICATION

  • Interne Kommunikation
    Gewinner: Kommpassion für Freudenberg – Die globale Mission Impossible
  • Image, Reputation und Corporate Branding
    EnBW mit Unterstützung von "PLACES – A Musical Journey" │ Ketchum Germany – "Electric Currents" und "Offshore Currents" – Energiewende neu inszeniert
  • Nachhaltigkeit – Verantwortung – CSR
    Aldi Süd und Aldi Nord – Aldi #haltungswechsel
  • Issues – Konflikte – Krisen
    Frankfurter Agenturallianz für Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Woche der Meinungsfreiheit
  • Strategische und Kapitalmarkt-Kommunikation
    keine Preisvergabe

KOMPETENZEN – THEMEN – MÄRKTE

  • Medienarbeit und Influencer Relations
    Seebohm Berlin │ Endemol Shine Germany für Gesunde Erde, Gesunde Menschen – What if? In 80 Fragen um die Welt
  • Employer Branding
    Ressourcenmangel für Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz – Die Maler: Nachwuchskampagne "Klingt komisch, macht aber glücklich."
  • Public Affairs
    Fischer-Appelt │ Philipp und Keuntje für United4Rescue – Drowned Requiem
  • Marketing-Kommunikation
    Opel – "Opel Manta GSe ElektroMOD"
  • Verbände und öffentliche Einrichtungen
    Ballhaus West für Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs – Werden Sie los, was Sie nicht loslässt.
  • Gesundheit und Life Science 
    BioNTech – Project Lightspeed – Wie BioNTech kommunikativ Vertrauen aufbaute und die Weltbühne betrat
  • Technologie und Innovation 
    - Kruger Media für Deutsche Telekom AG – Beethoven X – the AI Project
    - BioNTech – Project Lightspeed – Wie BioNTech kommunikativ Vertrauen aufbaute und die Weltbühne betrat

MASSNAHMEN UND INSTRUMENTE

  • Corporate Media
    DekaBank Deutsche Girozentrale – Virtueller Deka-Neubau: Zentrale Plattform der Corona-Kommunikation
  • Unternehmens-Berichterstattung
    nordiek.net für Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft – DVV – Digitaler Geschäftsbericht 2020
  • Medien der internen Kommunikation
    Siemens – Die Siemens Ingenuity-Plattform: Digital. Maßgeschneidert. Inklusiv.
  • Kommunikation im Netz und Social Media
    Mantikor │ Philipp und Keuntje für Sony Music Entertainment – TKKG
  • Content-Strategien
    Mantikor │ Philipp und Keuntje für Sony Music Entertainment – TKKG
  • Bewegtbild
    Fischer-Appelt │ Philipp und Keuntje für United4Rescue – Drowned Requiem
  • Inszenierung und Live-Kommunikation
    DekaBank Deutsche Girozentrale – Virtueller Deka-Neubau: Zentrale Plattform der Corona-Kommunikation

SONDERKATEGORIEN

  • Kreativer Kommunikationsansatz
    Cocodibu für Territory – The Purrfect Match
  • Externe Kommunikation in der Pandemie
    BioNTech – Project Lightspeed – Wie BioNTech kommunikativ Vertrauen aufbaute und die Weltbühne betrat
  • Interne Kommunikation in der Pandemie
    EY Österreich – Das EY Austria Management Team, das ins Windows stieg und verschwand

Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de