Com Panion Strategieberatung IMWF LogosDie .companion Strategieberatung, Berlin, und das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung, Hamburg, haben sich zusammengeschlossen. Beide Unternehmen wollen fortan ihre Stärken kombinieren. Sie wollen für ihre Kunden ein Medienanalyse-Dashboard ausliefern, das bessere Einsichten in die Kommunikationsleistung (Medialeistung der eigenen Publikationen) mit der erzielten Wirkung (Resonanz oder Leads) gewährt und Benchmarks für den Vergleich mit dem Wettbewerb liefert. Automatisch generierte Reports sollen punktgenau die Informationen bereit stellen, die sich Kommunikatoren von ihrer Medienanalyse wünschen, zum Beispiel Auswertungen je Thema und Kampagne.

Der Zusammenschluss der beiden neuen Partner soll – so der eigene Anspruch – ein Produkt hervorbringen, dass Unternehmen und vor allem deren PR-Experten eine bessere Gesamtsicht auf den erreichten Kommunikationserfolg beschert. Vielfach sei es heute so, dass entweder die Medienleistung bewertet würde in Owned, Social und Paid oder die Medienresonanz in Earned Media. Hier wolle man Abhilfe schaffen mit Kennzahlen und Auswertungskategorien, die miteinander kompatibel seien, um ein Wirrwarr an Einzelanalysen zu vermeiden.

.companion betreibt seit 2004 mit dem Excellence Forum Deutschlands größten Benchmarking-Zirkel für digitale Kommunikation und seit 2017 mit Content.ONE den einzigen externen Service für komplett vereinheitlichtes und universell automatisierbares Omnichannel-Reporting. Content.ONE benchmarkt schon heute Milliarden Medienkontakte von mehr als 20 Unternehmen mit fast zwei Dutzend verschiedenen Medien-Plattformen. Ausgeliefert werden sowohl Dashboards als auch von Bots geschriebene Interpretationen der Reports über Kommunikation in Web, Intranets, Mail, Webinaren, Podcasts, Social, Video, Paid und Media Monitoring.

Das IMWF arbeitet seit 2013 an der Inhaltsanalyse mit Hilfe von künstlicher Intelligenz. Die Medienresonanz zu 27.000 Marken und Unternehmen wird rund um die Uhr erfasst und analysiert. So sollen Kommunikatoren detaillierte Einblicke erhalten, wie inhaltlich über ihr Haus gesprochen wird und welche Themen die öffentliche Wahrnehmung bestimmen.

Wie die aktuellen Reputations- und Imagewerte sind. Und wo kritische Diskussionen zu einer Krise anwachsen könnten. Diese Inhaltsanalysen bringt das IMWF in den Zusammenschluss mit .companion ein.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • Stamm Medien-Newsletter Mai 2022

    Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio +...

  • Frischer Wind bei Wake up Communications

    Felix Hardy, Patricia Rips und Max Seyring sind die jüngsten Neuzugänge bei Wake up Communications in Düsseldorf. Der erfahrene Influencer Hardy wird als Projektmanager Kunden wie Interpack und Save Food...

  • TLGG baut PR-Angebot aus

    Silke Berg (Foto © TLGG) ist neues Mitglied im Team der Agentur für digitale Markenentwicklung TLGG, Berlin, die ihre PR-Services und die agentureigene PR-Unit weiter ausbaut. Berg soll für die...

  • Jumeirah Hotels & Resorts vergibt PR-Etat an KPRN network

    wer: Hotelgruppe Jumeirah Hotels & Resorts, Dubaiwas: Produkt- und Corporate-PR sowie Presse- und Medienarbeit in der Region DACHan: KPRN network GmbH, München

  • Leonie Krause neues Mitglied im Presseteam des MLP Konzerns

    Leonie Krause (27, Foto) arbeitet seit dem 1. April als Pressesprecherin in der Konzernkommunikation des Finanzdienstleisters MLP, Wiesloch. Sie berichtet wie Pressesprecherin Jana Schuppel an den...