Thorsten Sperlich inmitten der Grohe-Produktwelt.

Im „PR-Journal“-Interview am 19. Juni hatte Thorsten Sperlich seine Pläne vorgestellt, jetzt sind sie umgesetzt. Der Kommunikationschef der Grohe AG, Düsseldorf, hatte einen Pitch angekündigt, an dessen Ende ein Pool von zwei bis drei Agenturen stehen sollten. Die Ausschreibung ist nun abgeschlossen und die Gewinner stehen fest: Es sind die Agenturen MSL und markenzeichen. Ihr Mandat umfasst sämtliche strategische PR- und Social-Media-Aktivitäten von Grohe in der Region Europa, Mittlerer Osten und Nordafrika (EMENA). Vorausgingen der Entscheidung ein zweistufiges Pitch-Verfahren aus Agentur Screening und Chemistry Workshop.

Die weltweit tätige Grohe AG, einer der führenden Anbieter für ganzheitliche Badlösungen und Küchenarmaturen, hatte zuvor mit Edelman als Lead-Agentur zusammengearbeitet – schon einige Jahre bevor Thorsten Sperlich Kommunikationschef wurde. Er war es dann, der das Modell Lead-Agentur durch einen Pool von Agenturen ablösen wollte.  

„Mit MSL und markenzeichen haben wir ab sofort zwei starke Kommunikationsagenturen als Partner. Sie haben uns insbesondere im Chemistry Workshop durch fundierte strategische und konzeptionelle Fähigkeiten überzeugt, aber auch menschlich passen sie sehr gut in unser Kommunikationsteam. Wir freuen uns neue Wege in der Kommunikation zu gehen und so gemeinsam die Zukunft von Wasser zu gestalten,“ begründete der Chief Communications Officer von Grohe, so der offizielle Titel Sperlichs, die Entscheidung.

Grohe Essence Kollektion 2019

Edle Wasserhähne: die Essence-Kollektion der Grohe AG.

Beim Pitch-Verfahren hat Grohe einen neuen Ansatz gewählt: In einem ersten Agentur Screening wurden mehr als 15 Agenturen in Deutschland und UK gesichtet, fünf wurden zu sogenannten Chemistry Workshops eingeladen, bei denen sie ihrer Expertise entsprechende Projektaufgaben als Schulterblick präsentierten. Dabei galt es vor allem aufzuzeigen, wie die Agenturen methodisch vorgehen, welche Tools sie nutzen, basierend auf welchen Insights sie ihre Entscheidungen treffen und wie die strategische Herangehensweise ist. Der Fokus lag somit weniger auf der kreativen Lösung am Ende. 

Wigan Salazar, CEO MSL Deutschland zum Etatgewinn: „Das innovative Pitch-Verfahren von Grohe ließ Raum, den Entstehungsprozess von Strategien und Ideen aufzuzeigen, gab Einblicke wie wir als Team arbeiten und zeigte in der Diskussion erste gemeinsame Ansätze für eine gute Zusammenarbeit. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir Grohe mit unserer Methodik, Ideen und Arbeitsweise überzeugen konnten und ihnen als starker Partner über unterschiedliche Kommunikationsdisziplinen hinweg zur Seite stehen dürfen.“ 

Jörg Müller-Dünow, Managing Partner markenzeichen ergänzt: „Das Herzblut und der Aufwand, den das Team um Thorsten Sperlich selber in diesen Pitch und die Agenturauswahl investiert hat, spricht für sich. Die Möglichkeit, sich als Agentur nicht anhand eines mehr oder weniger fiktiven Test-Projektes zu präsentieren, sondern Prozesse, Tools, Team und Expertise für den Kunden wirklich ausgiebig erlebbar zu machen, war eine großartige Ausnahme im hiesigen Pitch-Einerlei. Wir freuen uns extrem auf die Zusammenarbeit mit dem Kommunikations-Team dieser starken Marke.“

Über Grohe: Die Grohe AG ist eine internationale Marke für Badlösungen und Küchenarmaturen. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt mehr als 6.000 Mitarbeiter – davon 2.400 in Deutschland. Seit 2014 ist Grohe Teil der LIXIL Group Corporation.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal