Ein Blick in die jährliche de:hub Pitch Night.

Die Digitalagentur RCKT erhält erneut den Zuschlag als Hub Agency für die Digital Hub Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). In zwölf deutschlandweiten Hubs arbeiten Startups, Wissenschaft, Unternehmen und Investoren gemeinsam an Zukunftstechnologien. RCKT wurde erstmals 2017 als zentraler Koordinator der Initiative ausgewählt. Die Fortführung der Hub-Agency wurde durch das BMWi öffentlich ausgeschrieben.

Seit Beginn der Digital Hub Initiative im Oktober 2017 ist das Netzwerk auf mittlerweile über 1.000 Partner angewachsen. Darunter fallen mehr als 500 Startups, die die Initiative dadurch zu einem der größten Startup-Netzwerke des Landes machen. Durch die im vergangenen Jahr herausgegebene Startup Card konnte ein deutschlandweites Co-Working in den Hubs etabliert werden. Auf dem Startup Finder werden die Startups der Initiative kategorisiert und vorgestellt. In der jährlichen de:hub Pitch Night präsentieren Gründerinnen und Gründer ihre Geschäftsidee vor nationalen und internationalen Investoren. Bis heute konnten die Startups der Hubs bereits über eine Milliarde Euro einsammeln.

Thomas Jarzombek, Beauftragter des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Startups, sagte: “Seit Beginn der Initiative konnten wir ein starkes deutschlandweites Netzwerk aus Startups, etablierter Wirtschaft und Wissenschaft aufbauen, das stetig wächst. Künftig wird es darum gehen, dieses Netzwerk weiter auszubauen und noch stärker mit anderen Programmen und Initiativen zu vernetzen. Darüber hinaus wollen wir mehr Kooperationen der Hubs untereinander und zwischen Startups und dem Mittelstand möglich machen. Erst kürzlich haben wir dazu ein Förderprogramm gestartet, über das wir die Hubs gezielt unterstützen.“

Teicher Lisa Seger Nils Hewelt Karolin RCKT Founder TeamNils Seger (Foto Mitte, mit den weiteren RCKT-Gründern Lisa Teicher (l.) und Karolin Hewelt (r.)), ergänzte: “Die Digital Hub Initiative ist die Anlaufstelle für das neue Digital in Deutschland. Wir stehen für Innovation durch Kollaboration – denn den Herausforderungen unserer Zeit können wir nicht im Alleingang begegnen. Als Deutschlands größtes Digitalnetzwerk bringen wir zusammen, was zusammengehört: Gründer und Investoren, Unternehmen und Wissenschaft, Mittelstand und Startups.”

Über die Digital Hub Initiative

Die Digital Hub Initiative wurde im März 2017 ins Leben gerufen und soll zur Transformation Deutschlands als weltweit führender Digitalstandort beitragen. Hierfür fördert sie den Aufbau und die Vernetzung zwölf digitaler Hubs mit spezifischen Themenschwerpunkten. Unter der gemeinsamen Dachmarke “de:hub” entsteht durch die enge Kooperation zwischen Startups, etablierter Wirtschaft, Forschungseinrichtungen und Experten ein innovatives Netzwerk.

Um Gründer und Investoren aus dem Ausland für den Digitalstandort Deutschland zu gewinnen, werden in den zwölf Hubs konkrete Programme für die Herausforderungen der Digitalisierung entwickelt. Zu den Digital Hubs zählen Berlin (IoT & FinTech), Dortmund (Logistics), Dresden/Leipzig (Smart Systems & Smart Infrastructure), Frankfurt/Darmstadt (FinTech & Cybersecurity), Hamburg (Logistics), Karlsruhe (Artificial Intelligence), Köln (InsurTech), Mannheim/Ludwigshafen (Digital Chemistry & Digital Health), München (Mobility & InsurTech), (Nürnberg/Erlangen (Digital Health), Potsdam (MediaTech) und Stuttgart (Future Industries). Träger der Digital Hub Initiative ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal