Im deutschen Spendersuch-System nimmt das ZKRD eine zentrale Rolle als Knotenpunkt zwischen Spenderdateien und Sucheinheiten ein. (Grafik: Isgro)

Die Mannheimer Agentur Isgro hat das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) im Agentur-Auswahlverfahren offensichtlich überzeugt. Isgro wurde mit seinen kreativen Ideen als neue PR-Agentur ausgewählt. Die auf Gesundheitsthemen spezialisierte Agentur konnte sowohl mit ihrer Erfahrung im onkologischen Bereich als auch mit einem Konzept punkten, das genau auf die Bedürfnisse einer kleineren Institution – einer gemeinnützigen GmbH – zugeschnitten war. Zudem, so hieß es in der Pressemitteilung, sei das Kosten-Nutzen-Verhältnis berücksichtigt worden.

Das ZKRD bildet die Organisationszentrale zur Vermittlung von Blutstammzellspenden und verwaltet die deutsche Stammzellspender-Datenbank.

Das ZKRD war auf der Suche nach einer PR-Agentur mit kreativen Köpfen, die frischen Wind und neuen Schwung in die Öffentlichkeitsarbeit bringt. Neben der Medienarbeit stehen News für die Webseite, die Pressestelle, Pflege und Akquise von Journalistenkontakten und die Begleitung von mehreren zentralen Veranstaltungen im Fokus. Die wichtige Rolle des ZKRD als zentrale Stelle bei der Suche nach passenden Stammzellspendern soll dabei erklärt und bei Journalisten sowie im öffentlichen Bewusstsein verankert werden. Auftakt einer Reihe von Projekten bildete die inhaltliche wie gestalterische Konzeption einer Basispressemappe inklusive Infografik-Entwicklung.

Umfangreiche Erfahrung in der Onkologie

Isgro betreut seit vielen Jahren Kunden in der Onkologie. Die Mannheimer Healthcare-Profis haben langjährige Erfahrung in den Indikationen Akromegalie, neuroendokrine Tumoren, Prostatakarzinom und Schilddrüsenkrebs. Seit Ende letzten Jahres zeichnet Isgro für einen global Player in der Pressearbeit zu den Themen AML und CLL verantwortlich.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal