Neues Kölner In-Getränk: „Gin de Cologne“.

Ab sofort sind die PR-Spezialisten der Jeschenko MedienAgentur Köln verantwortlich für den in der Domstadt und Umgebung bereits kultigen „Gin de Cologne“. Im Rheinland schon überall erhältlich und als Souvenir aus der Domstadt beliebt, wird „Gin de Cologne“ im neuen Jahr auch bundesweit die Gläser klingen lassen. 2019 konnte die junge Gin-Marke durch den Gewinn des Plakatwettbewerbs Best 18/1 („Alle guten Dinge sind DRY“) und der damit verbundenen nationalen Plakatschaltung mit einem Mediavolumen von 750.000 Euro für erhöhte Markenwahrnehmung sorgen.

Mittlerweile ist „Gin de Cologne“ auf den RTL-After Show-Partys genauso angesagt wie in der Kölner Gastronomie als auch in Berlin und auf Mallorca. Wer ist der Macher der neuen Kultmarke? Hinter „Gin de Cologne“ steckt nicht etwa ein großer Spirituosenkonzern, sondern der Marketing-Experte und gebürtige Kölner Abbass Khatami (Foto), der mit seiner Werbeagentur seit über zehn Jahren für namhafte Getränkemarken (unter anderem Gaffel Kölsch und Aperol) tätig ist.

Khatami Abbass Gin de CologneKölner Genussbotschafter

„Jetzt wollen wir gemeinsam mit Jeschenko nicht nur die Kölner Gin-Freunde erreichen. Bereits heute erhalten wir Anfragen von Supermärkten, Fachhändlern und der Gastronomie aus ganz Deutschland. Mittlerweile nehmen viele Köln-Touristen aus aller Welt unseren Gin mit nach Hause. Dafür wurden extra 100ml-Miniflaschen als Köln-Souvenir produziert“, so der Werbefachmann Khatami. 

„Wir sehen ein großes Potenzial in der jungen, frischen Gin-Marke. 2020 werden wir mit einem komplexen PR-Mix aus zielgruppenaffiner Pressearbeit und markenrelevantem Event-Engagement ‚Gin de Cologne‘ auf die Must-have-Getränkeliste setzen, so Klaus Küpper, Geschäftsleitung der Jeschenko MedienAgentur Köln GmbH.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal