Mirko Kaminski, Gründer und CEO von achtung!

Die Hamburger Kreativ- und Kommunikationsagentur achtung! hat mit Beginn des Monats Februar den Kommunikationsetat von Google Deutschland übernommen. Zu den Aufgaben von achtung! gehören die Beratung in der Unternehmens- und Produkt-Kommunikation für sämtliche Konsumentenangebote sowie die B2B-Kommunikation. Damit beerbt achtung! die Hamburger PR-Agentur a+o Gesellschaft für Kommunikationsberatung mbH, kurz a+o, die zum 31. Dezember 2019 nach 23 Jahren ihren Geschäftsbetrieb eingestellt hat. a+o betreute langjährig unter anderem Etats für Google Deutschland und Google Cloud.

achtung! tritt nun an die Stelle von a+o und zeichnet ab sofort für die PR-Arbeit für Google und YouTube in Deutschland verantwortlich. Kay Oberbeck, Leiter Communications & Public Affairs von Google Central Europe, sagte zum  Start der neuen Partnerschaft: „Wir freuen uns sehr, in achtung! eine ebenso kreative wie kraftvolle Agentur gefunden zu haben. Unser Anspruch liegt darin, für Menschen in Deutschland und weltweit hilfreiche Angebote zu entwickeln. Zudem wollen wir Unternehmen dabei unterstützen, von digitalen Plattformen bestmöglich zu profitieren. achtung! überzeugt uns mit ihrer offenen, progressiven Art des Storytellings, die hervorragend zu dem innovationsgetriebenen Ansatz von Google passt.”

Mirko Kaminski, Gründer und CEO von achtung! erklärt: „Klasse, dass sich Google für uns entschieden hat. Unser Team um Tim-Oliver Struck hat offenbar mit Kreativität und Einsatz überzeugt. Und wahrscheinlich hat auch unsere Erfahrung eine Rolle gespielt. Schließlich sind wir sehr stolz, zum Beispiel bereits mehr als zehn Jahre für eBay und außerdem unter anderem für O2, Telefónica, Acer, Peloton und Trusted Shops tätig zu sein.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal