Hamburg packt’s zusammen! (© Julia Schwendner)

Unter dem Motto „Hamburg packt’s zusammen!“ startet die gemeinschaftliche Aktion von Unternehmen aus Hamburg und der Region, um Menschen bei den Auswirkungen der Corona-Krise aktiv zu unterstützen. Scholz & Friends begleitet das Projekt mit strategischer Nachhaltigkeitsberatung sowie einem Design- und Kommunikationskonzept. Mit ihrer Aktion wollen die Gründungsunternehmen About You, Aurubis, Beiersdorf, Budni, Edding, Edeka, Gruner+Jahr, Hamburger Hochbahn, Hapag-Lloyd, H&M, Marquard & Bahls, Nutrisun, Ostfriesische Tee-Gesellschaft, Tchibo, Tesa und Scholz & Friends Menschen in besonderen Notlagen mit 20.000 „Versorgungstaschen“ gezielt unterstützten. Hanseatic Help e.V. übernimmt als Partner vor Ort die Verteilung und Logistik.

"Dieses Engagement soll ein eindrucksvolles und dauerhaftes Zeichen für Gemeinsinn und Miteinander in Norddeutschland setzen und geht dabei bewusst weiter als bisherige Solidaritätskampagnen“ erklärt Norbert Taubken von Scholz & Friends Reputation, den CSR-Beratungsspezialisten von Scholz & Friends, die Idee der Initiative.

„Seit dem Start des Projekts Anfang Mai ist die Unterstützung aller Beteiligten wirklich außergewöhnlich,“ zeigt sich Roland Bös, Geschäftsführer und Partner, Scholz & Friends Hamburg, begeistert. Das Team der Agentur hat neben Motto, Logo und BTL-Werbemitteln gemeinsam mit deepblue networks für die Initiative auch eine Projekt-Website entwickelt und umgesetzt. Design und Kommunikation inspiriert sich in Tonalität und Visualität vom hanseatischen Gemeinsinn sowie den der Logo-Farben der beteiligten Unternehmen.

Durch die Corona-Pandemie sind viele Bevölkerungsgruppen in besonderem Maße betroffen: Einnahmen brechen weg, Unterstützungsangebote pausieren, Schulen, Kitas und andere Institutionen sind noch ganz oder zum großen Teil geschlossen. Für viele Menschen bedeutet das auch im Großraum Hamburg, dass sich ihre Lebensumstände drastisch verschlechtert haben. Es ist davon auszugehen, dass sich diese Situation für viele noch über Monate hinziehen wird, während die öffentliche Aufmerksamkeit und spontane Hilfsbereitschaft abnehmen werden. Gerade deshalb brauchen wir langfristige und pragmatische Angebote der Unterstützung.

Weitere Unternehmen, ob klein oder groß, sind deshalb eingeladen mit Sachleistungen oder Spenden bei „Hamburg packt’s zusammen“ mitzuwirken. Und auch Privatpersonen können sich solidarisch zeigen und „Pakete packen“: Mit einer Paketpatenschaft in Form einer 10-Euro-Spende über die Aktions-Website.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal