Ein Foto aus den Vorjahren, das Hoffnung macht für die Invictus Games 2023 mit Zuschauern.

Die Fink & Fuchs AG hat den Zuschlag für die Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit sowie des Marketings für die Invictus Games Düsseldorf 2023 erhalten. In dem Vergabeverfahren des Bundesministeriums für Verteidigung konnte sich Fink & Fuchs gegen zahlreiche andere Agenturen durchsetzen. Die Invictus Games finden 2023 in Düsseldorf statt. Die Sportveranstaltung für versehrte Soldatinnen und Soldaten wurde von Prince Harry ins Leben gerufen und erstmals 2014 in London ausgetragen. Eines der wesentlichen Ziele dieses internationalen Wettkampfs ist es, für die an Seele und / oder Körper verwundeten, verletzten und erkrankten Soldatinnen und Soldaten eine gebührende Wahrnehmung und Anerkennung in der Gesellschaft zu erreichen.

Die Aufgaben der dreijährigen Kampagne umfassen neben der strategischen Konzeption und Planung der Öffentlichkeitsarbeit die begleitende crossmediale Kommunikation vor sowie während der Spiele. Mittels zielgruppenspezifischer Ansprache sollen die Bürger im Großraum Düsseldorf als Gastgeber, Unterstützer und Zuschauer mobilisiert werden. Ein Fokus der Kampagne richtet sich auf die Idee der Invictus Games: Die Leistung und Verantwortung von Soldatinnen und Soldaten in der Gesellschaft auf bundesweiter Ebene zu thematisieren.

„Wir stehen vor einer sehr großen und spannenden Aufgabe“, so Alexandra Groß, Vorstandsvorsitzende von Fink & Fuchs. „Ich freue mich sehr, dass wir mit dieser wichtigen Veranstaltung gleich mehrere Aspekte in den Vordergrund stellen können: Die Rolle von Soldatinnen und Soldaten sowie das Thema Respekt in unserer Gesellschaft, die verbindende Kraft des Sports für die Rehabilitation sowie das Potenzial der Region und Sportstadt Düsseldorf.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal