BMW-Kommunikationschef Schöberl: „Strikte Trennung der Unternehmens- und Marketing-Kommunikation entspricht nicht mehr den Realitäten der Kommunikation im 21. Jahrhundert.“ (© BMW Group)

Die BMW Group, München, verzahnt ihre Unternehmens- und Markenkommunikation enger und wird dabei von der eigens dafür gegründeten Agentur TheGame Group GmbH unterstützt. Zum 1. April soll eine moderne, aufeinander abgestimmte Kommunikation über alle Kanäle hinweg entstehen. Unternehmens- und Markenbotschaften sollen in Einklang gebracht und mit den jeweiligen Zielgruppen verknüpft werden. Im Zeitalter der redaktionellen Gesellschaft erfährt damit die Öffentlichkeits- und Markenarbeit eine grundlegende Renaissance. Hinter „The Game Group“ stehen Jung von Matt AG und Experience One GmbH, die die neue Agentur zum 1. April gründen.

Die Eckpunkte: Sowohl Jung von Matt als auch Experience One halten je 50 Prozent der Firma. Rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in den ersten Jahren ausschließlich für BMW in Deutschland tätig. Später sollen noch internationale Aufgaben hinzukommen. Die führenden Köpfe sind zunächst Thimotheus Wagner und Max Lederer von Jung von Matt sowie Marc Schumacher von Experience One. Das weitere operative Management-Team der TheGame Group befindet sich momentan im Aufbau.

Die BMW Group hat entschieden, in Sachen Unternehmenskommunikation, Markenführung und Marketingkommunikation einen innovativen und grundlegend neuen Weg zu gehen: Das Unternehmen richtet seine Unternehmens- und Marketingkommunikation für die Marke BMW organisatorisch und inhaltlich neu aus. Das „maßgeschneiderte Modell“ liefern Jung von Matt und Experience One mit der Gründung von TheGame Group.

Neue Kommunikations-Realitäten im 21. Jahrhundert

Die BMW Group verspricht sich davon eine effektive Orchestrierung der Bereiche Brand Campaign, Brand Experience, Brand Content, Brand Protection und Public Relations. Strategisch entwickelte und aufeinander abgestimmte Marken- und Unternehmensnarrative werden künftig zielgruppen- und kanalgerecht vermittelt. Zudem wird die gesamte Kommunikation datengetrieben und in Echtzeit auf die Resonanz des Publikums sowie aktuelle Entwicklungen dynamisch angepasst.

Die künftig holistisch angelegte Kommunikationsstrategie soll gewährleisten, dass sowohl das Unternehmen als auch die Marke BMW über alle Berührungspunkte hinweg in einer Tonalität und Haltung mit den jeweiligen Zielgruppen in einen Dialog treten können. Maximilian Schöberl, Kommunikationschef und Generalbevollmächtigter der BMW AG erklärte dazu: „Die strikte Trennung der Unternehmens- und Marketing-Kommunikation in B2B einerseits und B2C andererseits entspricht nicht mehr den Realitäten der Kommunikation im 21. Jahrhundert. Am digitalen Lagerfeuer zählen die besten Geschichten und die wertvollsten Informationen.“

„Modernste und innovativste Kommunikations-Infrastruktur“

Weiter sagte Schöberl: „One Voice ist in der Unternehmenskommunikation bei der BMW Group bereits realisiert – nun starten wir in ein neues Zeitalter der Zusammenarbeit mit dem Marketing und der Markenkommunikation. Gerade in einer Zeit des rasanten Wandels sind wir gefordert, innovative Lösungen zu entwickeln und nicht nur mit unseren Produkten an der Spitze zu stehen, sondern auch die modernste und innovativste Kommunikations-Infrastruktur im Markt zu entwickeln. Wir erleben eine Renaissance der Öffentlichkeitsarbeit.“

Die BMW Group und die Marken des Unternehmens stehen in einem ständigen und sich zunehmend intensivierenden Dialog mit den unterschiedlichsten externen und internen Zielgruppen und Akteuren: von potentiellen und bestehenden Kunden bis hin zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Medienvertretern, Investoren, Gesetzgebern, NGOs, Brand Friends, Influencern und vielen mehr. Umso wichtiger sei die Orchestrierung der Kommunikation, die bei aller inhaltlicher Stringenz auch auf die spezifischen Anforderungen von Zielgruppen und Kanälen einzugehen vermöge. Facettenreichtum und Vielstimmigkeit fügten sich so in ein harmonisches Ganzes, hieß es in der Presseerklärung.

Neuer Standard moderner Kommunikation

Jens Thiemer, Senior Vice President Customer and Brand BMW, ergänzte: „Unternehmen müssen immer mehr zu Sendern ihrer eigenen Marken werden, wenn sie relevant bleiben und eine Community adressieren wollen. Deshalb verstehen wir Marke als Medienplattform. Deutungshoheit und effiziente Dialogfähigkeit kann in einer zunehmend fragmentierten Medienlandschaft nur dann erreicht werden, wenn man die Kräfte bündelt und sich fokussiert. Mit unserem Ansatz schaffen wir einen neuen Standard moderner Kommunikation.“

TheGame Group ist eine maßgeschneidert auf die Bedürfnisse von BMW ausgerichtete Agentur. Sie soll damit das neue Agenturmodell komplettieren, das BMW im Herbst des vergangenen Jahres mit der Gründung von The MarCom Engine OS gestartet hat: Während die The MarCom Engine OS die Aufgabe übernehme, die gesamte digitale Produkt-Kommunikation in allen europäischen Märkten zu befähigen, gelte für TheGame Group sich auf die innovative, datengestützte, hochqualitative Kreativ- und Strategiearbeit in der Unternehmens- und Markenkommunikation zu fokussieren. Mit einem Höchstmaß an Kreativität und Effizienz soll künftig die Marke über alle Kanäle hinweg international inszeniert werden.

Looping Group übernimmt PR und Social Media

Für den Bereich der Unternehmenskommunikation wird TheGame Group mit dem neu gegründeten britischen Ableger der Looping Group, der Looping Group International Ltd in London kooperieren. Diese neue Gesellschaft wird die Bereiche Public Relations und Social Media verantworten. „Das konsequente Zusammendenken von Marketing und Communications liegt in unserer DNA. Wir freuen uns daher sehr, dass TheGame Group auf uns zugekommen ist“, so Michael Karg, Chief Operating Officer der Looping Group International und Chef des Londoner Standorts, von dem aus künftig das internationale Social Media Publishing von BMW gesteuert wird.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal