Ein Motiv der Kampagne: Wasserstoff zur Energie der Zukunft machen? Mit Gas geht's!

Mit der Kampagne „Mit Gas geht’s“ will die Brancheninitiative Zukunft Gas, Berlin, in den nächsten vier Monaten zeigen, wie Klimaschutz mit Hilfe von Gas sicher und bezahlbar umgesetzt werden kann. Dabei stehen die Themen Transformation, Bezahlbarkeit und Akzeptanz im Vordergrund und sollen die Potenziale von Erdgas, Biogas und Wasserstoff für die Energiewende hervorheben. In der Kampagne geht die Initiative den Fragen der Deutschen auf den Grund, die in der Debatte um Energiewende und Klimaschutz zu kurz kommen: Wie bleibt Wohnen bezahlbar? Wie wird die Industrie klimaneutral? Wie kann erneuerbarer Strom gespeichert werden? Die Antwort lautet immer wieder: Mit Gas geht's. Denn vielseitig und in allen Sektoren anwendbar sei Gas das zweite Standbein der Energiewende.

Unterstützt werden die Aussagen durch verschiedene emotionale Bildmotive. Die Bilder zeigen den Energieträger Gas in all seinen Aspekten: Von Biogasanlagen, die fast ein Zehntel des deutschen Stromverbrauchs stellen. Über den Mieter einer Altbauwohnung in der Stadt, wo eine Wärmepumpe nicht eingebaut werden kann, dafür aber Lösungen mit Gastechnik genauso gut das Klima schützen. Und auch der Arbeiter, der den Gashahn für Wasserstoff aufdreht, zeigt: Mit Gas geht’s.

Die Kampagne soll verdeutlichen, dass die Gaswirtschaft bereit ist für die Transformation von Erdgas zu grünem Gas. Durch die Nutzung bereits vorhandener Gasinfrastruktur, die vielfach “Wasserstoff-ready“ ist, werde Klimaschutz schnell und bezahlbar. Das fördere die Akzeptanz der Bevölkerung gegenüber den Klimaschutzmaßnahmen. Gas sei dabei der zuverlässige Partner der Erneuerbaren.

Ausrichtung der Kampagne

Im Fokus des Mediaplans stehen meinungsbildende Qualitätsmedien. Die Motive werden hauptsächlich in den digitalen Formaten ausgespielt. Als weitere Kanäle stehen OOH (Out of Home, also zum Beispiel Plakatwerbung im öffentlichen Raum), Social Media und Podcasts im Fokus der Kampagne mit einer Laufzeit von Mitte Juli bis November. Entwickelt wurde sie von der Berliner Kreativ-Agentur Motor, die Mediaplanung hat die Werbeagentur pilot erarbeitet. Seitens Zukunft Gas liegt die Projektleitung der Kampagne bei Sebastian Hackbart, Leiter Marketing.

Zukunft Gas ist die Initiative der deutschen Gaswirtschaft. Sie bündelt die Interessen der Branche und tritt gegenüber Öffentlichkeit, Politik und Verbrauchern auf. Gemeinsam mit ihren Mitgliedern setzt sich die Initiative dafür ein, dass die Potenziale des Energieträgers sowie der bestehenden Gasinfrastruktur genutzt werden, und informiert über die Chancen und Möglichkeiten, die Erdgas und grüne Gase wie Wasserstoff und Biogas für unsere Gesellschaft bieten. Getragen wird die Initiative von führenden Unternehmen der Gaswirtschaft. Branchenverbände und die Heizgeräteindustrie unterstützen Zukunft Gas als Partner.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal