Schwartz PR betreut HTC Vive in der B2C- und B2B-Kommunikation und will Virtuell-Reality auf verschiedenen Ebenen erlebbar machen. (© HTC Vive)

Die Münchner Agentur Schwartz Public Relations übernimmt ab sofort die strategische Kommunikationsberatung von HTC Vive, einem Anbieter von Virtual Reality (VR) mit Sitz in Taiwan. Das Team PR-Agentur konnte sich innerhalb eines Ausschreibungsprozess gegen mehrere Konkurrenten durchsetzen und HTC Vive mit seiner Expertise und Kundenhistorie in der B2C- und B2B-Kommunikation überzeugen. Schwartz PR war bereits in der Vergangenheit für die Kommunikation des VR-Anbieters zuständig und begleitete 2015 den erfolgreichen Eintritt von HTC in das VR-Geschäft. Innerhalb der DACH-Region zeichnet Schwartz PR ab sofort für die strategische Positionierung von HTC Vive als Premium-VR-Anbieter für Gaming und Entertainment sowie für Business-Anwendungen verantwortlich.

HTC VIVE gilt als einer der weltweit führenden Anbieter von Premium-Virtual-Reality und bietet mit seiner VR-Plattform und seinen VR-Headsets lebensechte Erfahrungen sowie ein Zubehör-Ökosystem sowohl für Unternehmen als auch Privatanwender. Mit der HTC Vive Focus 3 hat das Unternehmen 2021 eine Lösung für Business-VR vorgestellt, die insbesondere für den Unternehmenseinsatz unter anderem in den Bereichen Automobil, Gesundheit, Bildung sowie Produktion und Ingenieurwesen konzipiert ist. Die gleichzeitig vorgestellte HTC Vive Pro 2 richtet durch seine 5K-Auflösung und Bildwiederholrate von 120 Hz vor allem an Gamer und VR-Enthusiasten.

„Unser Kommunikationsziel für den DACH-Raum ist es, die Reputation von HTC Vive als Innovator im Bereich High-End-VR zu stärken und unsere Präsenz sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich weiter auszubauen. Dazu haben wir mit Schwartz PR den passenden Agenturpartner gefunden. Die Arbeitsweise und der Charakter der Agentur haben uns bereits in unserer früheren Zusammenarbeit überzeugt", bestätigt Stefan Werner, Marketing Manager bei HTC Vive.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal